1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Rokal - Farbe entfernen ?

Dieses Thema im Forum "ROKAL-TT" wurde erstellt von rokalaki, 17. April 2008.

  1. rokalaki

    rokalaki Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Solingen
    Bewertungen:
    +0
    Hallo TT-Gemeinde,
    ich möchte einige meiner Rokalschätzchen farblich auffrischen,weil der alte Lack doch schon ziemhlich abblättert.
    Wie bekomme ich den restlichen Lack runter? Bei den Metallgehäusen
    könnte ich Verdünnung nehmen,das würden die Kunstsoffgehäuse
    aber nicht überleben.
    Für hilfreiche Tipps wäre ich dankbar.
    Gruss
    rokalaki
     
  2. BW Neustadt

    BW Neustadt Foriker

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Nähe Rothenburg ob der Tauber
    Bewertungen:
    +0
    Farbe entfernen

    Bei verschiedenen Wiking & SIKU-Plastik Modellen habe ich die Farbe durch Einlegen der Modelle in Kfz-Bremsflüssigkeit entfernt. Die Farbe läßt sich dann wie eine Haut abziehen, der Kunststoff wird aber nicht angegriffen. Bei den ROKAL-Modellen aber vielleicht vorsichtshalber erstmal an einer nicht sichtbaren Stelle probieren.
     
  3. WM10

    WM10 Foriker

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +249
    Entlacken von Kunststoffen

    Hallo,

    Vor einiger Zeit stand ich vor dem gleichen Problem. Ich wollte eine DePrado FP45 als Santa Fe Maschine umlackieren. Das der Zeitschrift beiliegende N Modell ist recht ordentlich detailliert und im Großen und Ganzen maßstäblich, aber als Amtrak lackiert. Auf ein altes Kato SD40 Fahrwerk gesetzt, erhält man für relativ wenig Geld eine ansprechende Lok.

    Wie also die ziemlich dick aufgetragenen Farbschichten entfernen? Zaghafte Versuche einige andere Modelle mit Spiritus und Backofenreiniger zu entlacken führten nicht zum gewünschten Ergebnis. Da erinnerte ich mich an unsere zum Lackieren verwendete Verdünnung. Diese greift Kunststoffe nicht an.

    Ein Versuch überzeugte mich sofort. Das Entlacken dauert je nach Farbschicht 10m bis 30 min. Bei 2K-Grundierungen dauert es etwas länger. Hier muß auch mechanisch nachgeholfen werden. Kunststoffe werden selbst bei längerer Verweilzeit nicht angegriffen, allerdings selbst teilweise mit entfärbt. In seltenen Fällen, wie bei der DelPrado Lok, ist Vorsicht geboten. Bei diesem Kunststoff wird die obere Schicht mit angelöst, aber nicht zerstört. Nach dem Trocknen wird sie wieder fest. Die Oberfläche dieser Modelle sollte wie frisch lackiert behandelt werden, sonst verewigen sich die Fingerabdrücke. Die Teile können ohne Abspülen an der Luft getrocknet werden.

    Andere Kunststoffe reagieren nicht so empfindlich. Inzwischen wurde, einschließlich alter ESPEWE oder Ehlke Modelle, so alles getestet was mir zwischen die Finger kam. Probleme gab es bisher keine, was nicht ausschließt, daß doch der eine oder andere Kunststoff "sauer" reagieren kann. Deshalb kann ich natürlich keine Garantie übernehmen und nur auf die eigenen Erfahrungen verweisen, die im Übrigen jeder selbst machen muß. Also oberstes Gebot: Versuche durchführen und nicht mit dem wertvollsten Stück beginnen!

    Die Verdünnung kann trotz Verfärbung wiederverwendet werden. Grobe Pigmente setzen sich am Boden ab und können herausgefiltert werden.

    Erhältlich ist sie als milde Verdünnung in einem Online - Shop www.modellbahn-kreativshop.de

    Bilder:

    1. FP45 in ihrer ganzen Schönheit als Amtrak Lok
    2. Nach 10 min Einwirkzeit
    3. Fertig abgebeizt und leider mit Fingern angefaßt
    4. Ehlke Kessel abgeklebt und teilweise entlackt nach 10 Minuten. Der Kessel konnte sofort angefaßt werden.

    Gruß Siggi
     

    Anhänge:

  4. rokalaki

    rokalaki Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Solingen
    Bewertungen:
    +0
    Farbe entfernen

    Danke für die Tipps,
    Bremsflüssigkeit hab ich noch nicht probiert, aber mein bessere Hälfte hatte noch Nagellackentferner.Also mal vorsichtig getestet-und was soll ich sagen- der Lack löst sich wie von allein und der Kunststoff wird nicht angegriffen .Wenn die Digi wieder funkioniert stell ich mal ein Bild rein.
    Bis dann
    rokalaki
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden