• Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

MTB Neuheiten 2021

FD851

Foriker
Beiträge
3.443
Reaktionen
1.006 34
Ort
Markranstädt
MTB hatte bereits 2020 den M275 mit einem Vorbildfoto angekündigt.
Auf der Seite
https://www.itvlaky.cz/tt-motorove-vozy-a-jednotky/tt-motorovy-vuz-csd-m275-106-mtb/
sind nun auch die ersten Fotos vom TT-Modell zu sehen.
Durch den Händler wird die Auslieferung für das 1. Quartal 2021 angekündigt.

Aus meiner Sicht ein durchaus attraktives Modell, dass mit EP-III-Beschriftung in 1:120 zu haben ist. Der M275 ist eine vorbildgerechte "Zugmaschine" für 1 oder 2 CSD-Altenberger von Kühn.

Leider ist der M275 bei Elriwa (einem der ganz wenigen MTB-Händler in D) noch nicht gelistet...

FD851
 
Zuletzt bearbeitet:

FD851

Foriker
Beiträge
3.443
Reaktionen
1.006 34
Ort
Markranstädt
MTB hat für 2021 die Preise angepasst...
Eigentlich ist dagegen ja auch nichts einzuwenden, aber die Preissteigerung ist nicht unerheblich...

Ich habe 2018 für den "Krabbenkutter" (baugleich ST43 PKP) bei Elriwa 139,90 bezahlt. Mittlerweile reden wir hier von 194,99 über Elriwa (von MTB werden keine EVP ausgewiesen), das macht satte 39,4% innerhalb von 3 Jahren.

Nichts für ungut - jeder soll sich seine Arbeit vernünftig bezahlen lassen können. Aber da ist in den vergangenen Jahren und auch aktuell - weil die Bestelllage offenbar überaus gut ist - kräftig hingelangt worden.
 

kollega_123

Foriker
Beiträge
1.612
Reaktionen
613 37
Ort
Hilbersdorf
Ich hab mit relevanten Preiserhöhungen eigentlich kein Problem.
Wie ist denn die derzeitige Qualität bei MTB ?
Die Lackierungen waren im Vergleich zu anderen Herstellern immer etwas unschöner.
 

bahnwusel

Foriker
Beiträge
255
Reaktionen
32
Ort
Lu. Wittenberg; Berlin; FFM
Bei den Modellen bzw. Fahrzeugen, die ich mein Eigen nennen darf, kann ich nichts negatives berichten. Wider erwarten, Farbgebung, Bedruckung und Fahreigenschaften, sind denen der Mitbewerber ebenbürtig. Leider kommt die Epoche IV derzeit etwas kurz.

Negativ ist mir bisher nur ein ganz anderer tschechischer Anbieter von Rollmaterial aufgefallen, was Preis und Qualität betrifft.
 

H-Transport

Boardcrew
Beiträge
13.795
Reaktionen
3.438 141
Ort
Mannheim
Der Kutter war bei Elriwa wirklich im Angebotspreis.
Aktuell hat Elriwa für MTB deutliche Aufpreise kalkuliert (15 - 20%).
Da ist Hobby-Shop.cz schon so günstiger, mit Stammkundenrabatt deutlich und versendet ab 200€ auch nach Deutschland kostenfrei.
Das waren dann auch die Messepreise, die MTB in Leipzig selbst genommen hat.
Zur Qualität von Bedruckung, Lackierung und Kundenservice wurde IMHO bereits alles in den anderen Themen gesagt. Vielleicht noch nicht von jedem.



Daniel
 

FD851

Foriker
Beiträge
3.443
Reaktionen
1.006 34
Ort
Markranstädt
DHL hat für morgen die Lieferung des M275.106 angekündigt.
Elriwa liefert zum "alten" Vorbestellpreis unterhalb der 200- er Schallmauer.
Schaun mer mal, was da konkret auf mich zu kommt... Elriwa war wohl auch etwas vorsichtig bei der Bestellung - nach meiner Beobachtung war nur 1 Modell im freien Verkauf.
Die Fotos seitens mtb
https://www.mtb-model.com/pages/product.php?id=208&lang=de&meritko=TT
und ELRIWA
https://www.elriwa.de/neuheiten/mtb...b-ttcsdm275-106-triebwagen-m275-106-csd-ep.iv
lassen einige Erwartungen zu, von denen ich mich vor dem "selber Gesehen" distanzieren möchte.
Ich habe mir vorgenommen, dass es mal wieder einen Testbericht von mir geben soll. Der M275 ist nach dem richtig guten "Krabbenkutter" und einer durchwachsenen T478.1 mein drittes mtb-Modell. Ich bin echt gespannt.

Allerdings haben die beiden zuletzt auch durchaus ein bisschen im Corona-Frust gekauften 2 "Diesel-Vectrons" (137 001 und 247 907) die Erkenntnisse der "Einfahrorgie" noch fest im Kopf verankert und die erlebte "Vorbehaltslatte" verdammt hoch gehängt - das Fahrverhalten der 2 Tillig-Modelle ist wirklich "a la bonour".
Gebt mir paar Tage Zeit, dann gibt es einen Testbericht des mtb-M275.106 mit 2 ex-C4ü-35a-Kühnwagen im CSD-Look... Der ungarische CSD-VT und einige hoffentlich noch kommende 4-achsigen CSD-VT sind fest im Konzept meiner neuen, in den Startlöchern stehenden neuen Anlage verankert.
 

H-Transport

Boardcrew
Beiträge
13.795
Reaktionen
3.438 141
Ort
Mannheim
Ich verstehe nicht, wie Elriwa auf seinen "Listenpreis" kommt, der bei ca. 180€ liegt.
Die Drehgestellverkleidung missfällt leider auf den Fotos sofort. Da zeigen bspw. der Kres-SVT oder die Igra-Tatrawagen optisch gefälligere Lösungen auf.

Daniel
 

dl9dra

Foriker
Beiträge
1.042
Reaktionen
442 21
Ort
Dresden
Es steht ja nicht dabei, welche Liste sie genommen haben. Genauso, wie Du nicht sagst, wo Deine Liste herstammt. Auf der MTB Seite, die FD851 verlinkt hat, finde ich gerade keine Preise.
 

FD851

Foriker
Beiträge
3.443
Reaktionen
1.006 34
Ort
Markranstädt
Zu jedem Modell gehören 2 Paar Blenden - radiusabhängig.

So ist es zumindest in H0 und die mtb-Site suggeriert eine solche Herangehensweise auch für das TT-Modell.

Ich habe meinen M275.106 in TT heute erhalten.
In der Verpackung sind aber keine derartigen Zurüstteile vorhanden.
Die Bilder auf der MTB-Site zeigen aber, dass es auch in TT offenbar solche Teile gibt...
Auf den beiliegenden TT-Waschzettel (ausschließlich in Tschechisch) sind die Zurüstteile für das 3-achsige Gestell nicht erwähnt.
Ich habe gerade Elriwa als meinen Händler angeschrieben, zu prüfen, ob die Drehgestellverkleidung in meinem Fall ein Fehlteil ist und habe um Nachlieferung gebeten.

FD851
 
Zuletzt bearbeitet:

FD851

Foriker
Beiträge
3.443
Reaktionen
1.006 34
Ort
Markranstädt
Report zum MTB-VT M275.106 der CSD

Im März 2021 hat der tschechische Hersteller MTB das Modell des CSD - M275 106 in der Nenngröße TT ausgeliefert.
Grund genug, hier und heute einige Bemerkungen zu dem Modell ins Netz zu stellen.

Wie immer bei mir gibt es einige grundsätzliche Infos zum Vorbild.
Der M275.1 (M 275.101 – M 275.120 der CSD) entspicht der ungarischen Baureihe Abbmot der MAV (Hersteller Ganz & Co., Budapest). Er waren ein dieselmechanischer Triebwagen für den Schnell- und Eilzugverkehr.
Die 20 beschafften VT wurden bei der CSD ab 1955 im netzweiten Schnell- und Eilzugverkehr eingesetzt. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 95km/h. Eine Vielfachsteuerung war nur als „absolute Rumpfversion“ für ferngesteuertes Anfahren und Schalten der einzelnen Geschwindigkeitsstufen vorhanden. Das ist aber auch für später von der CSD beschaffte VT keine Seltenheit!
Die dieselmechanischen Fahrzeuge besaßen ein Fünfgang-Getriebe. Angetrieben wurden sie von einem Zwölfzylinder-V-Motor der Bauart Ganz-Jendrassik. Um die Achslast nicht über 15 t steigen zu lassen, wurde das Antriebsgestell dreiachsig ausgeführt und trug die komplette Antriebseinheit. Die installierte Leistung des 12-Zylinder-V-Motor lag bei 331kW. Die Achsformel war (1B) 2'.
Der M275.1 hatte 64 Sitzplätze ausschließlich in der 2. Wagenklasse - neben dem Fahrgastraum mit Großraumabteil gab es einen Gepäckraum. An beiden Stirnseiten befand sich je ein Führerstand mit Übergangsmöglichkeit (für Personal) zu den mitgeführten Beiwagen.
Dem M275 wird nachgesagt, dass er zum Entgleisen neigte und schwierig zu warten war – er war keine Konkurrenz zum M 262.0, der wesentlich zuverlässiger und robuster war. Mit ihrer Länge über Puffer von 25.570 mm und einem Gesamtradstand von 20.015 mm waren sie zu ihrer Zeit ausgesprochen lange Fahrzeuge.
Die CSD trennte sich frühzeitig von diesen unbeliebten Fahrzeugen – bereits 1966 sollen alle M275.1 aus dem Planverkehr zurückgezogen worden sein.
Mein Händler tut es offenbar einem Fehler des Herstellers nach und deklariert den M275.1 als EP-III

Und nun zum Modell...
Warum in aller Welt kauft man ein Modell des M275.1?
Ich kann darauf nur ganz persönlich antworten: MTB ist aus meiner Sicht bis zum heutigen Tag quasi Alleinhersteller von VT mit CSD-Hintergrund in 1:120 - mitu Ausnahme des M152 (BR 810 ab 1988).

Leider – (zumindest aus meiner Sicht) - hat MTB in der Vergangenheit eigentlich immer die EP-V nd -VI favorisiert, in 1:87 und auch in :120. Aber das ist natürlich alleinige Sache des Herstellers MTB. VT und VB mit Beschriftung für den Zeitraum vor 1988 sind die ziemlich große Ausnahme – unabhängig von der Nenngröße.

Also – der M275 106 steht – geliefert von ELRIWA – in 1:120 vor mir, ist bezahlt und somit mein Eigentum.
Wenn es denn irgendwann mal den bereits in TT ausgelieferten 850 als M286.0 oder auch den M240 tatsächlich als solchen geben sollte, steht einem gemeinsamen Einsatz nichts im Wege. Das war bei der CSD alltäglich.
Erst einmal ist der M275 106 nun „Zugmaschine“ für 2 Balm der ex-DRG-Bauart C4i-35a (Altenberger). So war es gewollt und so ist es auch. Der derzeitige Preis lt. ELRIWA-Website liegt bei stolzen 206,99€ - mein zur Anwendung gekommener Vorbestellpreis lag „ein bisschen“ unter der 200-€-Schallmauer.

Anders als in1:1 ist beim MTB-TT-Modell die Achsfolge nicht (1B) 2' sondern (B1)' 2' – d.h. beide „Fahrwerke“ sind drehbar gelagert und die 1. und 2. Achse des 3-achsigen Gestells sind angetrieben. Je nach auf der Anlage vorhandenem Bogenhalbmessers sollten für den 3-achsigen Fahrzeugteil unterschiedliche Blenden beiliegen – bei meinem Modell war das nicht so. Den Händler habe ich um Nachlieferung gebeten – sollte dies nicht möglich sein, wird auch „so nackt“ die Modellbahnwelt nicht untergehen.

Beim Modell werden alle Achsen zur Stromabnahme herangezogen. Die B-Achse des Antriebsdrehgestells ist mit Haftreifen versehen.
MTB gibt auf seiner Website ein Fahrzeuggewicht von 150g an – da nur das 3-achsige Gestell angetrieben ist, ist der Wert eigentlich bedeutungslos...

Was bei der ersten Betrachtung auffällt
Wenn man ein neues Modell nach der Lieferung in der Hand hält, gibt es meistens etwas Euphorie – oder manchmal auch völliges Entsetzen. Rein optisch sieht das Modell der „Nähmaschine“, die es ganz locker noch zur CD geschafft hat, nicht unähnlich. Also das “Outfit“ eines CSD-VT kommt schon gut rüber.
Das Modell ist bereits ab Werk hinsichtlich der Handstangen zugerüstet. Durch den Käufer sind nur noch wenige Teile – u.a. die Typhone - anzubringen.
Bezüglich Zur Lackierung und Beschriftung des M275.1 war ich positiv überrascht – das ist deutlich besser, als das, was ich bisher von mtb gewohnt war.

Die Nachbildung der eingeklappten Übergänge an den Stirnseiten sind aus meiner Sicht leider nur „Plastikklummpatsch“ - für den gerade aufgerufenen gehobenen Kaufpreis muss man einfach Besseres erwarten dürfen, hier ist eine nachträgliche Verbesserung durch den Käufer, z.B. mittels Ätzteile ausmeiner Sicht unbedingt angesagt.
Was mir ebenfalls missfällt: die „geröteten“ Lichtgitterroste am Haupteinstieg. Entweder schwarz oder metallisch blank, aber nicht so rot.

Ich will hier keinesfalls eine Preisdiskussion anstoßen, MTB ist sicher kein Großserienhersteller, der fast alles über die Stückzahl regeln kann, aber trotzdem...

Die recht großen Seitenfenster des VT geben einen umfassenden Einblick in das Innere. Die Inneneinrichtung selbst ist 2-farbig: rote Sitze, der Rest in hellbeige...
Der eigentliche Antrieb oberhalb des 3-achsigen Gestells wird durch die Seitenwände des Gepäckraumes gut kaschiert.
Die bereits werksseitig montierten freistehenden Griffstangen sind aus Metall und machen einen filgranen und gleichzeitig auch ausreichend widerstandsfähigen Eindruck.

Fahrverhalten
Anders als das Vorbild zeigt das Modell ein ziemlich sicheres, gutmütiges Fahrverhalten auf meinem Testoval, auch über Weichen und durch minimale Radien, die offenbar beim Original ein wirkliches Problem waren. Von der Wirksamkeit einer Schwungmasse ist nur wenig zu spüren, ein freier Auslauf findet in wirklich sichtbaren Umfang eigentlich nicht statt. Der Antriebsstrang ist aber keine „Flüstertüte“... Aber das sind alles Dinge, die man bereits von früheren MTB-Modellen kennt.
Die Zugkraft des Modells ist dem vorbildgerechten Einsatz entsprechend völlig ausreichend. Schließlich waren die 331kW / 450PS des Vorbildes auch nicht dazu geeignet, die Welt aus den Angeln zu heben...

(Meine letzten beiden Einfahrkandidaten waren 2 Diesel-Vectrons von Tillig... Hinsichtlich Dynamik und Laufruhe muss MTB wohl noch allerhand lernen – leider sind wir da schon wieder beim aufgerufenem Preis: Ja, eigentlich zu viel für das Gebotene.

Der M275.1 ist an beiden Stirnseiten mit KKK ausgestattet, die auch ausreichend dynamisch arbeiten – Klemmneigung habe ich nicht festgestellt. Auch die Kupplungen selbst stehen weitgehend parallel zur Schienenoberkante, so dass es keine Kupplungsprobleme mit Fahrzeugen, die über ein intaktes Kupplungssystem verfügen, gibt.
Mit den beiden CSD-Altenbergern hat der M275 überhaupt keine Traktionsprobleme.

Der M275.1 kommt mit funktionsfähiger Innenbeleuchtung aus der Schachtel. Ich werde das irgendwie stilllegen müssen – alle meine Zuggarnituren verkehren bei Tageslicht ohne Innenbeleuchtung...

Die den NEM entsprechende Höchstgeschwindigkeit von 95km/h des Vorbildes wird vom Modell augenscheinlich ganz deutlich nach oben hin gerissen – ich habe aus der Erfahrung mit bisherigen MTB-Modellen (T476.1, D60A) eigentlich nichts Anderes erwartet. Es bedarf keiner Messungen mit Stopp-Uhr, um die Höchstgeschwindigkeit außerhalb der NEM deutlich zu erkennen. Schade...

O.k. - das war viel Kritik – aber ein sehr schönes Modell ist der 275 trotzdem. Ich bereue nichts!

Zur Digitalisierung
Zur Digitalisierung kann ich als Noch-Analog-Fahrer nichts sagen. Also „no Comment“.

Fazit
Die Chancen, dass der M275.1 in 2021 Modell des Jahres wird, gehen angesichts der angekündigten Konkurrenzprodukte gegen „0“... Trotzdem: Ich freue ich, dass der M275 106 bei mir in Dienst gestellt werden konnte. Eben weil die Randbedingungen in unserer Nenngröße nun mal so sind, dass nicht alle neuen Modelle ein Qualitätslevel „ganz weit oben“ aufweisen.
Der M275 erhält von mir ein „wirklich ausreichend weit oben“ – richtig guter Durchschnitt!

Der 275 wird eine wichtige Rolle im Korridorverkehr einnehmen, im Plandienst mit 2 Altenbergern, aber auch im Rahmen von Sonderleistungen auch z.B. mit der Nachführung eines einzelnen WL (Schlafwagen) betraut.
Außerdem hoffe ich auf zukünftige MTB-Modelle der BR M240, M286.0 und der zugehörigen Beiwagen!
Danke an MTB! Trotz einiger Ninglichkeiten insbesondere die Endgeschwindigkeit betreffend.

Ausblick
Ich gehe davon aus, dass MTB noch längere Zeit der Hauptlieferant von Fahrzeugen rund um CSD-/CD- oder ZSSR-VT sein wird. Wenn MTB hier etwas mehr Kundennähe suchen könnte wäre das „hochpomfortionös“. Also MTB – sucht bitte etwas mehr den Kundenkontakt bezüglich der aktuellen Modellplanung - gerade auch nach D... Mit der Quali seiht Ihr mit dem M275.1 schon mal auf einem richtig guten Weg.
Allesin Allem – das passt schon!

Für Fotos hat das Licht , als ich nach Dienstende zu hause war, leider nicht mehr gereicht. Schaun mer mal, ob morgen oder in den nächsten Tagen was geht.
"Heut ist ein wunderschöner Tag, ..."

So - jetzt habt Ihr den Ball im Tor. Dreht mir das Wort im Munde um. Beweist mir das vollumfängliche Gegenteil... Schickt mich in die A...-Farm!

FD851
 
Zuletzt bearbeitet:

moccafix

Foriker
Beiträge
35
Reaktionen
11
Ort
Klingenberg
Danke für die sehr gute Erläuterung zum M275! Ich ringe schon länger mit mir, ob ich diesen beschaffen sollte oder nicht. Eine Nähmaschine wäre mir lieber. Der gemeine Betrachter würde den Unterschied wohl gar nicht merken... Aber ein Splitterserie mit 20 Fahrzeugen, die 1966 schon aus dem Plandienst raus waren würde mich mit meiner ungefähren Zeit von 1975 nicht so richtig glücklich machen. Zur Zeit dreht der 850 015 bei mir seine Runden und wird hoffentlich bald vom M152 ergänzt (oder ich werde doch noch schwach).
 

hm-tt

Foriker
Beiträge
2.323
Reaktionen
2.403 114
Ort
Dresden
Vermutlich schielt MTB auch auf ungarische TT-Freunde, daher die Modellwahl. @FD851, ein paar aussagefähige Fotos wären sicher noch gut.
Danke für Deinen umfassenden Textbericht.
Helge
 

FD851

Foriker
Beiträge
3.443
Reaktionen
1.006 34
Ort
Markranstädt
Ja klar wäre die Nähmaschine (M262 / BR830) interessanter gewesen.
Keine Ahnung, warum man sich bei mtb für den M275 entschieden hat - der von ELRIWA im Online-Shop übrigens als EP-IV-Modell geführt wird...
Aber auch sonst und nicht nur in TT sind manche Modell-Entscheidungen nur schwer oder gar nicht nachzuvollziehen - gerade wenn es Fahrzeuge in den EP-III oder-IV betrifft.
Und da alle einzelne Varianten einer Baureihe offenbar nur einmalig produziert werden, hilft immer nur eine sofortige Entscheidung pro oder contra einer Modellvariante...

Fotos sind momentan ein Problem, ein Licht-Problem... Wenn ich nach hause komme, ist kein Tageslicht mehr und für reine Kunstlichtaufnahmen fehlt mir die entsprechende fototechnische Ausrüstung...

Ich hatte geschrieben:
"...Je nach auf der Anlage vorhandenem Bogenhalbmessers sollten für den 3-achsigen Fahrzeugteil unterschiedliche Blenden beiliegen – bei meinem Modell war das nicht so. Den Händler habe ich um Nachlieferung gebeten – sollte dies nicht möglich sein, wird auch „so nackt“ die Modellbahnwelt nicht untergehen..."

Die Antwort von Elriwa kam sehr schnell; Nachlieferung von Teilen bei mtb nicht möglich. Also entweder das Modell insgesamt reklamieren oder es eben so akzeptieren. Bei Elriwa kein weiteres Modell zum Tausch auf Lager vorhanden.
Da mein 275 sehr gut läuft, werde ich kein Risiko eingehen wegen der Zurüstteile. Ein gut laufendes Modell ist durch nichts zu ersetzen, erst recht nicht durch ein schlechter laufendes Modell mit den Zurüstteilen.
Ich werde den Versuch unternehmen, mich mittels e-mail direkt an mtb zu wenden. Allerdings verspreche ich mir dabei absolutkeinen Erfolg, die Reaktion auf mails an mtb war bisher immer absolut "0"...

Die Freude über das richtig gut laufende mtb-Modell wird mit der Sache bezüglich der wohl dauerhaft fehlenden Drehgestellblenden übrigens ausdrücklich nicht getrübt. Ein richtig gut laufendes mtb-Modell ist nicht selbstverständlich.

Und der M275.106 wird mit Sicherheit einen "Kollegen" aus den Baureihen M272, M240 oder M286 bekommen, um auch mal einen VT-Schnellzug im Korridorverkehr fahren zu können - ja wenn es den M286 (gibt es von mtb schon in TT als 850/851) oder den M240 (gibt es von mtb schon in H0) oder gern auch den M272 (bisher ausschließlich Glaskugel) mal wirklich als TT-Modell geben sollte. Und gern natürlich auch die dazu passenden Beiwagen.
Als ich mich in den 80-iger Jahren bis kurz nach der Wende regelmäßiger Urlaubsgast in Tatranska Lommnica in der Hohen Tatra war, erlebte ich solche zusammengewürfelten VT-Garnituren zwischen Popra-Tatry und Tatranska Lommniica als Fahrgast oder auch nur als in Bahnhofsnähe in Lommnica übernachtender Tourist eigentlich täglich...

Wenn ich es einrichten kann, gibt es am kommenden WE Fotos. Mit den Altenburgern und gerne auch mit dem WLAB im Schlepp...

@ moccafix,
bestell ihn - er macht wirklich Freude...

FD851
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

helmuTT

Foriker
Beiträge
213
Reaktionen
109 22
Ort
Bernau
Ich hatte geschrieben:
"...Je nach auf der Anlage vorhandenem Bogenhalbmessers sollten für den 3-achsigen Fahrzeugteil unterschiedliche Blenden beiliegen – bei meinem Modell war das nicht so. Den Händler habe ich um Nachlieferung gebeten – sollte dies nicht möglich sein, wird auch „so nackt“ die Modellbahnwelt nicht untergehen..."

Die Antwort von Elriwa kam sehr schnell; Nachlieferung von Teilen bei mtb nicht möglich. Also entweder das Modell insgesamt reklamieren oder es eben so akzeptieren. Bei Elriwa kein weiteres Modell zum Tausch auf Lager vorhanden.
Da mein 275 sehr gut läuft, werde ich kein Risiko eingehen wegen der Zurüstteile. Ein gut laufendes Modell ist durch nichts zu ersetzen, erst recht nicht durch ein schlechter laufendes Modell mit den Zurüstteilen.
Ich werde den Versuch unternehmen, mich mittels e-mail direkt an mtb zu wenden. Allerdings verspreche ich mir dabei absolutkeinen Erfolg, die Reaktion auf mails an mtb war bisher immer absolut "0"...

Die Freude über das richtig gut laufende mtb-Modell wird mit der Sache bezüglich der wohl dauerhaft fehlenden Drehgestellblenden übrigens ausdrücklich nicht getrübt. Ein richtig gut laufendes mtb-Modell ist nicht selbstverständlich.

Und der M275.106 wird mit Sicherheit einen "Kollegen" aus den Baureihen M272, M240 oder M286 bekommen, um auch mal einen VT-Schnellzug im Korridorverkehr fahren zu können - ja wenn es den M286 (gibt es von mtb schon in TT als 850/851) oder den M240 (gibt es von mtb schon in H0) oder gern auch den M272 (bisher ausschließlich Glaskugel) mal wirklich als TT-Modell geben sollte. Und gern natürlich auch die dazu passenden Beiwagen.
Als ich mich in den 80-iger Jahren bis kurz nach der Wende regelmäßiger Urlaubsgast in Tatranska Lommnica in der Hohen Tatra war, erlebte ich solche zusammengewürfelten VT-Garnituren zwischen Popra-Tatry und Tatranska Lommniica als Fahrgast oder auch nur als in Bahnhofsnähe in Lommnica übernachtender Tourist eigentlich täglich...

Wenn ich es einrichten kann, gibt es am kommenden WE Fotos. Mit den Altenburgern und gerne auch mit dem WLAB im Schlepp...

@ moccafix,
bestell ihn - er macht wirklich Freude...

FD851

Bei mir verkehrt seit 2014 von MTB die CD Diesellok 754 021. Sie ist hervorragend detailliert und hat sehr gute Fahreigenschaften. Auslauf allerdings gering. Beim Zurüsten verlorene Zurüstteile wurden kurzfristig nachgeliefert.Die Lok fährt bei mir einen CD Personenzug mit 2 Tillig CD Y-Wagen zwischen Sebnitz und Decin nach einem Vorbild im TT-Kurier "Rund um das Altvatergebirge" Die Lieferung erfolgte über einen Prager Händler.E-mail damals :info@pojezdy.eu .Ich warte auch auf den Triebwagen der modernen Bahn .
 

FD851

Foriker
Beiträge
3.443
Reaktionen
1.006 34
Ort
Markranstädt
Ja klar,
Du spielst auf den DR-VR12.14 an....

Ach ne, lass mal:
Das 3-achsige Gestell des M275 hat nur 2 angetriebene Achsen - somit stellt sich ein Einsparungspotential nicht wirklich ein...
Wenn man mit 1 angetriebenen Endwagen kalkuliert, sind wir bei einer 4-teiligen Garnitur unter Zugrundelegung der aktuellen Elriwa-Preise für Trieb- und Beiwagen 207€ + 3x 90€
Also theoretisch von einem deutschen Händler 477€ für das Teil... Das muss selbst ich als nach Ostdeutschem Energie-Maximal-Tarif bezahlter Modellbahnfreund mit über 40 Dienstjahren mich schon fragen, ob das selbst für deutsche Verhältnisse noch passt...
Na ja - im Vergleich zum 175 eines deutschen Herstellers hätte das Dingens wenigstens KKK an den Stirnseiten.

Ich glaube allen Ernstes, dass es statt des VT12.14 interessantere Modelle gibt, mit denen der Hersteller mehr Varianten zur Auswahl hat und auch eine breitere Kundschaft anziehen kann... Die Randbedingungen sprechen dagegen...

FD851
 
Oben