1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Gleisbefestigung

Dieses Thema im Forum "Gleise, Oberleitung, Weichen..." wurde erstellt von Pascal63rot, 13. Juli 2019.

  1. Pascal63rot

    Pascal63rot Foriker

    Registriert seit:
    13. April 2019
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +1
    Hallo wie bekomme ich die Gleise am besten fest auf der Platte habe bis jetzt die Schrauben von piko genommen
     
  2. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    6.883
    Ort:
    Torgau/Elbe
    Bewertungen:
    +1.953
    Hallo kommt auf die gleise an die du verwendest Möglichkeiten gibt es derer viele

    PS. Absichtlich ohne Satzzeichen für Lerneffekt....
     
  3. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.482
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.175
    @Pascal63rot, wo liegt jetzt dein Problem? Halten die Schrauben nicht oder suchst du nach anderen Methoden?
     
  4. Pascal63rot

    Pascal63rot Foriker

    Registriert seit:
    13. April 2019
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +1
    Nach einer anderen Methode es sind tillig Gleise
     
  5. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    1.326
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +2.185
    Entweder Klebst du sie
    oder
    Nimmst die Gleisklammern von Tillig und Nagels sie fest
     
  6. Pascal63rot

    Pascal63rot Foriker

    Registriert seit:
    13. April 2019
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +1
  7. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.021
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +865
    In Gth gibt es einen Modellbahnladen, der Inhaber ist auch TT Bahner, da kannst du dich auch erkundigen, was es für Möglichkeiten gibt.
     
  8. Pascal63rot

    Pascal63rot Foriker

    Registriert seit:
    13. April 2019
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +1
    Ja ich weiß werde ich nächste Woche mal machen
     
  9. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.986
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +1.998
    Ich nehme für das Modellgleis Sekundenkleber....
     
  10. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.940
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.452
    Erst Klammern mit Schrauben. Dann Schottern. Klammern raus und da, wo sie waren, nachschottern.

    Hält seit 2007 über… viele Autobahnkilometer. Ist aber trotzdem mit „viel“ Wasser lösbar.

    Grüße Ralf
     
  11. Tim303

    Tim303 Foriker

    Registriert seit:
    27. Dezember 2013
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +95
    Hallo,
    Ich bevorzuge auch das Kleben. Bei den Weichen habe ich mich für hauchdünnes doppelseitiges Klebeband an unproblematischen Stellen entschieden. Dann schottern.
    Gruss Dirk
     
  12. FB.

    FB. Foriker

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Bremerhaven
    Bewertungen:
    +571
    Hallo miteinander
    -einfach aufnageln mit den passenden Gleisnägeln-nach dem Schottern liegen die Gleise Stabil und die Nägel können wieder raus
    gruß FB.
     
    • Dummes Posting Dummes Posting x 1
    • Liste
  13. Pascal63rot

    Pascal63rot Foriker

    Registriert seit:
    13. April 2019
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +1
    Eine Frage noch habt ihr alle korkplatten drunter gemacht oder geht es auch ohne
     
  14. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    1.326
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +2.185
    Ich nutze Trittschalldämmung.
    Ist kostengünstiger und lässt sich leicht mit Holzleim kleben
     
  15. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.276
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +957
    Ganz früher dicke Pappstreifen mit brauner Geländematte von Auhagen belegt und anschließend geschottert - heute Kork aus dem Baumarkt, einseitige Überhöhung im Bogen mit Pappstreifen. Eine rechteckige Packung mit ?? Platten reicht schon eine Weile wenn man nicht gerade eine Neuanlage errichtet.
    Dann muss es etwas mehr sein.
    Ob das nun jeder macht...?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2019
  16. jasch

    jasch Foriker

    Registriert seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    2.170
    Ort:
    Sülzekilometer 8,7
    Bewertungen:
    +869
     
  17. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.940
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.452
    Ich nehme 4mm Korkplatten aus dem Baumarkt.
    Ganz früher nahm ich diese Auhagen-Dämmung. Die ist ganz gut, aber auch sehr weich. Wenn man die Schrauben zu fest zieht, hat man eine „Berg- und Talbahn.
    Teuer ist das Material auch noch.

    Grüße Ralf
     
  18. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.687
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.515
    Das geht auch ohne. Es ist dann eben lauter.
     
  19. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.492
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +712
    Nach meiner Erfahrung bringen die Fußbodenplatten aus dem Baumarkt nichts, sie sind zu stark verdichtet. Kork von der Rolle (meines Wissens nur 2 mm stark) ist zwar weicher, saugt sich aber gerne mit Klebstoff voll und ist für eine effektive Dämmung zu dünn. Seither benutze ich Trittschalldämmung.
     
  20. segel

    segel Foriker

    Registriert seit:
    19. August 2018
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +144
    Ich habe übliches Kork für die Modellbahn, schon zurecht geschnitten verwendet. Dann werden die Gleise mit den Tilligklammenr geheftet und anschliesend mit Steinschotter geschottert. Als Kleber nehme ich üblchen Kaltleim, verdünnt mit Wasser und fließverbessert mit Fit. Durch den Schotter geht aber die Schalldämmung im wesentlichen verloren, denn er erzeugt akustische Brücken. Das Lösen der Gleise ist meistens sehr verlustbehaftet.
     
  21. framo

    framo Foriker

    Registriert seit:
    7. Januar 2016
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Sachsen
    Bewertungen:
    +44
    Das sollte man tunlichst nicht machen, denn der Kaltleim härtet knochenhart aus und sorgt somit für eine tolle Geräuschkulisse (der Schotter ist nicht daran schuld!).
    Elastisch bleibender Kleber ist hierfür die deutlich bessere und ohrenschonendere Wahl. Neben den von verschiedenen Herstellern zu Apothekerpreisen angebotenen Produkten eignet sich auch als preisgünstige Alternative Latex-Bindemittel, im Verhältnis 1:3 - 1:4 mit Wasser plus Fließverbesserer verdünnt (ein Tipp aus dem Stummi-Forum). Damit habe ich persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Meine Gleise habe ich mit Silikon (neutral vernetzend) aufgeklebt.
    In dieser Kombination kann man die Gleise im Bedarfsfall auch ohne große Verluste wieder lösen.
     
  22. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.021
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +865
    Einen Tipp, welche Dämmung verwendet wird wäre nicht schlecht, mittlerweile gibt es diverse Sorten und die passende ist ohne konkretes Beispiel schlecht rauszufinden.
     
  23. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Dohma
    Bewertungen:
    +364
    Was spricht eigentlich gegen die Styrodorbettung von Tillig?
    Gleise aufzeichnen (Mittellinie), Kontaktkleber auf Holz wie Bettung auftragen, abtrocknen lassen und aufdrücken, Gleise eindrücken - fertig und hält. Verwende ich, der MEC-Pirna und auch TT-Dansk - wer noch?
    Rausgehoben - hat sich da noch nichts! Demontage auch möglich, da Gleise nur eingedrückt und Bettung geht mit scharfen Messer auch zum Teil wieder ab und mit Geschick kann man diese auch noch einmal verwenden.
    Alternativ: Gleisbettung von Lokliege wäre dann vielleicht noch leiser.
    Wichtig beim befestigen - Leim sollte elastisch bleiben, aber das wurde ja schon erwähnt.

    Klar - die Methoden sind etwas teurer - aber auch effektiv. Gerade bei der Bettung von Tillig spart man sich aufwendiges Schottern (nur beim Zuschnitt nötig). Ja und noch eines - Gleise sind keine Ellenbogenauflage oder ähnliches. Sachgemäßer Umgang beim Gleisbau und auch der sachgemäße Umgang mit den Gleisen selbst schont die Nerven - damit kann man dem Kegeln auf der Anlage vorbeugen. Wichtig ist beim Gleisbau - sich ausreichend viel Zeit zu nehmen um eine absolut saubere Gleislage hin zu bekommen.

    Mit freundlichen Grüßen aus Sachsen
    Lutz
     
  24. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    1.326
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +2.185

    Anhänge:

  25. harry71.ffm

    harry71.ffm Foriker

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Bad Vilbel
    Bewertungen:
    +42
    Ich fixiere die Gleise zunächst mit kleinen Holz-Schauben mit einer Unterlegscheibe (z.B. 2,5 mm Spaxscharuben mit M3-Scheiben). Siehe auch Bild. Natürlich muss man sachte sein, damit sich die Schwellen nicht verformen. Ich finde es aber weniger fummelig als die Tillig-Gleisklammern und den recht kleinen Schrauben, dessen Köpfe bei mir schnell rund werden.

    Nach dem Ausrichten wird eingeschottert. Nach dem durchtrocknen werden Schrauben und Scheiben entfernt und anschließend nachgeschottert. Kleben tue ich mit dem "üblichen" Holzleim-Wasser-Spüle-Gemisch.

    Da weiter oben noch gefragt worden ist, was unter die Gleise kommt: Ich habe in der Regel ein 4mm-Holzbrett als Bettung unter den Gleisen. Manchmal auch Kork, aber nur aus dem Grund, das man ihn mit einem Cutter-Messer einfach zuschneiden kann oder ich vergessen habe, mir die Bettung zuschneiden zu lassen.

    Da ich nur Module bzw. Segmente baue, ist das mit dem Lärm für mich ein nicht relevantes Problem.

    Und Eisenbahn ist auch im wahren leben nicht leise.

    Gruß Harry
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden