1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

KraTTs Bastelecke und andere Unmöglichkeiten

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von KraTT, 20. Oktober 2011.

  1. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Hallo Gemeinde

    Heut habe ich mich dazu entschlossen, mal ein paar meiner aktuellen Bastelarbeiten und kommender kreativen Ergüssen der Öffendlichkeit kund zu tun.
    Der Anfang macht mein neuer Schaltkasten den ich gebaut habe. Darin befinden sich ein altes PC-Netzteil (12V=), ein Normaler Tillig Zubehörtrafo, ein Bremsmodul und das Netzteil für die ESU-EcoS.

    Soweit ja nix besonderes aber der Schaltkasten steht weder auf eigenen Beinen noch ist er mit Schrauben an der Anlage befestigt.

    Der Trick an der Sache sind 3 Magneten die in den Schaltkasten eingelassen sind. Nur durch deren Kraft haftet der Kasten an der Anlage.

    Mein Ziel war es eine schnelle Methode zu finden den Kasten mit einfachen Handgriffen an die Anlage an zu docken und auch wieder ab zu nehmen.

    Vielleicht hilft es ja jemanden der das gleiche Problem hat.
     

    Anhänge:

    • 1.JPG
      1.JPG
      Dateigröße:
      292 KB
      Aufrufe:
      1.230
    • 2.JPG
      2.JPG
      Dateigröße:
      270,2 KB
      Aufrufe:
      1.168
    • 3.jpg
      3.jpg
      Dateigröße:
      258,8 KB
      Aufrufe:
      1.052
    • IMG_2480.jpg
      IMG_2480.jpg
      Dateigröße:
      267,8 KB
      Aufrufe:
      1.080
  2. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.331
    Zustimmungen:
    979
    Ort:
    Siebenlehn
    Coole Idee! :zustimm:
    Allerdings hab ich Fragen. Hast du schon Erfahrungswerte damit, ob die Magneten die Elektronik der Einbauten, besonders der Zentrale, stören? Wie ist das nach längerer Haltezeit? Bekommst du den Kasten dann noch gut ab?
    Ich habe immer den Eindruck, dass der Hafteffekt nach längerer Verweildauer sich verstärkt hat.
     
  3. Spreepaul

    Spreepaul Will nicht mehr "on board" sein

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    85
    Hi,

    solch glorreiche Idee hatte ich vor Jahren auch mal.... Schön ein passives Magnetfeld aufbauen und dann auf Störungssuche gehen. Viel Spaß dabei :wiejetzt::boeller:
    Ach ja, nicht wundern wenn der "Effekt" nicht sofort auftritt.... es kommt noch.
     
  4. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen!

    Also ich kann so viel sagen das die verbauten Magneten nur in eine Richtung extrem magnetisch sind und zwar in die Richtung in der sie an den Stahlscheiben haften. Es soll sich um permanent Neodym Magneten handeln. Ich bin bis jetzt zuversichtlich das das auf dauer funktioniert. Ich denke auch das sich der Magnetismus nicht so stark auf die elektrischen Geräte auswirkt.

    Gegenfrage: Was kann im schlimmsten Fall passieren?
     
  5. Toni

    Toni Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    4.800
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Labor
    So etwas??? ;)
    Na der Marcus hat es ja eigentlich schon angedeutet, div. und nicht nachvollziehbare Störungen...
    Die Dir dann den letzten Nerv rauben werden ;)
     
  6. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Ok!?
    Was hat denn der Marcus für Magneten verwendet das solche Probleme aufgetreten sind?
     
  7. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    13.966
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Frankfurt
    Ich sehe eher Probleme im gegenseitigen Beeinflussen der Wechselfelder der Trafo-Batterie sowie der Erwärmung im Kasten.
     
  8. Spreepaul

    Spreepaul Will nicht mehr "on board" sein

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    85
    Hi Kratt,

    der Marcus hat runde Magneten verwendet:wiejetzt:.....
    Neeeee, kleiner Tipp, lege einfach mal eine kleinen Kompass (so einen ollen von "früher", kein Smartphone-App), daneben und Gucke & Denke.:allesgut:
     
  9. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Ok. Kompass habe ich keinen. Ich mach euch einen Vorschlag. Ich werd das ganze jetzt mal testen und werde berichten ob es irgendwann mal Probleme geben wird.
     
  10. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
  11. E-Fan

    E-Fan Foriker

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Spargeltown
    @Marcus:
    Welchen Einfluss soll ein statisches Magnetfeld auf eine Elektronik haben die sich relativ zum Magnetfeld nicht bzw. wenn überhaupt nur sehr langsam bewegt? :gruebel:
    Probleme werden im Normalfall immer von Wechselfeldern ausgelöst weil diese Störspannungen verursachen oder Kratt verpennt es dran zu denken seine Geldbörse nicht in der Nähe der Magnete abzulegen und wundert sich weshalb die Geldkarten ihren Dienst verweigern. Die Idee find ich gut obwohl ich selbst mehr der Freund solider Verbindungstechnik bin.
     
  12. Spreepaul

    Spreepaul Will nicht mehr "on board" sein

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    85
    Hi E-Fan,

    ja, natürlich potenziert sich die Störungswahrscheinlichkeit bei sich bewegenden Magnetfeldern. Dem ollen Schaltnetzteil im Holzkasten wird´s auch relativ Schnuppe sein.
    Eher denke ich an die Zentrale und den Leitungen, welche Kratt, durch´s Feld baumeln lässt...wenn er´s denn tut.


    @Kratt:

    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0302153.htm
     
  13. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.095
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Magdeburg
    'Baumeln' impliziert schlampige Verkabelung,
    das würde m.E. nicht zu ihm passen... :happy:
     
  14. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    ich weiß nicht wie schlampige Verdrahtung aussehen soll oder kann aber auf Bild eins sieht man doch was für Kabel rum hängen!
    Wie gesagt, ich werde schreien wenn irgendwas anfängt zu spinnen.
     
  15. joeabr

    joeabr Foriker

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Auf Bild 1 sieht mann mal ,wie bescheiden enge Radien wirken können.
    Auch wenn die Wagen sehr schön geworden sind.:schleimer:
    Gott sei dank ist das ja im SBF ?:fasziniert:
     
  16. Spreepaul

    Spreepaul Will nicht mehr "on board" sein

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    85
    Hi Kratt,

    ja, ich bezog mich dabei auch auf Bild 1. Zum Verständins, seinerzeit hatte ich mir ein ähnliches Schaltpult gezimmert. Auch die Idee mit den Magneten zwecks Realisierung eines „Schnellzugriff“ wurde damals aufgegriffen. Nach einiger Zeit stellten sich undefinierbare Störungen im Digitalbereich ein. Nach kurzem Prozess mit den verbauten Magneten hat sich das Problem erledigt. Im Nachgang hatte ich mich etwas mit den Eigenarten und Wechselwirkungen von Magnetfeldern befasst und Gelernt. Um Dir diesen Lernprozess zu erleichtern bzw. zu ersparen ,meine obrige Zeilen.

    @Stardampf: wenn zitieren, dann bitte auch vollständig, sonst Sinnverzerrt.:braue:
     
  17. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Hallo Leute!

    Heut mal ein kleiner Fortschritt meiner Anlage.
    Ich habe mal das erste Teilstück auf einem meiner Segmente geschottert. Verwendet wurde Schotter von Koemo. Zum Schluß wurde mit der Luftpuste der Bremsstaub auf die Gleise aufgebracht.

    Eines ist Fakt. Das Schottern wird nie zu meinen lieblings Aufgaben gehören.:bruell::argh:

    Weiter Fortschritte werden folgen.
     

    Anhänge:

  18. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.298
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Ach, was solls !!! Die Optik entschädigt den ganzen Aufwand allemal - mir gefällt das bisher Gezeigte sehr gut - bin auf weitere Bilder gespannt.

    .
     
  19. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Ohaa! Na wenn du das sagst bin ich wirklich beruhigt.
     
  20. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Moin zusammen!

    Hab mal das erste Grün aufgebracht.
    Wenn man genau hinsieht erkennt man den noch feuchten Weißleim unter dem Grün.

    Wirklich zu frieden bin ich noch nicht aber was ich falsch gemacht haben könnte, werdet ihr mir bestimmt sagen.
    Zumindest hoffe ich das.
     

    Anhänge:

    • 1.JPG
      1.JPG
      Dateigröße:
      271,9 KB
      Aufrufe:
      628
    • 2.JPG
      2.JPG
      Dateigröße:
      300 KB
      Aufrufe:
      630
    • 3.JPG
      3.JPG
      Dateigröße:
      271 KB
      Aufrufe:
      663
  21. ub61

    ub61 Foriker

    Registriert seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.039
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Aber, na klar doch.
    Ne zweigleisige Strecke hat ein gemeinsames Schotterbett.

    Gruß Uwe
     
  22. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.298
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Die Gesamtansichten finde ich gar nicht sooo übel. Gerade auf dem ersten Bild ist aber zu erkennen, dass die Fasern irgendwie kräuselig umher liegen. Wie richtige aufrecht stehende Grashalme sieht das noch nicht aus. Diese Bilder erinnern mich total an meine ersten Begrünungsversuche.

    Ich denke, dass bei der Begrasung (ich gehe von elektrostatisch aus) die Feldstärke und /oder die Kleberbeschaffenheit nicht optimal waren. Üben, üben, üben - zur Not einmal ganz kurz abmähen und die nächste Schicht wachsen lassen ;)

    .
     
  23. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    14.825
    Zustimmungen:
    950
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Moin,
    sieht doch entwicklungsfähig aus. Ich hab beim Begrasen manchmal das Problem, daß ich zuviel auf einmal mit Leim einstreiche und dann ist der Leim nicht mehr optimal.
    Ich nehm übrigens ein gemisch aus Tapetenleim mit viel Weißleim drin. Durch die Zellulose im Tapetenleim trocknet es nicht ganz so schnell.
    Ansonsten: Endlich wieder mal jemand, der sich Gedanken ums Bild macht und das Bastelsammelsurium hinter einer "span. Wand" verschwinden lässt.
    Grüße ralf_2
     
  24. TTorsten

    TTorsten Foriker

    Registriert seit:
    27. Juli 2003
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nettetal / NRW
    Ohne die Bilder zu vergrößern finde ich den optischen Eindruck bis auf das geteilte Schotterbett schon sehr gelungen.
    Näher betrachtet liegen mir die Grasfasern noch zu sehr und wirr durcheinander. Da hilft nur testen und üben.
    Da wir gerade bei der Verwendung des Leims beim Begrasen waren: Im heute bei mir eingetroffenen ModellEisenBahner ist als Neuheit ein Mattkleber von Langmesser-Modellwelt vorgestellt worden (500ml zu 13,90 Euro - reicht ein Leben lang!). Offensichtlich sind patentrechtliche Sorgen ausgeräumt, denn das Teufelszeug gab es aus o.g. Gründen bisher nur zum Direktverkauf im Haus. Ich kann den Leim nur empfehlen und arbeite selbst sehr gerne damit beim Begrasen, besonders beim Aufbringen der zweiten und dritten Grasschicht.

    P.S. Der Senftopf ist wirklich eine Augenweide!
     
  25. Askanier

    Askanier Hersteller

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    1
    Das ist nicht ganz korrekt, es kommt auf die dargestellte Zeit an. Zu DRG-Zeiten und auch noch Jahre später bevor die Schienenschweißung eingeführt wurde, hatte jedes Gleis ein eigenes Bett. Damals waren die Gleisabstände auch noch viel enger.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden