1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Cottbuser Module

Dieses Thema im Forum "Module" wurde erstellt von FCEFux, 23. August 2017.

  1. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    Hallo Gemeinde,

    Nach einigen Modellbauversuchen, habe ich mich jetzt entschlossen, einen Industrieanschluss auf Modulen zu bauen.
    Dazu habe ich mir die Cottbuser Meldefabrik als Vorbild auserkoren, da ich aus Cottbus komme, ist dies eigentlich ein logischer Entschluss.

    Melde(-fabrik) Cottbus sagt dir nichts?

    dazu habe ich folgendes in der Lausitzer Rundschau, vom 21.10.2010, gefunden:


    Nun habe ich in den zurückliegenden 365 Tagen etwas Zeit in die Recherche investiert und möchte euch nun meine Ergebnisse nicht vorenthalten.

    Da ich dieses Forum schon kenne und hier schon einige Einträge getätigt habe, möchte ich mich entschuldigen, dass ich (zumindest jetzt im Eröffnungspost) nicht den Fotoanhängeservice des Boards benutzte, sondern die Bild über eine Link direkt in den Text einfüge.

    Also nun etwas zur Vorbildsituation:

    Zuerst einmal der Gleisplan:

    [​IMG]

    Darauf erkennen wir den Anschluß Melde, dieser besteht aus einem Durchfahrtsgleis, und zwei Abzweigen, wovon einer eine Drehscheibe mit einem Abgang besitzt, welcher wiederum auf eine Drehscheibe mit drei Abgängen führt. Einige wenige Gleise erkennt man auf den Bildern von maps.bing.com:

    [​IMG]

    Dort führt das Durchgangsgleis am Stammhaus vorbei, ebenfalls erkennt man das dazu rechtwinklig liegende Gleis, welches durch den Durchbruch ziemlich mittig zwischen den beiden Produktionsgebäuden verläuft.
    Klar ist, dass ich mir das ganze live vor Ort anschauen muss, um die Gegebenheiten zu sehen. Denn leider wurde das ganze Gebäudeensemble stark entkernt, Teile abgerissen und zu Loftwohnungen umgebaut. Also schnappte ich mir meine Kamera und zog los:

    [​IMG]
    Stammhaus Gleisseite

    [​IMG]
    Produktionsgebäude I - links vom Durchbruch

    [​IMG]
    Produktionsgebäude II - mit Durchbruch, auch das Gleis ist zu erkennen, am Ende erkennt man die Fabrikantenvilla

    Nach dem dies erledigt war, kam die Frage auf: Woher bekomme ich die ganzen Maße? Also setze ich mich mit dem Stadtarchiv in Verbindung und wurde da auf das Geoportal der Stadt Cottbus verwiesen. Dort erhielt ich folgende Karte, an der ich dann die Maße per Hand (Computer) eingetragen habe

    [​IMG]

    Der nächste Schritt war es nun, alle Zahlen in den Maßstab 1:120 umzurechnen. Dies ging dank einer kleinen Excel-Datei ratz-fatz.
    Um eine bessere Vorstellung vom Größenverhältnis und der des Platzbedarfs zu bekommen, fertigte ich erstmal Vorserienmodelle aus einfachen Papier an.
    Der fertige Papierkomplex sah dann wie folgt aus:

    [​IMG]

    Nebenbei machte ich mir Gedanken, welche Güter hier wohl alles umgeschlagen wurden?!? und bin auf folgende Waren gekommen:

    Wareneingang:
    • Getreide
    • verschiedene Obstsorten (Äpfel, Kirschen, ...)
    • Flaschen
    • Holz für Kistenbau
    • Holzkisten
    • Papier für Etiketten
    • Kleber für Etiketten
    • Maschinenteile

    Warenausgang:
    • Liköre in Flaschen (Korn, Apfellikör, Kirschlikör, ...)
    • Fruchtwein (Apfelwein, Kirschwein, ...)
    • Fruchtsaft (Apfelsaft, Kirschsaft, ...)


    Nun ging das Grübeln los, wie soll das Ganze in Modell umgesetzt werden? Lasern lassen? Forex und alles komplett selber ritzen? Fertige Mauerwerksplatten aus Plastik oder aus Pappe / Papier und nur noch die Fensteraussparungen einbringen? Lust dazu hatte ich eigentlich keine....
    Dann beschäftigte ich mich mit dem BKS von Auhagen und wiegte die Vor- und Nachteile ab und als ich in den Juli-Neuheiten das Wohnhaus August-Hagen-Str. 1 erspähte, war die lange Überlegungszeit vorbei!
    Gleich am nächsten Tag führte mich mein Weg nach der Arbeit direkt zum MoBa-Händler meines Vertrauens und ich sackte gleich zwei Bausätze ein. Diese sollen nun als Grundgerüst meiner Kornbrennerei dienen!

    [​IMG]

    Anfangen möchte ich mit dem Gebäude rechts von der Durchfahrt, dabei war zu beachten, dass dieses Gebäude vier Etagen hat und das Grundmodell eigentlich nur drei, aber mit etwas Schnitzerei oder Zauberei geht alles. :wiejetzt:

    [​IMG]
    der Sockel muss ab!

    [​IMG]
    das wird die Rückseite

    Nachdem die Teile vorbereitet wurden, ging es ans Zusammenkleben der ersten Mauerteile.

    [​IMG]
    Größenvergleich

    [​IMG]
    weiter ging es mit dem Giebel

    Nun brauchte ich erstmal Nachschub, um an der Vorderseite weiterzuarbeiten, dort bleibt die untere Etage "frei", weil ich dort die Anbauten davor setzen werde.

    [​IMG]
    Nachschub

    [​IMG]
    Vorderseite

    [​IMG]
    Stand Montagabend

    Dann beschäftigte ich mich den Anbauten und erstellte wieder ein Vormodell aus Papier und damit ihr bescheid wisst, was diese einzelnen Anbauten beherbergten, habe ich sie mal beschriftet

    [​IMG]

    Ebenfalls fügte ich die Beschriftung in das Satellitenbild ein

    [​IMG]

    Heute ging es dann weiter und ich widmete mich dem zweiten Produktionsgebäude, dies ist etwas flacher und so entschied ich mich dieses nur mit drei Stockwerken nachzustellen. Zum Einsatz kommt wieder das BKS-Material. Ebenso habe ich das erste Gebäude via, Papierwände geschlossen.

    [​IMG]
    Komplettübersicht

    [​IMG]
     
  2. Janosch

    Janosch Foriker

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    1.679
    Ort:
    Landeshauptdorf von Hessen
    Bewertungen:
    +2.319
    Hallo,

    schönes Thema, ich bin gespannt wie es weitergeht. Gefallen tun mir deine Gedanken zum Warenverkehr, allerdings fehlt vielleicht beim Eingang noch der Brennstoff, womit der >Dampf für die Dampf-Kornbrennerei< erzeugt wird. Ansonsten weitermachen... ;)

    LG Janosch
     
  3. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    Hallo Janosch,

    JA natürlich! Ich vergaß die Kohlen!! :Kohle:
    Und als Ausgang gab es dann Heißdampf für die Dampfspeicherlok :narrwech:
     
  4. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.179
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +969
    @FCEFux, was ich nicht verstehe, warum zersägst du die Unterteile also das Fundament weg um es als 3/4 Etage zu bauen ? Dafür sind doch die neuen Einzelteile gedacht, welche du ohne Probleme auf die unteren kleben kann.
     
  5. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    @mcpilot:

    weil ich sonst in der dritten Etage nochmals einen Sockel hätte, diesen habe ich lediglich abgetrennt.
    Mit den BKS-Teilen hätte man dann in jeder weiteren Etage diese Zierfriesen benutzten müssen, bisher ist es nur möglich um eine weitere Etage aufzustocken, danch kommt wieder ein Zierfries und dann wieder die nächste Etage. Dies würde dem Orginal aber nicht entsprechen und so entschied ich mich einfach zwei zweistöckige Wandelemente zuverkleben.
     
  6. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.179
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +969
    Das du den Sockel wegschneiden musst, wenn du es als Obergeschoss brauchst ist klar, laut deinen Bildern sieht das Auhagen BKS annähernd dem Vorbild ähnlich, da könnte man auch die neuen Teile mit Friesen verwenden, und sich die Sägearbeiten sparen.
     
  7. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    Ja ich hätte mir die Sägearbeiten sparen könne, aber ich hätte dann ein Haufen an Friesen, diese gab es so aber im Original nicht (siehe Bild 4 im ersten Post), daher bin ich über jede eingesparte Friese dankbar :allesgut:
     
  8. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.774
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.860
    Ich finde sehr chic und interessant, was ich hier sehe. :zustimm:
    Weitermachen! :schleimer:
     
  9. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.146
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.755
    Genau,
    die Details sollte man schon dem "Macher" überlassen. Letztlich zählt das Ergebnis und das ist vielverspechend.

    Ist eigentlich an eine Teilnahme an Modultreffen gedacht?

    Grüße Ralf
     
  10. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.088
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +926
    In Dresden gab es auch mal eine Schnappsbude. Gleich gegenüber vom Hafen. Und Gleise lagen dort auch massig, incl. mehrere EKW und DKW. Wäre auch ein interessantes Thema für Module...
     
  11. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    @ V180-Oli:
    Yo, ich werde weiter machen, keine Angst :fasziniert:

    @ Ralf_2:
    Ja davon träume ich schon so lange :wiejetzt:
    hatte bisher nur kein passendes Modul, was sich ja jetzt ändern soll! Nur bekomme ich das mit dem mittigen Gleisverlauf nicht ganz hin. Mit der Industriebahn-Norm hatte ich mich bisher noch nicht auseinandergesetzt, ansonsten gibt es ein Modul-Ausgleich-Stück

    @ Grischan
    hab's mir gleich mal auf der Karte angeschaut, ist ja gleich in der Nähe der Messehallen


    Heute beschäftigte ich mich dann mal mit der Rückseite des zweiten Produktionsgebäudes, aber seht selbst:

    [​IMG]
    Rückansicht

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    die erste Ladung Korn ist auch schon eingetroffen
     
  12. Bksig 516

    Bksig 516 Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +888
    Ein imposanter Gebäudekomplex. Adrianowitsch knüpft schon mal erste Geschäftsbeziehungen.
    Welche Drehscheiben mit welchen Durchmessern willst du verwenden?

    Mathias
     
  13. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.141
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.927
    Ein sehr schönes Projekt, da freut sich der Freund der Gründerzeit-Industriearchitektur! Nur eine Frage: Wie wirkt die Ziegelstruktur bzw. die Ziegelgröße, die ja auf Halbnull ausgelegt ist? Eine Patinierung, von der ich mal kühn ausgehe, wird sie ja doch deutlich hervortreten lassen ...
     
  14. Birger

    Birger Foriker

    Registriert seit:
    28. September 2001
    Beiträge:
    3.990
    Ort:
    im Norden
    Bewertungen:
    +490
    Bei der I-Bahn ist es möglich, das Gleis zu versetzen. Der Abzweig Werkstraße hat so ein versetztes Gleis. Hab leider die Maße jetzt nicht parat, aber das läßt sich heraus finden. Das Kopfstück bekommt dann ein paar mehr Bohrlöcher, so daß es mit jedem eingleisigen Modul verbunden werden kann.

    Viele Grüße

    Birger
     
  15. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    @ Bksig 516
    Geschäftsvertrag liegt zur Unterschrift bereit :traudich:
    Aber nicht dass deine Kollegen im Umspannwerk dann Murks bauen. :lork:
    Zum Thema Drehscheibe, auch wenn ich soweit noch lange nicht bin, hatte ich mir die von :kuxtu: Faller mal ins Auge gefasst. Leider wie so oft gibt es das gute Stück nicht in unserem Maßstab. In N hätte sie ein Durchmesser von 63mm, da würde grade so ein Gedeckter Güterwagen der Bauart Dresden draufpassen.

    @ Stedeleben:
    Von einer Patinierung darfst du ruhig kühn ausgehen, denn meiner Meinung nach passt die Ziegelstruktur perfekt zu TT, für H0 wäre sie mir zu klein. Habe noch nie einen TT-Bausatz mit solch feinen Ziegeln gesehen. Da sind selbst die Auhagen Mauerwerksplatten eher etwas für Grobmotoriker

    @ Birger:
    okay, dann wird das wohl etwas für mich sein...mal schauen
     
  16. Bksig 516

    Bksig 516 Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +888
    Das Geschäftliche klären wir am besten bei einem guten Glas Wein. Zum Modultreffen in Hangelsberg im November temperiere ich schon mal eine Flasche.
    Die Kollegen aus dem Umformerwerk leben in einer ganz anderen Epoche.

    Wähle die Drehscheibe(n) bite nicht zu klein. Schön und Vorbildgetreu ist sicherlich eine kleine Scheibe. Doch wie willst du die die passenden Güterwagen auf die und von der Scheibe bekommen? Von HAPO gibt es z.B. eine 11 m Drehscheibe. Hier bei mbs: http://www.mbs-sebnitz.de/gleisbau/...m-drehscheibe-2-0-mm-profil-ohne-antrieb.html
    Dort passt ein normaler Waggon gerade mal so drauf. Vielleicht noch mit einem ASF oder einer sehr kurzen Lok. Wie wurde denn damals bei Melde-Korn rangiert? Mit einer Seilwinde, wie bei der LPG Morgenroth bei den Modulern praktiziert?

    Mathias
     
  17. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.686
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +809
    Hallo Mathias,

    ... ich erinnere an die neue, kleine Drehscheibe der Digitalzentrale!
    Ein gesunder Kompromiss!
     
  18. Bksig 516

    Bksig 516 Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +888
    Gibt es noch eine kleinere als die 16 m Drehscheibe von der Digitalzentrale?

    Mathias
     
  19. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    Die HAPO-Drehscheiben hatte ich mir auch schon mal angeschaut...möchte ich ja gerne mindestens eine Scheibe darstellen.

    Aber es stellt sich nicht nur die Frage nach dem Wie?, sondern auch wie lange wurde da noch rangiert?
    (Ich glaube der Plan den ich habe, ist von 1956 oder so...)
    Seilwinden halte ich da auch als wahrscheinlichsten, kenne ich nur Bilder wo eine gelbe V60 die Anschlüsse bedient, da gab es dann aber die Drehscheiben wohl nicht mehr :gruebel:
    Und irgendwie dachte ich, dass ich solch ein Poller einer Umlenkrolle dort stehen gesehen habe, als ich dort mal ein paar Fotos gemacht habe. Jetzt ist dort leider alles mit neuen Parkplätzen für die Loft-Wohnungen zugebaut.

    P.S.: Die Einladung für November nehme ich dann mal glatt an :bia:
     
  20. Bksig 516

    Bksig 516 Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +888
    So, dann ist die Einladung für den November für dich schon mal amtlich.
    Wir sehen uns also ab dem 16.11 2017 in Hangelsberg im Bürgerhaus Hangelsberg, Berliner Damm 10, 15537 Grünheide (Mark), OT Hangelsberg.

    Bis dahin habe ich auch mein Hafenmodul Sundevitt erweitert und gestaltet.

    Mathias
     
  21. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    Termin ist notiert!
    Na dann bin ich mal gespannt, was mich da erwartet.
     
  22. F-Rob_S

    F-Rob_S Foriker

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Hoppegarten/ Brandenburg
    Bewertungen:
    +322
    Rangieren im Betriebsgelände

    Wie das mit dem Rangieren auf dem Betriebsgelände noch gehen kann hatten wir unter anderem hier:

    Möglichkeiten beim Rangieren
     
  23. FCEFux

    FCEFux Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Cottbus
    Bewertungen:
    +80
    Danke für den Link. Interessante Bilder mit dem Trekker! :fasziniert:
     
  24. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.179
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +969
    Dann aber auch im Modell den ZT motorisieren. :biggrin:

    Für die moderne Epoche gibt es ein Rangiergerät, welches per Stapler auf die Gleise gesetzt wird und der Stapler anschließend als Antrieb dient:

    http://www.altosystems.cz/gallery/12030066.jpg
     
  25. F-Rob_S

    F-Rob_S Foriker

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    1.689
    Ort:
    Hoppegarten/ Brandenburg
    Bewertungen:
    +322
    Rangieren

    @Mcpilot
    Wenn die Schienen in der Straße eingelassen sind, dann brauchen die Traktoren oder "Pomßenschlepper" nicht mal schienenfähige Radgestelle!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden