1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

: AW Dessau - ein Rundgang in mehreren Teilen am 31.8.2019 ( Tag der offenen Tür) , incl.viele Bilde

Dieses Thema im Forum "Vorbildinformationen" wurde erstellt von Mülsener, 15. Mai 2020.

  1. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Grüße.
    Ich beginne den " Rundgang" mit den kleinsten Bauteilen der Loks .
    Ich schreibe bewusst nicht Elloks , da das AW Dessau im Zuge der Zersplitterung ( Konzentration einzelner Baugruppen) der schweren Instandhaltung bei der DBAG , auch wieder Baugruppen von Dieselloks aufarbeitet.

    In der Elektrowerkstatt :
    Mit die kleinsten Ellok- spezifischen Bauteile bei den Drehstromloks sind Dioden , GTO ( Gate Turn Off-Thyristor)https://de.m.wikipedia.org/wiki/GTO-Thyristor
    und IGBT https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bipolart..._Gate-Elektrode.

    Diese oft nur kleinen Bauteile sind hier schon wieder riesig und teuer , ich glaube es war ein niedriger 4stelliger € betrag pro Diode )

    [​IMG]


    Und zu Einheiten verbaut .

    [​IMG]


    Welche dann zu noch größeren Schaltschränken zusammen gefasst werden ( Gleichrichter um den Wechselstrom in Gleichstrom umzuwandeln und dann im Pulswechselrichtern https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wechselrichter
    bzw Vierquatrantensteller
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vierquadrantensteller
    den Drehstrom in variabler Frequenz zu erzeugen.

    [​IMG]



    Bei der letzten Evolutionstuffe der konventionellen Elloks übernimmt ein Thyristor-Schaltwerk die Steuerung

    [​IMG]

    Hier ein Bild des in Westdeutschen Loks der BR 111,140 ( nur letzte Bauserien ) und 151 eingebauten Schaltwerkes.
    Die DR Elloks der BR 243 und ÖBB Elloks der Rh 1044 verwenden die selbe Technik .Die 1044 erreicht damit den Drehstromloks ebenbürtige Leistung mit 341,5 kN Anfahrzugkraft bei 5310 kw Stundenleistung.
    .
     
  2. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Kommen wir nun zum schwersten Bauteil einer Wechselstromlok, dem Trafo.
    Bevor der Strom in der Lok "geschaltet" werden kann , muß er bei Wechselstromloks ersteinmal heruntertransformiert werden

    Blick in die Trafowickel-Abteilung .[​IMG]



    Als Beispiel für den Trafo einer Konventionellen Ellok ,
    der 18,1 to schwere BKWR 8001/ 15 der BR 155 .

    [​IMG]

    [​IMG]


    Der Verhältnismäßig kleine Trafo eines ICE T 411/414

    [​IMG]


    Ein Unterflurtrafo einer Drehstromlok( eingebaut unter dem Lokkasten zwischen den Drehgestellen.)

    [​IMG]


    Das Braune sind "Halteteile " aus Multiplex-Platten ( dickes Sperrholz) , die duch das Trafoöl diese Farbe angenommen haben.

    [​IMG]


    .
    ......
     
  3. hm-tt

    hm-tt Foriker

    Registriert seit:
    31. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.486
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.051
    Workshop-Lok 1:1?;)
    Das verspricht, ein interessanter Rundgang zu werden.

    Helge
     
  4. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Gehen wir nun in Radsatzwerkstatt

    [​IMG]




    [​IMG]

    Diverse Achsen


    [​IMG]

    .Radsatz der BR 143 bereit zur Ultraschall-Untersuchung


    [​IMG]

    Die" Radsatzpresse" mit einem Radsatz der BR 140.


    [​IMG]

    Arbeitsplatz zur Kompettierung der Radsätze ,u.a. der "Mitnehmer" des Antriebes



    [​IMG]

    Radsatzdrehbank.


    [​IMG]

    Radsatzlager ,in der Verlängerung der Schiebebühne.


    Bonus:

    [​IMG]

    hinter der Radsazuwerkstatt steht die "Werklok" 244 044 zu Führerstansmitfahrten zur Verfügung.

    Mfg Micha
    ......
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 14
    • Liste
  5. ka-1111

    ka-1111 Foriker

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Mahlsdorf
    Bewertungen:
    +802
    Ich bin zwar nicht so der E-Lok-Fan, aber das ist ein sehr interessanter Einblick den du hier gibst. Danke!
    Grüße Bernd
     
  6. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Weiter gehts zu den Motoren .
    Leider hab ich in der Wickelei keine Fotos gemacht ,da waren Drehstrom.- und Kommutatormotorenwicklungen zu sehen.

    Als Anschauungsmuster besitzt das AW Dessau einen ausgeschnitten Radsatz-Tatzlagerantrieb der BR 152 .

    [​IMG]


    Viele Motoren diverser Größen bzw. Typen .

    [​IMG]



    Motor und Getriebe ohne Radsatz

    [​IMG]


    Radsatz mit voll abgefederten Antrieb und Innenligenden Bremsscheiben, was so heute nicht mehr gebaut wird.

    [​IMG]


    Blick von der anderen Seite.

    [​IMG]


    Radsatz mit Antrieb und (Kommutator)- Motor einer Ellok der 70-80iger Jahre

    [​IMG]


    Bllick in einen Kommutatormotor mit Bürsten und Kollektor (war glaube ein Motor einer Henningsdorfer Lok)

    [​IMG]


    Bonus: 152 049 stand für moderne Führerstandsmitfahrten zur Verfügung.

    [​IMG]


    Es kann Fachkundig gerne ergänzt & korrigiert werden

    MFG Micha , der, wenn er dort arbeiten würde ,Fachmännisch nur das Multiplex für die Traforeperatur herstellen könnte.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 12
    • Informativ Informativ x 7
    • Liste
  7. rhessie

    rhessie Foriker

    Registriert seit:
    27. April 2020
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Birkenfeld
    Bewertungen:
    +23
    Cooler Beitrag!

    Modellbahnergrüße aus dem Saarland

    Rüdiger
     
  8. AndiM

    AndiM Foriker

    Registriert seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    12
    Ort:
    u. a. in Franken
    Bewertungen:
    +22
    Hallo Micha, das ist leider kein einfaches Multiplex.
    Um den elektrischen Anforderungen zu genügen, wird Kunstharzpressholz verwendet.
    Basis ist sortiertes Buchenfurnier, daß mit Phenolharz verklebt und verpresst.
    Übrigens normal Sägen haben so ihr Problem mit dem Material deshalb werden CNC Maschinen zur Bearbeitung eingesetzt.

    Danke für die Bilder und gern weiter so.
     
    • Informativ Informativ x 2
    • Freundlich Freundlich x 1
    • Liste
  9. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.924
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +1.421
    Äußerst interessant - besonders, dass es auch bei den "großen" Loks flache Unterflur Transformatoren gibt. Bei Elektrotriebwagen kannte ich das schon so.
    Die eigentlichen Drehstrommotor werden gegenüber Ihren Vorgängern mit Bürstenjoch immer "niedlicher".
    Alles eine Frage des richtigen Werkzeugs - die Art der Maschine welche die Arbeit ausführt ist da eher nebensächlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2020
  10. Ragulin

    Ragulin Foriker

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    hier
    Bewertungen:
    +197
    Da ist ja Platz zwischen den Drehgestellen und so mehr Platz in der Lok für Mehrsystemausrüstungen und es gibt auch Triebwagen mit Transformatoren auf dem Dach.
     
  11. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Bereichsübergreifend nun ein paar Komponenten von Hydraulischen Dieselloks , eigentlich nur der BR 218.
    Diese für Dessau bisher untypischen Komponenten ( zu DR-Zeiten wurden lange Zeit Dieselelektrische Loks instandgehalten) werden der Komponentenkonzentration hier mitgemacht.
    In Chemnitz, was ja mittlerweile eine Werksabteilung von Dessau ist , werden weitere Diesellok-Komponenten Instantgehalten.


    [​IMG]

    Radsatz mit Achslager und Achsgetriebe im "Arbeitsgestell"


    [​IMG]

    Und im Transportgestell.In der Mitte der Anschluß für die Gelenkwelle.


    [​IMG]

    Drehgestell ,aufgebockt ohne Radsätze ,der V 160 Familie , ältere Bauart mit Blattfedern als Primärfederung.


    [​IMG]

    Und komplettiert.

    [​IMG]


    Jetzt noch zwei Bilder von ausgestellten Hydraulischen Dieselloks

    [​IMG]


    V 100 003 , die erste V100 im typischen DR-V100 Livres, vom BW Luth.-Wittenberg


    [​IMG]

    Und die Orange 110 171 [ 201 171] ( LOK OST ,Staßfurt)

    Mfg Micha
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 10
    • Liste
  12. hm-tt

    hm-tt Foriker

    Registriert seit:
    31. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.486
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.051
    Wenn da mal wieder TdoT ist, würde ich mir das auch gerne mal ansehen wollen.

    Helge
     
  13. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Grüße.
    Setzten wir nun den Rundgang fort.

    [​IMG]

    Blick zu den Hilfsgeräten , evtl. ein Kompressor ?


    [​IMG]

    Für den Einbau fertige Drehstromfahrmotoren ,mit Bremsscheiben an der Radscheibe ,in der Haupthalle.



    [​IMG]

    Drehgestelle der BR 143 in orginaler grauer Farbgebung
    ( Lok dazu war leider nicht zu sehen)

    [​IMG]



    Blick in die Haupthalle , in der Grube der Schiebebühne sind diverse Drehgestellrahmen gelagert.

    [​IMG]


    Auf der Bühne eine 187er


    [​IMG]


    rechts neben der 182er sind die Arbeitsstände für die Drehgestelle.

    [​IMG]



    Mfg Micha
     
  14. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Und noch ein Bild von einer Lok mit grauen Drehgestellen.


    20200519_210042.jpg

    243 005 vom BW Halle vor der Abnahmehalle.
     
  15. Bandi 60

    Bandi 60 Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +764
    Das lohnt sich ja an einem Tag der offenen Tür hin zu fahren.
    Ja das gefällt mir.

    MfG Bandi 60 + 4 !
     
  16. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.924
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +1.421
    kann mich kaum sattsehen - dagegen ist Erfurt winzig....
     
  17. Sela

    Sela Foriker

    Registriert seit:
    15. Juli 2012
    Beiträge:
    90
    Ort:
    südliches Brandenburg
    Bewertungen:
    +26
    Hallo Micha "Mülsener"

    Deine Vermutung zum ersten Bild in Post 13 ist richtig: Das ist ein Kompressor, Typ HV2/2 vom (wenn ich jetzt nicht völlig danebenliege) Berliner Bremsenwerk. Der Luftverdichter wurde in den V300- Baureihen und in den Elektrolokomotiven der BR 243 und 250 verbaut. Sehr zuverlässig, ich hatte im Fahrdienst keinerlei Ärger damit.

    Sela
     
  18. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Auf dem Weg zur Stromabnehmer-Werkstatt hab ich diese 3 etwas älteren Fahrzeuge gesehen , desen Energie-Antriebs-Konzept jetzt in aller Munde ist . Und manche Denken , das ist erst jetzt Erfunden worden .
    Gibts alles schon sehr lange.

    Das ASF - Akku Schlepp Fahrzeug.

    [​IMG]

    Im AW Dessau haben die keine Nummern , sondern Farben ( für die die mit Farben Probleme haben , steht's auch nochmal dran )
    "Das Rote" mit einem Seitenpuffer und Mini Kupplungshacken.


    [​IMG]

    "Das Grüne " mit Standartbügelkupplung .


    [​IMG]

    "Das Gelbe " mit Mittelpufferkupplungskopf ( evtl. für den ICE 1 ).


    Und in ähnlichen Design gibt es noch ne richtige Lok ,
    äh Kleinlok 381 018, in blauer Farbgebung .

    [​IMG]

    Mfg Micha
     
  19. tommy

    tommy Foriker

    Registriert seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    1.946
    Ort:
    kleinmachnow
    Bewertungen:
    +264
    Die kann ja eigentlich gleich da bleiben und sich die nächste HU abholen. ;)

    mfg tommy
     
  20. Ragulin

    Ragulin Foriker

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    hier
    Bewertungen:
    +197
    Das ist doch keine Mittelpufferkupplung, das Teil hakt sich in den Zughaken ein.
     
  21. Nordbahner

    Nordbahner Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Lohme
    Bewertungen:
    +69
    Moin,
    gab es im Freigelände, hinter irgendwelchen Büschen, versteckte Oldtimer (Altbau E-Loks, Werkloks, Triebwagen e.c.t.) zu entdecken? Oder wurde da mittlerweile alles verschrottet?
    Gruß Frank
     
  22. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    8.079
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +1.074
    Gute Frage, der sicher auch interessante Teil der auf Reparatur wartenden oder auch nicht mehr wartenden Loks war nicht Teil der Ausstellung und abgesperrt. Alles streng geheim. … Lange vorbei die Zeiten, als man sich für einen geringen Betrag mal dort entlang führen lassen konnte.

    Für mich überraschend war der aus eigner Kraft im Werksgelände pendelnde ehemalige Funkmesstriebwagen 723 101 (ex DR 188 101).

    MfG
     
  23. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Grüße.
    Gehen wir nun in die Stromabnehmer-Werkstatt.

    Stromabnehmer einer 112.1 , Typisch sind die beiden Lotrecht ausgeführten Hörner , welche mit wagerechten Metallstreifen verbunden sind.
    Es ist die bis vor kurzem fast Ausschließlich von Tillig verwendete Schleifleiste , obwohl beim Vorbild eher eine wenig verwendete Bauart.

    [​IMG]


    Stromabnehmer einer Drehstromlok , ob Siemens oder Bombardier weis ich leider nicht mehr.
    Typisch das seperate mittlere Auflaufhorn .

    [​IMG]



    Und vor der Werkstatt im Transportgestell.

    [​IMG]



    Blick in die Schrottkiste mit Schleifleisten

    [​IMG].

    In dieser Werkstatt , sollten mit Zollstock und Fotoaparat ausgestattet ,sich diverse Modellbahnhersteller , vorallem Tillig, sich ausführlich umschauen.

    .
    Weiter gehts in die Haupthalle, Fahrzeugstände nördlich der Schiebebühne.
    4 Fotos der 146 256.

    [​IMG]

    Die Drehgestelle komplette ,incl. der Flexicoil-Federn zur Lokkastenabstützung.
    Im Gegensatz zu den Loks der 80iger Jahre ( z.b. BR 143 ) sitzen die Federn direkt auf dem Drehgestellrahmen.
    Desweitern sieht man bei den Drehstromloks keine Fahrmotoren nach oben rausschauen.
    Die Drehgestelle stehen in ziemlich exakten Abstand zueinander, da....

    [​IMG]


    [​IMG]

    ...,da der Lokkasten gerade am Kran hängt.
    Aus Sicherheitsgründen müssen dann immer die Arbeiten an den "Überflogenen" Loks eingestellt werden

    [​IMG]

    Typisch für die Traxx, sind die fehlenden Drehzapfen.


    Mfg Micha
    .
    P.s.
    Es gibt von mir noch einge Aufnahmen von den Vorratsloks mittels Teleobjektiv.
     
  24. LiwiTT

    LiwiTT Foriker

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    6.040
    Ort:
    vorwiegend hier, weniger da ; -)
    Bewertungen:
    +1.255
    Besser nochmals auf die Details schauen! Die Tillig'sche Variante ähnelt dieser zwar, entspricht aber vielmehr (wenn auch wiederum nicht ganz) der ursprünglich auf den DB-BRn 103, 111, 120 verwendeten Bauart. Kleiner Tipp: Lage der Verbindung der Auflaufhören ("Metallstreifen") sowie Diagonalstreben.
     
  25. Mülsener

    Mülsener Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Mülsen
    Bewertungen:
    +173
    Grüße.
    Danke für die Korrektur der Stromabnehmerbauart.

    Weiter gehts mit dem Durchgang durch die Haupthalle mit den Lokständen.
    Es waren einige Triebköpfe der BR 401 , ICE 1in arbeit.

    [​IMG]

    110 491 von BTE steht in einem Arbeitsstand mit Grube und Bühnen für Dacharbeiten .


    [​IMG]

    Auf dem Nebengleis steht der Schweiztaugliche ICE 1 Triebkopf 401 081 .Mit Emblem "25 Jahre ICE in der Schweiz"

    [​IMG]



    114 014 steht aufgebockt auf einem Arbeitsstand ohne Gleis.

    [​IMG]


    401 076 ist ebenfalls aufgebockt .

    [​IMG]


    401 (5)81 steht auf dem Arbeitsstand mit Gleis und Hebeböcken.

    [​IMG]


    Bei Unfallausbesserungen werden bei Bedarf auch Lokkastenteile ernuert , hier bei einem 401er .

    [​IMG]


    Mfg Micha
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden