1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Viele Fragen: TT oder H0, Häuser, welches Gleissystem?

Dieses Thema im Forum "Anlagengestaltung" wurde erstellt von Viadukt, 19. Februar 2021.

  1. Viadukt

    Viadukt Foriker

    Registriert seit:
    19. Februar 2021
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Salzburg
    Bewertungen:
    +7
    Hallo zusammen. Ich bin ganz neu im Forum. Im Dauer-Lockdown habe ich mein neues Hobby Modellbau entdeckt. Ich bin leider total unschlüssig, ob H0 oder TT. Für TT spricht natürlich der geringere Platzbedarf, für mich ein ganz großer Vorteil. Ich finde enge Kurvenradien unschön und unrealistisch. In TT könnte man größere Kurvenradien verwenden. Aber ich habe viel weniger Angebote online gefunden als für H0. Preislich scheint mir TT auch höher zu sein als H0. Hat jemand Erfahrung damit, ob man Gebäude in H0 auch für TT verwenden kann, ohne dass es holprig wirkt? Ich möchte um den Hauptbahnhof eine kleine Stadt bauen und dafür brauche ich mehrere Stadthäuser und Häuserzeilen. Welche Erfahrungen habt ihr mit dem TT-Gleissystem von Tillig, wie betriebssicher sind die Weichen? Oder gibt es auch weitere Anbieter für TT-Gleise? Für mich ergeben sich fast unendlich viele Fragen, wiel ich ein Anfänger bin und noch in der Vorplanung stehe. Aber die Faszination am neuen Hobby hat mich schon fest im Griff. Über Anregungen würde ich mich sehr freuen. Danke.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Optimistisch Optimistisch x 1
    • Liste
  2. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    18.805
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +8.899
    Moin,
    da kann man Dir schlecht raten.
    H0 hat den Vorteil einer riesengroßen Vielfalt gerade bei Straßenfahrzeugen und Zubehör.
    TT ist zwar schön, aber man muss viel selbst bauen. Vielleicht möchtest Du gerade das (üben)?
    Bei Gebäuden gibt es neben Auhagen und Busch inzwischen eine Reihe rühriger Hersteller, wobei Haselhuhn-Modelle, laserfirstcut, Lüdtke-Modellbau und MBZ unter anderem empfehlenswert sind.

    Auf alle Fälle :welcome:

    Die Tillig-Gleise funktionieren besser, als hier manchmal beklagt. Ist so quasi das Standardmaterial.

    Dann gibt es noch Gleise von Fa. Kühn. Dessen System steckt noch am Anfang der Entwicklung.

    Sehr schönes Material gibt’s bei TT-filigran, allerdings zu gehobenen Preisen.

    Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2021
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Liste
  3. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    8.337
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +1.776
    @Viadukt es gibt auch Stadthäuser in TT, da braucht man keine H0 Gebäude verwenden, da passen nicht alle zu TT, mit einigen Kompromissen passen auch diverse H0 Häuser, die größte Auswahl an verschienden Gleisen gibts bei Tillig, wobei Selbstbaugleise (Schwellenband + Schienenprofil als Meterware) günstiger sind als fertige Gleise. Und je nachdem was man haben will, gibts in jeder Spur günstigere und teurere Modelle, in H0 z.B. Märklin, da kostet ne Lok in Großserie auch mal soviel wie ne TT Kleinserienlok.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  4. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.139
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.266
    Der Radius bleibt der Selbe, die Proportionen sind nur andere. Da macht es Sinn, sich vorher mal Anlagen im Original anzuschauen, wo für einen die Grenzen sind.
    Bei TT muss man ein wenig Geduld mitbringen. Das Angebot ist in den meisten Fällen ausreichend. Es gibt nur nicht alles zu jeder Zeit. Sag einfach mal was zur gewünschten Epoche und Bahngesellschaft, dann kann man das besser beurteilen.
    Hier gibt es mehrere Threads und Blogs, die sich speziell mit dem Thema beschäftigen. Pauschal kann man dazu nichts sagen, da wirklich maßstäbliche Gebäude in allen kleinen Spurweiten ein Problem sind. Auch hier gilt: für eine Beurteilung nach einem konkreten Gebäude fragen.
    Solide bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Wer High-End will, schaut bei tt-filigran. Kostet aber ein Vielfaches und benötigt mehr Platz.
    Das ist normal.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  5. knechtl

    knechtl Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    2.622
    Ort:
    auf dem Kamm des Erzgebirges
    Bewertungen:
    +2.265
    schau dazu mal mit Muse hier im board in den thread "Modelle mit TT-Eignung". da wird vieles vorgestellt zur Verwendung von Modellen anderer Nenngrößen in TT.

    Bei Gebäuden laß Dich von der Realität inspirieren,
    ich verwiese immer gern auf den Neumarkt in Zeitz, da haben sie von "H0 bis N" alles verbaut:p

    DSCI2220.JPG DSCI2221.JPG DSCI2222.JPG

    mfg
    fp
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 5
    • Alt bekannt Alt bekannt x 1
    • Liste
  6. TT-Frank

    TT-Frank Foriker

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    2.049
    Ort:
    Erfurt
    Bewertungen:
    +977
    Ich fange mal mit dem Gleissystem an. Als Anbieter gibt es Bettungsgleis von Tillig, Modellgleis von Kuehn-Modell (ausbaufähig) und Tillig (EKW fehlt) sowie Profihaftes von tt-filigran und evtl. Exotisches. Beim Rollmaterial sind die Epochen III und IV der DR (gut) sowie die Epochen V und VI (relativ gut) abgedeckt. Die DB und vor allem ÖBB sind noch ausbaufähig.

    Beim Zubehör ist es in TT schwieriger. Gerade Westautos sind hier nur gering im Angebot. Oft muss man sich hier irgendwie aushelfen, z.B. durch 3D-Druck.

    Bei den Häusern sieht es vom Angebot her ähnlich aus. Hier kann man aber durch Um- und Eigenbau ergänzen. Außerdem gibt es viele H0-Modelle im Maßstab 1:100, die eher zu TT im Maßstab 1:120 passen.

    Preislich liegt TT in manchen Dingen über H0. Weil der TT-Markt und die Konkurenz eben kleiner sind.

    Aber TT hat eben den unbestreitbaren Vorteil, dass man weniger Platz bei gleicher Detailtreue gegenüber H0 benötigt.

    Und die TT-Bahner sind durch die ganzen Umstände, wie TT eben durch alteingesessene Modellbahnhersteller behandelt wurde, ein ganz besonderes und auch kreatives Völkchen.

    Zu den Alternativ-Automodellen und -Häusern gibt es hier im Board schon diverse Themen.

    Schau' Dich erst einmal hier um, und dann lass' uns mal von Deinen Werken sehen.

    Und ja, :welcome:
     
  7. groeschi

    groeschi Foriker

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    3.692
    Ort:
    x
    Bewertungen:
    +250
    Ja.:welcome:

    Es gibt auf dem Markt Gebäudebausätze in 1:100
    Ist ein Kompromiss aber in entsprechender Entfernung geht das schon. Mein Bahnsteig ist H0. Mit entsprechender Bearbeitung erkennt das keiner.
     

    Anhänge:

  8. Viadukt

    Viadukt Foriker

    Registriert seit:
    19. Februar 2021
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Salzburg
    Bewertungen:
    +7
    Danke an euch für die guten Rückmeldungen. Ich habe mich nun schon in ziemlich vieles eingelesen. Ich habe mich für TT entschieden. Häuserbau im Maßstab 1:100 finde ich interessant. Ich will das probieren, zunächst einmal ein einfacheres Probestück aus Styrodur und Karton, ich denke da an eine alte Stadtmauer und werde im Netz nach Vorlagen suchen. Höchstwahrscheinlich werde ich für die Bahn das Tillig Gleissystem verwenden. Der Anfang ist kostenintensiv, man muss sich ja auch eine Werkstatteinrichtung zulegen, alle Materialien besorgen und einiges auf Lager halten. Aber man braucht nicht mehr Geld auszugeben als es der Arbeitsfortschritt erfordert. Und der ist bei mir als Anfänger nun nicht so übergroß. Also die Ausgaben bleiben überschaubar. Ganz sicher werden einige meiner ersten Exponate meiner Qualitätssicherung nicht standhalten. Das macht nichts, wenn es nur mit jedem neuen Versuch besser wird.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  9. knechtl

    knechtl Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    2.622
    Ort:
    auf dem Kamm des Erzgebirges
    Bewertungen:
    +2.265
    nur Mut, jeder von uns hat seine Sünden im Keller.... oder so ähnlich:cool:

    kannst auch ab und an was zeigen;
    die meisten, auch wenn sie nichts schreiben, sind wohlwollend veranlagt;:D

    mfg
    fp
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Lustig Lustig x 1
    • Liste
  10. RoFra

    RoFra Foriker

    Registriert seit:
    28. Dezember 2014
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +90
    Ich glaube du gehst da schon den richtigen weg. Erstmal klein anfangen. Und damit meine ich nichtmal den Maßstab. Ich habe für mich nach Erfahrungen über div. Maßstäbe gemacht. Ich halte es für wichtig, dass man ein Gefühl dafür bekommt was man will (geht meist am schnellsten) und dann gilt es die Spurweite zu finden, in der man das am besten und mit den Mitteln die einem liegen umsetzen kann und will. Jede Spurweite stellt andere Anforderung an dich und bietet dafür ihr Vorzüge und Nachteile. Angefangen beim Platz, über das Angebot und letztendlich an die eigene Zeit, den Anspruch und was einen wichtig ist. Da scheinen mir kleine Versuchsträger und Dioramen mehr als geeignet, aber auch zu dem schluss musste ich erstmal kommen.

    Um auf die Frage zu Antworten: (0 >) TT > H0. Aber nur aus meinen persönlichen Bedürfnissen, Ressourcen und Vorlieben resultierend.

    /edit: Ich kann mich dem knechtl nur anschließen, zumindest scheinst du dir schon mehr gedanken gemacht zu haben als ich vor div. Jährchen
     
  11. ATTB

    ATTB Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    HBS
    Bewertungen:
    +88
    Hallo.

    Es gibt mittlerweile sehr viele Gebäude Modelle für TT. Hier mal ein Beispiel. https://www.mkb-modelle.de/gebaudebausatze-h0-tt/bausatze-spur-tt
    Man könnte mehrere Quadratmeter zu bauen und ist auf H0 b.z.w. TT geeignete Gebäude nicht angewiesen. Bei den Straßenfahrzeugen hat sich auch so einiges getan. Preislich finde ich TT besser. Ein E Lok Modell was in TT ca. 180€ kostet kann in H0 schon ca. 250€ kosten.

    Gruß Ralf.
     
  12. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    6.417
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +2.873
    Die Meisten, die Schreiben, auch :)

    Poldij
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Optimistisch Optimistisch x 1
    • Liste
  13. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.139
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.266
    Nicht überall wo TT drauf steht, ist auch 1:120 drin. Ich hatte hier mal den Umladekran von MKB gezeigt. Die Meinungen sowohl zur Bautechnik als auch den Proportionen und Maßen waren eher weniger überschwänglich. Gerade bei den Lasercut-Bausätzen gibt es qualitativ und konstruktiv große Unterschiede. Blind kaufen geht da oft in die Hose. Ich habe kistenweise halbfertige Bausätze, die ich recht schnell wieder aussortiert habe. Am Ende ist die Frage, ob man den Unstimmigkeiten leben kann oder nicht.
     
  14. Marco Wagner

    Marco Wagner Foriker

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Nienburg (Weser)
    Bewertungen:
    +33
    Hallo Viadukt,

    was die Gebäudebausätze angeht, kann man durchaus auch auf HO-Modelle zurückgreifen. Das gilt, finde ich, vor allem für z.B.: Chemieanlagen, die in HO oft für 1:87 zu klein ausfallen. Auch der Bahnhof Bonn (HO) ist für H0 selbst ein wenig zu klein geraten, was bei der Größe des Gebäudes in H0 jedoch nicht weiter auffällt.

    Dadurch, dass TT jedoch zwischen H0 und N liegt, hat man bei der Geländegestaltung oft eine größere Auswahl, da man hier häufiger auf Produkte aus dem H0 oder N-Bereich zurückgreifen kann (so lange man nicht allzu penibel ist und die Größe der Pflastersteine nachmisst ;)) Ich habe auf meiner Anlage z.B. einen Abschnitt mit N-Pflasterstraßen-Material verbaut, einen weiteren mit H0 und einen mit TT-Pflastermaterial. Alle drei Straßenbeläge gehen ineinander über und es fällt beim Betrachten nicht auf, dass es drei völlig unterschiedliche Spurweiten sind. Ähnliche Erfahrungen habe ich mit Betonplatten gemacht. Da kann man sich den Vorteil zu Nutze machen, dass es tatsächlich Betonplatten in unterschiedlichen Größen gibt.

    Bei Bäumen sieht es ähnlich aus, zumal die Bäume, die oft als TT-Bäume angeboten werden, häufig auch zu klein ausfallen (Obstbäume mal ausgenommen).

    Was das Gleismaterial betrifft, baue ich zur Zeit mit Kühn, da mir die 10-Grad-Weichen einfach sehr gut gefallen. Der Nachteil, dass es hier keine DKW oder Dreiwegweiche gibt, kann durch entsprechende Übergangs-Gleisverbinder ausgeglichen werden, wobei ich das bisher noch nicht ausprobiert habe.
     
  15. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.813
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.258
    Leider gibt es serienmäßig keine Modellbahn in 1:100. :lupe: :nixweiss:
    Glücklicherweise ergibt die Umrechnung in 1:120 nur halbsokrumme Zahlen, wie in 1:87. :happy: Was in TT möglich ist, zeigen z.B. die Threads von kloetze und mirko-kühn, als zwei aus den vielen besonders herausragende Beispiele.
    So isses!
    Zeigen solltest Du sie trotzdem, das hilft bei der Fehlererkennung.
    Ein etwas dickeres Fell übrigens auch. :happy:
    Das gilt mehr oder weniger für alle Maßstäbe.

    Auf Grund des recht überschaubaren Angebotes an Plastspritzzubehörmodellen gibt es im Nischenmarkt TT aber auch besonders viele Aktivitäten kleiner Firmen bzw. privater Natur, die mittels alter und neuer Technologien (Metall- und Resinguß, Lasercut, 3D-Druck) die Szene deutlich beleben.
     
  16. dampfbahner

    dampfbahner Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    1.725
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +980
    Wozu der Maßstab 1:100? Klar, die Maße kann man im Kopf mühelos umrechnen. Aber im 3. Jahrtausend, wo fast alles mit Computern erledigt wird, ist das wohl kein Argument. Man könnte die Modelle auch 1:87 und 1:120 anbieten, wäre aber die doppelte Anzahl von Produkten.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden