1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Digital DCC mit Arduino erzeugen

Dieses Thema im Forum "Digitale Bahn" wurde erstellt von OPI, 8. April 2020.

  1. OPI

    OPI Foriker

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Ilmenau
    Bewertungen:
    +0
    Ich nutze ein selbstgebautes Weichenstellpult mit Tastern für die Befehle "gerade" und "Abzweig" schalten. Weicheantriebe von Tillig, mit Kabeln verbunden. Mein Wunsch: Diese Taster sollen über Ardiunos die DCC-Signale erzeugen (also: Weichenadresse, gerade, Abzweig). Die entsprechenden Decoder mit Arduino und Sketch an den Weichen incl. Servoantriebe habe ich schon. Vorteil: ich könnte zum einen die vielen Kabel rausnehmen und auf DCC-zwei-Kabel-Lösung umsteigen, zum anderen kann ich dadurch parallel mit iTrain die Weichen schalten.
    Wie findet ihr die Idee und ist sie umsetzbar?

    Dankeschön!
     
  2. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.270
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.386
    Auf GitHub gibt es das alles schon, es ist nicht nötig, das Rad nochmalds zu erfinden.
     
  3. Tobi05

    Tobi05 Foriker

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Altmark
    Bewertungen:
    +185
  4. OPI

    OPI Foriker

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Ilmenau
    Bewertungen:
    +0
    Danke an Heizer und Tobi05,
    ich schaue mir das mal an.
    Mir fehlt noch eine Grundlage: da ich ja als Booster die Fichtelbahnzentrale nutze, wie soll dann das DCC-Signal quasie "Parallel" mit auf die Schiene kommen? Das müßte doch über die Zentrale mit laufen, damit die den Strom für die Bahn und die Modulation des DCC erzeugen kann? Richtig?
     
  5. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.270
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.386
  6. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    6.567
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Bewertungen:
    +1.621
    Wenn du die „Fichtelbahnzentrale“ nutzt, warum verwendest du nicht BiDiB-Komponenten? Da ist doch alles schon vorhanden. Oder geht es dir um das vollständige Selbermachen?

    Thorsten
     
  7. OPI

    OPI Foriker

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Ilmenau
    Bewertungen:
    +0
    Bitte keine Kettenposts!
    Danke.


    Hallo Thorsten,
    ja, ich möchte gern das Technische verstehen und mich reizt das Bauen und Programmieren. Deshalb fahren meine Züge auch (noch) durch eine graue Landschaft... Erst einmal soll alles mit BiDiB-Meldern, Signalen und Weichen automatsich und auch parallel dazu per Hand (blaue Lokmaus) störungsfrei funktionieren.

    Danke Heizer,
    da werde ich mich mal reinlesen.
     
  8. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.270
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.386
    Hier gibt es auch eine ausgearbeitete Bahnhofssteuerung mit Lotusnet ( LocoNet mit ATMEL-µCs also Arduino )
     
  9. harry71.ffm

    harry71.ffm Foriker

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Bad Vilbel
    Bewertungen:
    +84
    Der Link ist war ganz nett, aber scheinbar nur noch ein Fragment. Auch gibt es dort auch keinen Source-Code (sondern nur ein HEX-File)
     
  10. schufti

    schufti Foriker

    Registriert seit:
    30. März 2021
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Wien
    Bewertungen:
    +0
    Hi OPI,
    an soetwas arbeite ich gerade konzeptionell. Mein Großneffe hat eine Eisenbahnanlage aus einer Hinterlassenschaft (ca. 20m², war im Keller, musste für Abtransport zerschnitten werden) gekauft die dringend modernisiert gehört. Derzeit sind da 72 Schaltelemente drauf, die Verkabelung zu rekonstruieren wäre abartig ( schalttafel.jpg ).
    Die Zubehördekoder habe ich schon mt eigener Print und SW (auf Arduino Basis) fertig ( dekoder.jpg ).
    Für das Schaltpult fand ich mehrere Vorlagen ( STafel_vintage.jpg , STafel_modern.jpg ) und möchte jetzt die moderne Variante etwas abgewandelt umsetzen: nur ein Taster pro Aktor und zwei LEDs zur Anzeige des Zustands. Je ein Taster für ein/aus, gerade/abzweig, stop/fahrt sind wieder zuviele "Knöpfe" (notwendige Eingänge am µC).

    Gefahren werden soll vorerst noch "analog", die Umrüstung der Loks mit Dekoder und Ausstattung der gesamten Anlage mit Rückmeldern ist für "auf einmal" dann doch ein zu großes Projekt (zumal die Finanzmittel begrenzt sind).

    Gruß,
    schufti
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden