• Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Röwa Containerwagen - Röwas einziges TT-Modell

tomtomfan

Foriker
Beiträge
498
Reaktionen
3
Ort
Rhein-Main
Nach einigen vergeblichen Bemühungen bin ich kürzlich endlich in den Besitz eines Röwa Containerwagens Lbs 598 gelangt.
Grund genug, den Wagen hier kurz vorzustellen und einen kleinen Ausflug in die kurze Geschichte von Röwa als TT-Modellbahnhersteller zu machen.

Als Röwa 1971 die TT-Modellbahn von ROKAL übernommen hatte, sollte eigentlich das bisherige ROKAL-Programm zunächst unverändert weitergeführt werden, um es schrittweise zu verbessern und mit Modellen aus eigener Fertigung zu ergänzen.

Offenbar hielten jedoch die ROKAL-Modelle einer kritischen Prüfung im Hause Röwa nicht stand, so dass gleich im ersten (und letztlich einzigen) Röwa-Katalog mit TT-Modellen 1972/73 kräftig ausgedünnt wurde.
Sicher verständlich angesichts des Anspruchs von Röwa, "Spitzenerzeugnisse der Modellbahnfertigung" (Katalogtitel) herzustellen. Während Röwa in H0 bemerkenswerte Qualität ablieferte und z.B. eine erste Kurzkupplung vorstellte, war ROKAL irgendwann auf Spielzeugniveau stecken geblieben.

Das konnte man auch den Beschreibungen im Röwa-Katalog mehr oder weniger deutlich entnehmen. Während die eigenen Modelle gerne als Supermodell von höchster Präzision vorgestellt wurden, war bei den ROKAL-Vermächtnissen die Rede von "guter, stabiler Ausführung" oder von "guter Modellqualität" bei "Nachbildung aller wesentlichen Details".

Der Vergleich der LüP von vorhandenen ROKAL-Modellen mit Ankündigungen von Röwa spricht ebenfalls Bände: die V 60 von ROKAL mißt 98 mm, die nicht verwirklichte V 100 von Röwa sollte 101 mm lang werden. Noch krasser fällt der Längenvergleich der T 3 von ROKAL gegenüber dem maßstäblichen H0-Modell von Röwa aus: 91 mm zu 99 mm...

Dennoch wirkt die Auswahl der übrig gebliebenen ROKAL-Modelle etwas willkürlich. So ist z.B. die BR 80 als einziges Dampflok-Modell verschwunden, während die 89 weiter zu haben ist. Bei den Elloks sind die Ae 6/6 und die E 03 noch im Katalog enthalten, während die in der Ausführung nicht schlechteren E 10/E 40 und die BB 9201 kommentarlos entfallen sind.
Merkwürdigerweise ist auch der Schienenbus VT 98 verschwunden, der für ROKAL-Verhältnisse gut maßstäblich war und der bekanntlich mangels Alternativen noch heute als Umbaubasis dient.

Drastisch waren die Veränderungen bei den Wagenmodellen: alle vierachsigen Personenwagen aus ROKAL-Beständen waren entfallen; ebenso sämtliche Güterwagen mit Ausnahme des sechsachsigen Tiefladewagens (warum gerade der und nicht z.B. der gut gelungene Kranwagen oder der Schotterwagen?).
Damit gab es an Wagen nur noch die zwei- und dreiachsigen Personenwagen aus (z.T. uralter) ROKAL-Produktion und - im Abverkauf - die Personen- und Güterwagen aus der Kooperation mit Zeuke.

Röwa stellte aber allein sechs verschiedene zwei- und vierachsige Güterwagen als Neuheit vor, von denen leider nur der Containertragwagen Lbs 598 in vermutlich kleiner Stückzahl verwirklicht wurde.

In H0 war dieses Modell bereits im Röwa-Programm enthalten, und das in einer Qualität, die damals wohl unereicht war. Das TT-Modell war ein Quantensprung bezüglich Maßstäblichkeit, Detailierung und Bedruckung gegenüber den bis dahin bekannten ROKAL-Güterwagen.
Auch technisch beschritt Röwa mit dem Wagen den Weg hin zur "echten" Modellbahn durch die Verwendung spitzengelagerter Radsätze ohne den fetten Spurkranz der ROKAL-Modelle. Außerdem bestand durch - wie es im Katalog heißt - "sinnvolle Konstruktion" die Möglichkeit, Puffer an Puffer zu fahren - letztlich wie beim H0-Modell ausschwenkbare Pufferbohlen.

Wäre das Röwa-Modell über einen längeren Zeitraum produziert worden, hätte es sicher - wie in H0 - eine große Zahl an verschiedenen Containern als Ladegut gegeben. So aber sind nur wenige Varianten zur Auslieferung gekommen. Bekannt sind (mir) nur 20'-Stahl-Container in rot mit cti-Beschriftung, in gelb (Hapag-Lloyd), in grün oder grau/silber (Findus), in grau (Mitsui O.S.K. Lines) und in blau (Sea Containers Ltd.).

Nach dem Aus von Röwa gelangte auch die Form des Containerwagens zu Roco, wo er in überarbeiteter Ausführung seit 1999 wieder als TT-Modell zu haben ist.

Ich hoffe, mit meinem Roman nicht gelangweilt zu haben. Zur Abrundung hier noch ein paar Bilder und der Hinweis, dass ich für den Röwa-Wagen auch einen Datenbank-Eintrag erstellt habe.

1) Röwa Lbs 598
2) Teilansicht Rahmen Röwa
3) Teilansicht Rahmen Roco
4) von schräg oben; hinten Roco, vorne Röwa
5) aufeinander; oben Roco, unten Röwa
 

Anhänge

  • P1010414.jpg
    P1010414.jpg
    289,4 KB · Aufrufe: 761
  • P1010427.jpg
    P1010427.jpg
    299,7 KB · Aufrufe: 752
  • P1010448.jpg
    P1010448.jpg
    251 KB · Aufrufe: 785
  • P1010423.jpg
    P1010423.jpg
    271,7 KB · Aufrufe: 812
  • P1010421.jpg
    P1010421.jpg
    295,5 KB · Aufrufe: 778

sttetten

Foriker
Beiträge
150
Reaktionen
38 2
Ort
Kremmen
Hallo,
Ich habe meinen Wagen seit Mitte der 80iger Jahre und wurde auf BTTB Kupplung umgebaut,so lief er störungsfrei und betriebssicher.
Dazu noch ein Bild der OVP mit Art.Nr..
Grüße aus Kremmen
Steffen
 

Anhänge

  • Röwa 1.JPG
    Röwa 1.JPG
    201,5 KB · Aufrufe: 751
  • Röwa 2.JPG
    Röwa 2.JPG
    197,2 KB · Aufrufe: 723
  • Röwa 3.jpg
    Röwa 3.jpg
    105,8 KB · Aufrufe: 717

GoTTardo

Foriker
Beiträge
237
Reaktionen
15 2
Ort
Allensbach/Bodensee
Lang, lang ist es her.

Hier ein Scan des Katalogblattes von Röwa von anno 1972 der die damals sicherlich nicht verwöhnten TT-Bahner in Verzückung versetzte.
Wäre Röwa nicht das Geld ausgegangen (oder hatten die jemals welches ? ) wäre in der Modellbahnwelt einiges anders verlaufen.

http://www.spurweite-tt.ch/Geschichte.htm

Nebenbei: Roco wäre schlichtweg nicht da wo sie heute sind, hätte es nicht die Röwa-Konkursmasse gegeben.
Zu nennen ist in diesem Zusammenhang der dieses Jahr verstorbene geniale Konstrukteur Willy Ade, der dem damaligen Stand der Technik zwei Jahrzehnte voraus war.
 

Anhänge

  • ROEWA -TT-Programm-1972.jpg
    ROEWA -TT-Programm-1972.jpg
    324,3 KB · Aufrufe: 832

gruber82

Foriker
Beiträge
2.196
Reaktionen
488 13
Ort
Mainz
Von der 216 waren schon erste Bauteile des Fahrwerks fertig gestellt und auch von den vierachsigen Tragwagen sollen Teile fertig gestellt gewesen sein. Wäre der Konkurs von Röwa 2-3 Monate später gekommen, gäbe es jetzt wahrscheinlich auch die 216 und vierachsige Containertragwagen der DB mit Binnen- und Kühlcontainern.
 

rokalisti

Foriker
Beiträge
292
Reaktionen
3 1
Ort
Home
Hallo,

das Thema ROKAL/RÖWA ist bis heute ausgesprochen undurchsichtig und lässt viel Raum für Spekulationen. Ich will hier diese Spekulationen nicht weiter anfeuern, aber doch ein paar Dinge kommentieren.

Offenbar hielten jedoch die ROKAL-Modelle einer kritischen Prüfung im Hause Röwa nicht stand, ...
Der Kontakt zwischen ROKAL und RÖWA bestand seit etwa 1968, da die Firmen in Nürnberg auf der Messe ihre Stände in unmittelbarer Nähe hatten. Willi Ade dürfte als Modellbahn-Experte also sehr wohl einen Eindruck von der Qualität der ROKAL-Modelle gehabt haben und wusste, worauf er sich da einlässt.

Nach heutiger Sicht könnte man es auch so interpretieren:
1972 hat RÖWA sein "N" Sortiment zu 95% an Trix und einzelne Formen an andere Hersteller verkauft. Die Übernahme von ROKAL-TT spülte ihm weitere 1,5 Mio DM (nach heutiger Kaufkraft rund 5-6 Mio Euro) in die Kasse, da die ROKAL GmbH zusätzlich als 50% Anteilseigner bei RÖWA einstieg (was RÖWA ja letzlich den Kopf kostete).
Gleichzeitig wurden bei RÖWA mit dieser gut gefüllten "Kriegskasse" eine Vielzahl neuer Modelle in H0 angekündigt und auch auf den Markt gebracht.
Bei TT blieb es bei dem Tragwagen, Weichen und Schienen sowie einer geringen Zahl von 03.10ern (ob aus Restbeständen oder neu produziert ist nicht bekannt).

... so dass gleich im ersten (und letztlich einzigen) Röwa-Katalog mit TT-Modellen 1972/73 kräftig ausgedünnt wurde.
Sehr interessant ist hier, dass alle Modelle, die ROKAL von Zeuke&Wegwerth bezogen hatte, im Katalog mit dem Hinweis "solange Vorrat reicht" angeboten wurde. Die Kooperation zwischen ROKAL und Z&W gab es nur im Jahr 1969. Da müssen ja die Lagerbestände riesig gewesen sein, wenn drei Jahre später immer noch genug für eine Katalog-Ausgabe vorhanden war.

Während Röwa in H0 bemerkenswerte Qualität ablieferte und z.B. eine erste Kurzkupplung vorstellte, ...
Eine ähnliche KKK hatte RÖWA auch für TT geplant - oder zumindest für den Katalog gezeichnet. Es sollte neben dem 2-achsigen Tragwagen auch eine längere Variante mit Drehgestellen und 3 20'Containern oder Rungen für Gleistransporte geben. An diesen Zeichnungen erkennt man die geplante neue Kupplung.

Dennoch wirkt die Auswahl der übrig gebliebenen ROKAL-Modelle etwas willkürlich.
An dieser Stelle muss ich mal ganz tief in die Gerüchtekiste greifen. Möglicherweise kriege ich dafür jetzt auch Haue von anderen ROKALern, aber egal...
Konstruktion und Formenbau für die ROKAL-Modelle war im Stammwerk in Lobberich. Hergestellt wurden die Modelle jedoch auswärts. Die Kunststoffteile wurden von mindestens zwei Firmen aus dem dem Sauerland geliefert, die Gussteile kamen aus Nürnberg. Obwohl ROKAL über eine der modernsten Gießereien Europas verfügte (Solex-Vergaser), war die Produktion dieser kleinen Gussteile im Werk offenbar unrentabel.
Jede Form bestand aus mehreren Elementen und jedes Teil hatte seine eigene Seriennummer. Welche Teile nun zu einem Modell zusammen gehörten, wurde auf getippten Listen (noch nicht elektronisch) festgehalten. Bestellte ROKAL nun z.B. 2000 Gehäuse der BR 89, wurden anhand dieser Listen die Teile für die Form zusammengesucht. Warum schreibe ich das so ausführlich?
Nach der Übernahme von ROKAL wurden alle ROKAL-Formen per LKW nach Süddeutschland zu RÖWA gebracht. Und zumindest von einer Firma aus dem Sauerland weiß ich, dass dort zwar die Formen aufgeladen wurden, sich jedoch niemand für die Listen interssiert hat. Ohne die Listen ist es jedoch nahezu unmöglich, eine Gussform zusammenzustellen.
So ist es durchaus denkbar, dass RÖWA nur noch die Modelle auflegen konnte, zu denen sie die Listen hatten oder sich die Mühe gemacht haben, die passenden Elemente einer Form zu suchen.
Und das könnte erklären, warum ausgerechnet die TEE-Wagen oder der Schienenbus aus dem Sortiment verschwanden.

... fetten Spurkranz der ROKAL ...
Hier stellte RÖWA Austauschradsätze für alle ROKAL-Modelle in Aussicht, um das neue Gleismatierial nutzen zu können.

Von der 216 waren schon erste Bauteile des Fahrwerks fertig gestellt und auch von den vierachsigen Tragwagen sollen Teile fertig gestellt gewesen sein. Wäre der Konkurs von Röwa 2-3 Monate später gekommen, gäbe es jetzt wahrscheinlich auch die 216 und vierachsige Containertragwagen der DB mit Binnen- und Kühlcontainern.
Bereits 1973 - also knapp zwei Jahre vor dem Konkurs - verschwanden alle Hinweise auf TT bei RÖWA und man konzentrierte sich voll auf das H0 Sortiment, das zu diesem Zeitpunkt einen durchaus bemerkenswerten Umfang und den qualitativ höchsten Stand hatte, der damals im Rahmen einer Serienproduktion machbar war.

Man muss heute davon ausgehen, dass RÖWA nie wirklich das Ziel hatte, TT neu zu etablieren. Ob die Entwicklungen bzw. Teilentwicklungen nur als Alibi dienten, mag ich nicht sagen. Man dürfte aber erkannt haben, dass es für TT zu diesem Zeitpunkt in Westdeutschland einfach keinen Markt mehr gab.
 

tomtomfan

Foriker
Beiträge
498
Reaktionen
3
Ort
Rhein-Main
Danke rokalisti,

was Du schreibst, ist im Großen und Ganzen auch mein subjektiver Eindruck der Röwa-Story, wobei mir einiges ebenso neu ist wie einleuchtend erscheint.

Aber das hier...

Eine ähnliche KKK hatte RÖWA auch für TT geplant - oder zumindest für den Katalog gezeichnet. [...] An diesen Zeichnungen erkennt man die geplante neue Kupplung.

...ich meinte auf den Zeichnungen immer normale N-Kupplungen zu erkennen? :nixweiss:
 

rokalisti

Foriker
Beiträge
292
Reaktionen
3 1
Ort
Home
Hallo,

Kupplungen sind ja nun bekanntlich ein Patentproblem.
ROKAL hat davon durchaus mal profitiert: als die Spur "N" auf den Markt kam, klagte ROKAL erfolgreich gegen die "N"-Kupplung, da sie sich in bestimmten Teilen an die ROKAL-Kupplung anlehnte und damit das ROKAL-Patent verletzte. Die "N"-Kupplung blieb zwar erhalten, aber ROKAL erhielt damals eine Abfindung, die der Modellbahn einen nicht erwarteten Geldsegen einbrachte.

Von der Form der Kupplung hast Du recht, das ist schon die "N"-Kupplung. Nur war ich mir bisher nie sicher, ob RÖWA hier nicht etwas ähnliches konstruiert hat, um eben die Patentrechte nicht zu verletzen. Möglicherweise hatten sie aber als ehemaliger "N"-Hersteller auch noch die Verwendungsrechte.
Wenn man jetzt aber mal ganz dreist ist und das Modell im Katalog wirklich eine "N"-Kupplung hat, könnte man auch behaupten, dass RÖWA einfach ein Bild des vergleichbaren "N"-Modells aus dem 1970/71 Katalog genommen hat und als TT-Modell abgedruckt hat. Leider liegt mir der RÖWA Katalog von 1970 nicht vor.
Dass so etwas gemacht wird bzw. wurde, habe ich schon in anderen Katalogen von bekannten Häuslebauern entdeckt.
 

GoTTardo

Foriker
Beiträge
237
Reaktionen
15 2
Ort
Allensbach/Bodensee
Man muss heute davon ausgehen, dass RÖWA nie wirklich das Ziel hatte, TT neu zu etablieren. Ob die Entwicklungen bzw. Teilentwicklungen nur als Alibi dienten, mag ich nicht sagen.

Weia, jetzt geht es wieder los mit den ollen Verschwörungstheorien.

Und vermutlich wurde das N-Sortiment nur verkauft um die gute Stube mit dem vielen Geld zu heizen oder Schutzgeld an die allmächtige H0-Mafia zu zahlen. Das TT-Sortiment wurde nur zum Schein entwickelt weil es entweder Willy Ade zu langweilig war, oder weil in Wirklichkeit Röwa nur Geldwäsche für kolumbianische Drogenkartelle betrieben hat.

/Ironie aus
 

rokalisti

Foriker
Beiträge
292
Reaktionen
3 1
Ort
Home
Weia, jetzt geht es wieder los mit den ollen Verschwörungstheorien.

Und vermutlich wurde das N-Sortiment nur verkauft um die gute Stube mit dem vielen Geld zu heizen oder Schutzgeld an die allmächtige H0-Mafia zu zahlen. Das TT-Sortiment wurde nur zum Schein entwickelt weil es entweder Willy Ade zu langweilig war, oder weil in Wirklichkeit Röwa nur Geldwäsche für kolumbianische Drogenkartelle betrieben hat.

/Ironie aus

Mensch Rolf, so was darf man vielleicht denken, aber doch niemals sagen ;). Was sollen denn nur die ROKALer im Norden von uns Südstaatlern denken.
Die Wahrheit ist: "M aus G" fürchtete eine Übernahme durch ROKAL. Damit wäre die Marke ihre Pickel los gewesen, was ihr vielleicht gar nicht schlecht gestanden hätte. Und Willy Ade wurde vor den Karren gespannt, um ROKAL zu kassieren. Und wer weiß, vielleicht war die Mondlandung in diesem Zusammenhang ja auch nur ein Ablenkungsmanöver.
Fragen über Fragen :boeller:

Gabi:
wieso Gabi? - na ja, bisher hat Edith immer meine Änderungen gemacht, aber meine neue Sekretärin heißt Gabi :)

eine Sache zu meiner Behauptung vor vier Beiträgen - und das jetzt mal ohne Ironie

Willy Ade war ein Perfektionist. Wer einmal eines seiner Modelle in der Hand gehabt hat, erkennt dies. Und das gilt sowohl für "H0" als auch für "N". Wenn ich mir nun ein "N" Modell von RÖWA im Vergleich zu einem ROKAL-Modell anschaue, muss ich einfach sagen, dass die ROKAL-Modelle niemals den Anspruch von Ade hätten erfüllen können. Von daher muss ich mir schon die Frage stellen, was RÖWA bzw. Willy Ade mit den ROKAL-Sachen vorhatte. Für ihn kam mit Sicherheit nur eine komplette Neufertigung infrage, nur so viel Geld hatte er nicht. Also bot sich ROKAL als Geldgeber natürlich an.
Willy Ade wusste aber auch, dass der Marktanteil von TT drastisch gesunken war. Hatte ROKAL um 1960 noch 5% Marktanteil (viertgrößter MoBa-Hersteller in Westdeutschland nach Märklin, Fleischmann und Trix), sank dieser bis 1970 aufgrund der Spur "N" und der Carrera-Bahnen auf unter 1%. Dann wurde die ROKAL-Produktion für zwei Jahre ausgesetzt, wodurch bestimmt die Hälfte der ROKALer absprang. Und mit diesem restlichen 0,5% Modellbahnmarkt sollte mit einem Gleissystem, auf dem die alten Modelle nicht mehr fuhren und neuen Kupplungen der Markt wieder aufgerollt werden?
Ganz ehrlich, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
 

GoTTardo

Foriker
Beiträge
237
Reaktionen
15 2
Ort
Allensbach/Bodensee
Hallo Stefan,
ist ja mal ein Fred von der angenehmen Sorte.

Woher kennst Du eigentlich meine Frau mit Vornamen ?- da muss ich mir so langsam Gedanken machen, wenn ich hier zu lange im Board rumlungere.

Mit dem Marktanteil - das mag zwar grob stimmen, aber aus Optimistensicht wären das immerhin 99,5 % potenzielle Kunden. Ich kenne genug Beispiele auch aus dem eigenen Berufsumfeld wo man viel Geld in die Hand nimmt um potenzielle Märkte zu bedienen.

Nun, das mit Rokal ist alles müßig und lange her und freunen wir uns lieber über das hier und jetzt (hätte ja auch anders kommen können und war lange Zeit nichts für schwache Nerven).

Gute Nacht
 

rokalisti

Foriker
Beiträge
292
Reaktionen
3 1
Ort
Home
Tja, wer weiß, ob es nicht ganz anders war.
Wer weiß, ob Willy Ade nicht auch mal ROKAL-Signale repariert hat und so die Liebe zu dieser Modellbahn entdeckt hat. Diese Teile hätten selbst einem Filigran-Experten wie ihm einiges abverlangt.
Ich habe in den letzten Tagen aus einem Haufen verbogenen Schrott diese sieben voll funktionsfähigen Signale wieder aufgebaut. Noch ein wenig Kosmetik und die Dinger sehen wieder richtig gut aus. So macht ROKAL richtig Spass.
 

Anhänge

  • CIMG2281s.jpg
    CIMG2281s.jpg
    148,5 KB · Aufrufe: 726

tt-120

Foriker
Beiträge
282
Reaktionen
5
Ort
Berlin
... und der Hinweis, dass ich für den Röwa-Wagen auch einen Datenbank-Eintrag erstellt habe (der noch nicht freigeschaltet ist)...

Hi tomtomfan, nun lass mal die Kirche im Dorf, der Zeitraum vom Hochladen bis zu Deiner "Beschwerde" beträgt gerade mal !vier Stunden!, und das an einem Weihnachtsfeiertag! Das nun nicht gleich die Datenbank - Mod´s stetig Ausschau nach neuen Einträgen halten, kann sicher jeder hier verstehen, jeder hat auch mal Zeit für sich und die Familie zu beanspruchen.

Ansonsten sind die Info´s für mich schon mal eine Bereicherung, obwohl ich mich selbst nicht zu den Rokalisten zähle.

Gruß
tt-120
 

tomtomfan

Foriker
Beiträge
498
Reaktionen
3
Ort
Rhein-Main
:braue: Das war keine "Beschwerde", sondern ein Hinweis, der mittels Editierfunktion wieder verschwindet, sobald der Eintrag freigeschaltet ist. Dass das nicht von jetzt auf gleich geht, ist mir erstens bekannt und das habe ich zweitens auch nicht erwartet, also was soll das?

Edit: Kaum schreib' ich das, ist der Eintrag sichtbar und meine "Beschwerde" entfernt, wie von Anfang an geplant...
 

R.P.

Foriker
Beiträge
8.021
Reaktionen
1.859 60
Ort
Pirschheide
DB-Eintrag Röwa-Modell

:machaugen ... hatte sogar auf Anhieb den richtigen Sortiernamen, das habe ich hier noch nie erlebt :huld:

Schöner Beitrag, da war doch im TT-Total auch mal einer? Wo diese Modelle sozusagen als Abschluß der Rokal-Geschichte besprochen wurden. Und: In der Bucht waren neulich welche...
 

tom1615

Foriker
Beiträge
2.425
Reaktionen
409 7
Ort
Magdeburg
Ich krame dieses alte Thema mal wieder ans Licht.
Welche Bedruckungsvarianten wurden denn überhaupt ausgeliefert?

Ein Bekannter hatte etwas von einem Wagen mit grünen Findus-Containern berichtet. Die Datenbank schweigt sich jedoch hierzu aus.
 

Berthie

Foriker
Beiträge
11.314
Reaktionen
5.797 191
Ort
Area 51
...ich hab' hier:

grün - Findus
gelb - Hapag LLoyd
silber - Mitsui O.S.K. Lines
blau - sea containers ltd. und
rot - cti

soweit ich weiß, gab es nur diese fünf Varianten...
 
Zuletzt bearbeitet:

tom1615

Foriker
Beiträge
2.425
Reaktionen
409 7
Ort
Magdeburg
Falls die Info von meinem Bekannten stimmt, müsste das dann eine 6. Variante sein. Ich habe den Wagen selber nicht zu Gesicht bekommen.
Die Stückzahlen waren wohl eh sehr gering.
 

KTT46

Foriker
Beiträge
319
Reaktionen
105 10
Den FINDUS gab es auch in silber, den Mitsui zus. in grau. Von der 216 gab es Drehgestellinnen- und Getriebeteile. Zudem Gleismaterial.
Den angekündigten ROKAL-Werbewagen hat ja dann TILLIG später auf der Basis des ROCO-P&O umgesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

manfred

Foriker
Beiträge
99
Reaktionen
12
Ort
Nettetal-Lobberich
Habe mal aus dem RÖWA-Katalog die entsprechenden Seiten hochgeladen:
 

Anhänge

  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite54.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite54.jpg
    25,9 KB · Aufrufe: 384
  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite55.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite55.jpg
    28,4 KB · Aufrufe: 384
  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite56.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite56.jpg
    29,8 KB · Aufrufe: 378
  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite57.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite57.jpg
    29,5 KB · Aufrufe: 378
  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite58.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite58.jpg
    25,5 KB · Aufrufe: 376
  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite59.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite59.jpg
    32,4 KB · Aufrufe: 384
  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite60.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite60.jpg
    23,6 KB · Aufrufe: 379
  • RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite61.jpg
    RÖEA-Katalog 1972 1973 Seite61.jpg
    27,3 KB · Aufrufe: 381

tom1615

Foriker
Beiträge
2.425
Reaktionen
409 7
Ort
Magdeburg
Ich habe gestern den Wagen zu Gesicht bekommen und gleich ein paar Bilder gemacht.
Die Qualität des Wagens ist schon beeindruckend. Auch und gerade in Anbetracht des Alters. Da hat Röwa echt was Beeindruckendes hergestellt.
 

Anhänge

  • IMG_5508.JPG
    IMG_5508.JPG
    197,8 KB · Aufrufe: 225
  • IMG_5509.JPG
    IMG_5509.JPG
    207,5 KB · Aufrufe: 219
  • IMG_5510.JPG
    IMG_5510.JPG
    366,3 KB · Aufrufe: 219
  • IMG_5511.JPG
    IMG_5511.JPG
    369 KB · Aufrufe: 215
  • IMG_5512.JPG
    IMG_5512.JPG
    367,6 KB · Aufrufe: 212
  • IMG_5513.JPG
    IMG_5513.JPG
    118,1 KB · Aufrufe: 217
  • IMG_5514.JPG
    IMG_5514.JPG
    271,7 KB · Aufrufe: 215
  • IMG_5515.JPG
    IMG_5515.JPG
    120,2 KB · Aufrufe: 220
Oben