1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Technikfrage HILFE - mtb-Taucherbrille entgleist, Spurweite stimmt nicht

Dieses Thema im Forum "Hilfe - Es wird technisch!" wurde erstellt von Toralf750, 30. Juli 2020.

  1. Toralf750

    Toralf750 Foriker

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Seefeld-Löhme
    Bewertungen:
    +149
    Hallo zusammen,

    ich brauche mal bitte die geballte Hilfe dieses Forums. Und gleich vorweg: Ich habe von Technik absolut Null Ahnung.

    Ich habe mir nach langem Sparen von mtb die T478.3010 bei Modellbahn-Voigt bestellt, das Paket mit der Lok ist heute gekommen. Leider war die Freude bei der 1. Probefahrt schon vorbei, die Lok fährt zwar sehr gut, entgleist aber auf (fast) jeder Weiche mit einem lauten Wums, als ob sie irgendwo anstößt. Eine Spurlehre habe ich nicht, aber ich habe andere mtb-Loks Radsatz an Radsatz gehalten. Ergebnis: Die Spurweite der T478.3010 ist etwa 1mm größer als die der anderen Loks. Also Ursache gefunden.

    Herr Modellbahn-Voigt war am Telefon sehr freundlich und hat mir angeboten, die Lok kostenfrei zurückzusenden und den Kaufpreis zu erstatten. Nur hab ich dann meine Wunschlok nicht mehr.

    Zum Selbstreparieren bin ich vermutlich zu doof. Ich weiß noch nicht mal, wie man das Drehgestell öffnet, um die Achsen zu entnehmen und die Radsätze (freischnautze) zusammenzudrücken ... falls das überhaupt möglich ist. Vermutlich mache ich dabei noch mehr kaputt. Wenn mir aber jemand idiotensicher erklären würde, wie das geht, wäre es vielleicht möglich.

    Aufgrund einer schweren Erkrankung bin ich seit Februar schwerbehindert und kann das Haus kaum verlassen. Aber vielleicht liest hier auch jemand aus meiner Umgebung mit, der mal bei mir vorbeikommen könnte. Für einen technisch halbwegs Begabten dürfte die Reparatur ein Kinderspiel sein. Ich wäre sehr sehr dankbar.

    Viele Grüße und schon mal herzlichen Dank.
    Toralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2020
  2. flizi

    flizi Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.354
    Ort:
    Meißen
    Bewertungen:
    +2.057
    Hallo Toralf,
    ärgerlich aber nicht schlimm. Die Drehgestellblenden der MTB Taucherbrillen werden auch wie z.B. bei der Tillig oder Roco V100 ausgeklippst. Es ist an den Stirnseiten der Dregestellblene jeweils eine Art Lasche die nach oben hin abgehebelt wird. Zum richten des Spurmaßes hat mir dieses (einfache) Werkzeug schon viel geholfen. Vielleicht hilft es dir.
    Gruß Marcel
     
  3. Toralf750

    Toralf750 Foriker

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Seefeld-Löhme
    Bewertungen:
    +149
    Hallo Marcel,

    und da ist leider schon das 1. Problem: Ich seh die Lasche nicht. Im Beipackzettel ist das auch dargestellt, daß man da irgendwas aus- bzw. abhebeln soll. Ich seh nur nicht wo?

    Ich hab jetzt mal mtb über Facebook-Messenger kontaktiert, mal schauen, was die sagen und anbieten. Ich bin aber so froh, noch ein Exemplar dieser Lackierung aufgetrieben zu haben, daß ich die Lok nicht mehr hergeben möchte.

    Viele Grüße
    Toralf

    P.S.: Wenn du auch mtb-Brillen hast, könntest du mal bitte ein Foto machen, wo man da beim Hebeln ansetzen muß?
     
  4. flizi

    flizi Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.354
    Ort:
    Meißen
    Bewertungen:
    +2.057
    Ich hab gerade ne Minute Zeit, also mal fix ne MTB Brille mit dem Handy geknippst. Bei gleicher Farbe von Drehgestell und Drehgestellblende sieht man es wirklich nicht so gut. Hab bei meiner 1. auch etwas gebraucht. Mach zuerst das Gehäuse ab, dann Drehgestell eindrehen, sodass du von innen und unten es abhebeln kannst. Nicht doll nach außen drücken, damit die Lasche nicht bricht! Meine gehen recht leicht ab, da der Rastbuckel nicht groß ist.
    Gruß Marcel
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2020
    • Hilfreich Hilfreich x 3
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  5. Toralf750

    Toralf750 Foriker

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Seefeld-Löhme
    Bewertungen:
    +149
    Danke. Werde mir das morgen bei Tageslicht nochmal anschauen.

    Viele Grüße
    Toralf
     
  6. 120bernd

    120bernd Foriker

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    im Keltendorf
    Bewertungen:
    +596
    Stop Toralf.
    Bevor Du an der Lok bastelst.
    Wie ist Dein Gleisbau?
    Hast Du EW1 Weichen?
    Liegen die Zungen richtig an?
    Haben die Zungen einen Grad?
    Ich glaube nicht, dass es unbedingt an der Lok liegt.
     
  7. Jan

    Jan Boardcrew

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    11.051
    Ort:
    Oberschleißheim
    Bewertungen:
    +1.216
    Ich habe einige MTB Loks und die eine oder andere zickt in einigen EW2 in FIH. Ich fürchte das das an der Geometrie des Radreifens der verbauten Räder liegt .
     
  8. Toralf750

    Toralf750 Foriker

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Seefeld-Löhme
    Bewertungen:
    +149
    Hallo Bernd,
    ja, ich hab EW1, aber an denen liegts nicht. Ich habe etwa 70 Loks, darunter 8 von mtb ... und keine entgleist auf irgendeiner Weiche. Ich habe an die Radsätze der T478.3010 einen Modmüllerradsatz Radkranz an Radkranz gehalten. Da sieht man, daß die Radsätze der T478 etwa 0,5 bis 1mm zu groß sind.

    Viele Grüße
    Toralf
     
  9. Toralf750

    Toralf750 Foriker

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Seefeld-Löhme
    Bewertungen:
    +149
    Hallo Jan,

    die mtb-Radreifen haben tatsächlich eine andere (dickere) Geometrie, das sieht man sehr deutlich. Nur habe ich bei meinen anderen 8 mtb-Loks und Triebwagen keine Probleme.

    Viele Grüße
    Toralf
     
  10. 120bernd

    120bernd Foriker

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    im Keltendorf
    Bewertungen:
    +596
    Ok Toralf, hätte ja sein können. Hoffentlich bekommst Du es hin. Ich drück die Daumen.
     
  11. LiwiTT

    LiwiTT Foriker

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    6.143
    Ort:
    vorwiegend hier, weniger da ; -)
    Bewertungen:
    +1.351
    Die Radscheiben lassen sich bei MTB-Loks gut von der Achse abziehen. Umgekehrt ist auch das maßgenaue Montieren kein Problem - in diesem Falle etwas mehr "aufpressen", bis das Referenzmaß erreicht ist.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  12. flizi

    flizi Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.354
    Ort:
    Meißen
    Bewertungen:
    +2.057
    Und wenn du mehrere MTB Loks hast, dann tausch doch mal einen kompletten Radsatz von einer funktionierenden Lok in deine Problemlok.
     
  13. Toralf750

    Toralf750 Foriker

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Seefeld-Löhme
    Bewertungen:
    +149
    Problem ist geklärt. Ein Facebook-Freund kam heute bei mir vorbei und hat die Spur der Radsätze eingestellt ... jeder hatte ein anderes Maß.

    Viele Grüße
    Toralf
     
  14. 120bernd

    120bernd Foriker

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    im Keltendorf
    Bewertungen:
    +596
    Glückwunsch und Danke für die Rückmeldung. :applaus:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden