1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Rokal Schienenbus-Beiwagen VB142 ?

Dieses Thema im Forum "ROKAL-TT" wurde erstellt von rokalaki, 27. April 2008.

  1. rokalaki

    rokalaki Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Solingen
    Bewertungen:
    +0
    Hallo TT-Gemeinde,
    bin gerade dabei einen Beiwagen für den VT 95 zu bauen.Gekürzt auf 5 Fenster ist er schon.Jetzt meine Frage an die Fachleute:Hatte der Beiwagen (VB 142 ??) auch die Oberlicht - Fenster? Wie war das mit dem Rücklicht? Der kleine VB durfte(glaube ich mal irgendwo gelesen zu haben) nicht geschoben werden.Hatte er rotes Rücklicht auf beiden Seiten?
    Wenn das Gehäuse brauchbar ist , wollte ich es "abgießen". Hat sowas schonmal jemand gemacht? Wenn ja, womit?
    Vielleicht hat ja der Eine oder Andere einen Tipp.
    Gruss und schönes Wochenende
    rokalaki
     
  2. rokalisti

    rokalisti Foriker

    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    292
    Ort:
    MUTG
    Bewertungen:
    +9
    Hallo,

    tolle Sache mit dem Beiwagen. Kannst mich schon mal auf die Liste der Interessenten setzen, wenn das Reproduzieren funktioniert.
    Beim Abgiessen wird das Modell zumindest beschädigt, d.h. hier sollte man ein anderes Verfahren verwenden. Frag mal bei Manfred (BwNeustadt) nach, der kann eventuell weiterhelfen.

    Hier noch ein paar kurze Antworten:
    Der VB-142 verfügte über keine Steuereinrichtung, d.h. am Zielbahnhof musste rangiert werden. Damit waren auf beiden Seiten rote Rücklichter erforderlich. Auf Bildern des Beiwagen 995-307 kann man auf beiden Seiten zwei rote Rücklichter erkennen.
    Wenn die Mittelkupplung ein Schieben zuließ, dann bestimmt nur für kurze Rangierfahrten.
    Bis zum VT 95 9269 (1952) gab es an den Stirnseiten noch Oberlichtfenster, die zunächst überlackiert und später mit Blechen zugeschweißt wurden. Das Vorbild des ROKAL Modells mit der Nummer VT 95 9592 wurde 1955 gebaut, d.h. es wurde bereits ohne Oberlichtfenster ausgeliefert (hier liegt also ein winziger Fehler beim Modell vor ;) ). Unter der Annahme, dass der VT 9592 mit Beiwagen ausgeliefert wurde und dieser VB auch immer mit diesem VT gekuppelt war, kann man annehmen, dass er ohne Oberlichter gebaut wurde.

    Hier mal zwei Links, unter denen Du einige Informationen und vor allem Bilder findest
    http://www.epoche-3.de/schienenbus.php
    http://www.roter-brummer.de/
     
  3. rokalaki

    rokalaki Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Solingen
    Bewertungen:
    +0
    Beiwagen für den VT 95

    Hallo TT-Gemeinde,
    hier kommt mein Versuch einen VB 142 zu bauen.Der Kleine muß noch lackiert werden,ich hab leider noch keine Möglichkeit dazu.
    Beleuchtung soll auch noch rein , und eine etwas "orginalere"
    Kupplung angebaut werden.
    Bis dann und sonniges Wochenende
    rokalaki
     

    Anhänge:

  4. Uwe011

    Uwe011 Foriker

    Registriert seit:
    23. Dezember 2003
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Wiesbaden
    Bewertungen:
    +23
    Na das sieht ja schon einmal sehr gut aus!!! Jetzt noch ordentlich verspachteln, schleifen, grundieren, lackieren und verzieren.

    Aber welches Modell sehen meine müden Augen denn da im Hintergrund? Nähere Infos werden erbeten!!!
    Gruß
    Uwe
     
  5. rokalaki

    rokalaki Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Solingen
    Bewertungen:
    +0
    Hallo zusammen,
    verspachtelt und geschliffen ist der kleine schon."Air-Brush" hab ich leider noch nicht,wollte erst mal mit einer Sprüh-Spachtel-Grundierung testen wie´s aussieht(die läßt sich mit Nagellackentferner wieder beseitigen)
    Im Hintergrund - ja , äh , ist der Versuch , einen VT 11.5 zu bauen.
    Ich hatte vor längerer Zeit auch schon ein paar Bilder eingestellt.
    Dusseliger Weise hab ich die Spachtelmasse mit Aceton verdünnt ,
    damit sie schön dünn wird.Hat auch geklappt,nur hat der ausdünstende Aceton das Gehäuse verbogen.Mal seh´n wie das wieder zu richten ist.
    Bis dann
    rokalaki
     
  6. WvR

    WvR Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2001
    Beiträge:
    2.291
    Ort:
    Wuppertal
    Bewertungen:
    +487
    Also nichts für ungut. Aber ein Rokalgehäuse mit Nagellackentferner zu "behandeln", halte ich für reichlich gewagt. Ich musste mal etwas mit Airbrushentferner korrigieren und habe gemerkt, dass der Kunststoff nach kurzer Einwirkzeit angelöst wurde. Meiner Meinung nach ist Nagellackentferner noch viel agressiver. Ich würde da erst einmal einen Versuch an einer versteckten Stelle der Innenseite starten.

    Wolfgang
     
  7. rokalaki

    rokalaki Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Solingen
    Bewertungen:
    +0
    Hallo TT-Gemeinde,
    der Nagellackentferner ist von "Ebelin" aus dem "dm" . Hab den Lack vom Beiwagen damit problemlos entfernt.
    Gruß
    rokalaki
     
  8. Uwe011

    Uwe011 Foriker

    Registriert seit:
    23. Dezember 2003
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Wiesbaden
    Bewertungen:
    +23
    Was sagt uns das? Für Airbrush immer wasserverdünnbare Acrylfarbe (Revell oder Gunze) verwenden. Diese kann man auch nach Stunden noch problemlos mit Wasser entfernen!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden