1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Modellbau Nochmals zwei große Wettiner Triebwagen (VT 135 530 und VT 135 533)

von Christoph MT · 25. Juli 2021 · ·
Kategorien:
  1. Von der Bauart der sogenannten großen Wettiner wurden Ende der 30er Jahre bei Lindner diverse Triebwagen hergestellt, von denen 5 Fahrzeuge später in den Bestand der Deutschen Reichsbahn übernommen wurden (Quelle Wikipedia). Drei davon sind ja schon in meiner Werkstatt als Modell entstanden (hier zu sehen). Es warteten also noch zwei darauf, auch als Modell über die TT-Gleise zu rollen.
    IMG_9598.JPG
    Vom VT 135 530 lassen sich im Netz recht ordentliche Bilder finden. Karl-Friedrich Seitz hat diesen Triebwagen in Mockrehna mehrfach in guter Qualität fotografiert und die Bilder in einen Beitrag bei DSO (ab Bild 11) eingestellt. Für den VT 135 533 hatte ich auch einige Fotos, deren Quelle ich jedoch nicht mehr nachvollziehen kann. Alle Triebwagen unterscheiden sich in diversen Details, das macht sie einzigartig. Bei den in diesem Beitrag vorgestellten fällt auf, dass die Stirnfronten im Fensterbereich leicht geneigt sind. Bei einem Triebwagen etwas mehr als beim anderen. Die zuvor von mir gebauten großen Wettiner hatten alle senkrechte Fronten. Ich vermute, dass sie ursprünglich eine Übergangstür dort besaßen, die anderen vielleicht nicht. Je nach dem, wie sie von der Bahngesellschaft bestellt wurden.

    Grundsätzlich unterschied sich der Bau nicht von den bisher vorgestellten Triebwagen. Deshalb hier nur einige Fotos vom schon etwas vorangeschrittenen Bau. Die Fahrgestelle stammen wieder von pmt und sind eigentlich für die BTTB-Ferkeltaxe vorgesehen. Für den Einabu in den großen Wettiner sind sie wie bei den anderen Modellen modifiziert worden.

    DSC_5206.JPG DSC_5207.JPG

    DSC_5209.JPG DSC_5213.JPG

    Neben den Lackierungen sind die Anordnung und Bauformen der Lüfter auf dem Dach unterschiedlich.

    In Anlehnung an die Aufnahmen von Karl-Friedrich Seitz habe ich auch mal mit schwarz-weiß Fotos experimentiert.
    DSC_5378.JPG IMG_9454.JPG

    IMG_9459.JPG

    Der inzwischen fertiggestellte VT 135 533 ist nebst Beiwagen nach erfolgreicher Probefahrt auf dem Weg in seine neue Dienststelle. Der Bau erfolgte im Rahmen des DFD (dit för dat).;) Hoffentlich ist er gut angekommen. War ja eine recht weite Reise.

    IMG_9537.JPG IMG_9541.JPG

    Der VT 135 530 wird zukünftig rund um Randemünde oder fallweise auch auf Modultreffen mit entsprechendem Thema zu beobachten sein.

    IMG_9603.JPG IMG_9599.JPG

    IMG_9607.JPG IMG_9612.JPG

    Damit sind (fast) alle angefangenen Projekte abgearbeitet. Ein paar Ideen gibt es zu diesem Thema zwar noch, jedoch würde ich gerne mal wieder "was mit Landschaft" machen. Auch dazu gibt es natürlich Ideen. :)
    UVogel63, Luedi, ER20-TT und 32 anderen gefällt das.

Letzte Rezensionen

  1. Janosch
    "Schickes Teil..."
    5/5, 5 out of 5, reviewed 26. Juli 2021
    ...Aber ich könnte nicht mehr sagen, ob ich in Borsdorf schon mit spielen durfte. Hab den Überblick verloren und nehme noch einen Blick mehr von deiner Bastelkunst. :D
  2. ghostdog
    "Feine Arbeit!"
    5/5, 5 out of 5, reviewed 25. Juli 2021
    wolf, Janosch und ahhro gefällt das.
  3. stako69
    "ganz großes Kino, alle Daumen hoch"
    5/5, 5 out of 5, reviewed 25. Juli 2021
    wolf, Janosch, ahhro und 3 anderen gefällt das.

Kommentare

  1. LiwiTT
    Ich bewundere Deine Systematik beim Nachbau der Vorbilder und die Akkuratesse der Modellausführung. Die Inszenierung auf den Fotos ist dem ebenbürtig. :gut:
      schnerke und Ralf_2 gefällt das.
  2. Ralf_2
    Moin,
    Echt wieder große Klasse. Auch die Art, den Triebwagen in Szene zu setzen, finde ich mehr als nur sehr gut gelungen.
    Grüße Ralf
      Janosch, ahhro und schnerke gefällt das.
  3. T3-Angus
    Freut mich besonders, der fuhr bis zur Stilllegung 1971 auf "meiner" Strecke Schildau-Mockrehna, der ehem. KSM,

    beste Grüße!
      ahhro gefällt das.
  4. constructo
    Eine handwerklich und gestalterisch beachtenswerte Leistung, die mir einiges Lob abverlangt, was ich hier sehr gern darlege. Ich wünschte, ich hätte diese technischen Möglichkeiten und Fähigkeiten, solche Modelle quasi von Null auf Hundert zu bauen. Ich bin begeistert, auch ohne umgangssprachliche Superlativen zu benutzen.

    viele Grüße von

    Jürgen W. Constructo
      ahhro gefällt das.
  5. Christoph MT
    Es freut mich, dass euch die Triebwagen gefallen - mir gefallen sie auch. :)
    Nach über 20 Trieb- oder Beiwagen gelingt auch etliches schon besser als ganz am Anfang. Aber der Wagenkasten ist nicht viel mehr als ein Häuschen zusammen zu bauen (die Teile werden ja auch als Wände mit einem Hausbastelprogramm gefräst ;)). Löcher bohren und Kleinteile (die es fast alle irgendwo gibt) ergänzen, ist nicht weiter schwer. Bei den Antrieben schaue ich auf handelsübliche Teile, das garantiert akzeptable Fahreigenschaften und macht den Bau wesentlich einfacher.
    Da Recherche incl. Fotobeschaffung recht viel Zeit in Anspruch nehmen, bin ich dazu übergegangen, diese Erkenntnisse mehrfach bei der Umsetzung zu nutzen (z.B. große Wettiner, Beiwagen aus Wismar usw.). Dabei achte ich darauf, kein Fahrzeug exakt mehrmals zu bauen, sondern andere Varianten oder Epochen umzusetzen.
    Technische Möglichkeiten braucht es für meine Bauweise kaum. Es geht alles auf dem Basteltisch mit Schere, Feile, Handbohrer, Plastikkleber, Draht usw. Lackiert wird bei mir noch mit der Spraydose. Einzig zur Dachherstellung benötige ich einen einfachen Bandschleifer, welcher "auf Kopf" im Schraubstock befestigt ist.
    Von null auf hundert hab`ich die Fahrzeuge nun nicht gerade gebaut. Die ersten können qualititiv mit den letzten nicht mithalten. Und es ist immer noch nicht alles perfekt und ich überlege schon, was besser gemacht werden könnte. Letztes Beispiel sind die geätzten Türklinken und Türscharniere.
    Und ehrlich gesagt, es gibt auch Fahrzeuge, die ich schon sehr schick finde, aber mit meiner Bastelmethode schlecht realisierbar sind. Besonders Wagenkästen mit etlichen Nietreihen sind doch mehr was für die Blechkünstler. Da bin ich raus...
    Das in Szene setzen ist so einfach:
    DSC_5513.JPG
    Zwei Malerböcke, eine Holzplatte drauf (damit man das Modul unkompliziert ins rechte Licht drehen kann) und das Ganze dann auf einer abgemähten Wiese fotografieren. (Die abgemähte Wiese kommt der Grasfarbe auf meinen Modulen recht nahe.) Klar, müssen alle Bilder am PC noch nachbearbeitet werden.

    Und, auch das muss ehrlich gesagt werden, Fahrzeuge eingebettet in die Landschaft wirken ganz anders als reine Fotos nur von den Modellen, wie sie zum Beispiel tt-ker hier im Bord einstellt. Ich finde seine Fotos schon Klasse, aber von meinen Selbstbauprojekten möchte ich das so nicht machen. Da sieht man dann jede Unzulänglichkeit. Richtige "nackte" Vergrößerungen mache ich zwar für mich zur kritischen Begutachtung, hier zeige ich lieber die Bilder, die den Einsatz auf der Modellbahn abbilden. Für mich ist Modellbahn das Wechselspiel von Modellfahrzeugen und Landschaft. Das kann natürlich jeder anders sehen...
      geiglitz, ahhro, T3-Angus und 2 anderen gefällt das.
Um zu Kommentieren, registriere dich einfach und werde Mitgleid hier!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden