1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Hirrs-tt 325

Dieses Thema im Forum "Rollende Modelle" wurde erstellt von G12Reko, 12. Februar 2019.

  1. G12Reko

    G12Reko Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Ziehe gerade um
    Bewertungen:
    +100
    Hallo, ich habe festgestellt, das der Hirrs-tt 325 zu leicht ist, um störungsfrei im Zugverband mitzulaufen. Solo hinter einer Lok gibt es keine Probleme.
    Nach öffnen (Stirnseite mit einem kleinen Schraubendreher vorsichtig das Dach aufhebeln) habe ich zur vorhandenen Gewichtsplatte mit doppelseitigem Klebeband zusätzliche Gewichte eingeklebt. Jetzt läuft der Hirrs-tt 325 ohne Probleme im Zugverband.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ole eS.
     
  2. knechtl

    knechtl Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    1.546
    Ort:
    auf dem Kamm des Erzgebirges
    Bewertungen:
    +789
    wieviel Gramm ca. hast Du pro Wagen dazugelegt?

    mfg
    fp
     
  3. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    6.271
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +463
    Was hattest du dahinter an anderen Wagen dran gehabt?
     
  4. G12Reko

    G12Reko Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Ziehe gerade um
    Bewertungen:
    +100
    @knechtl: Gewogen habe ich nicht. Es sind je Wagen zwei Balastgewichte (in Höhe der Achsen) aus einer alten 92 von BTTB. Gefühlsmäßig hat jetz einer etwa so viel Gewicht wie ein Schiebewandwagen von Roco.
    @mcpilot: Hier ein Bild:
    P1080415.JPG
    Mit freundlchen Grüßen
    Ole eS.
     
  5. knechtl

    knechtl Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    1.546
    Ort:
    auf dem Kamm des Erzgebirges
    Bewertungen:
    +789
    Danke G12Reko, jetzt kann ich es einordnen und auswiegen.
    mfg
    fp
     
  6. TT-Pille

    TT-Pille Foriker

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    469
    Ort:
    Wismar / Hamburg
    Bewertungen:
    +441
    Meine fahren auch ohne Zusatz Gewicht gut.
    CIMG3144.JPG CIMG3147.JPG
     
  7. Frank120

    Frank120 Foriker

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +214
    Die sind viel zu schwer, das geht nur unnötig auf die Achslager und schränkt die Zuglänge ein.
    Es gibt doch die NEM 302, die empfielt für TT 0,25g pro mm Wagenlänge.

    Gruß Frank
     
  8. Gerd Kruse

    Gerd Kruse Foriker

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Berlin (meine Heimat bleibt das Ruhrgebiet)
    Bewertungen:
    +12
    NMRA empfiehlt 0,4g pro mm Wagenlänge und das halte ich für sinnvoller, vor allem in Hinblick auf gewünscht niedrige Spurkränze.
     
  9. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    3.717
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +653
    Die fahren fest gekuppelt im >Doppelpack spiegelverkehrt< zueinander. So dass immer ein kompletter Beschriftungssatz pro Wagenseite vorhanden ist.

    Deshalb verstehe ich nicht, dass die schon wieder einzeln verkloppt werden.

    Die Metallachslager sind etwas straff, sodass die Achsen nicht frei drehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2019
  10. TT-Pille

    TT-Pille Foriker

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    469
    Ort:
    Wismar / Hamburg
    Bewertungen:
    +441
    amazist : Deshalb verstehe ich nicht, dass die schon wieder einzeln verkloppt werden.[/QUOTE]

    Der Hbis-tt 293 "Railion" kommt 2019 einzeln und auf dem Bild ist es ein Hbbins-tt ein Kleinserien Modell.
     
  11. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    3.717
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +653
    Alles klar. Wird man ja richtig Hibbelig. Ist ja auch nicht meine Epoche. Interessiert mich aber trotzdem.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2019
  12. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.371
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +1.891
    Den gibt es schon seit Erstauflage als Doppelwagen und Einzelwagen.
     
  13. G12Reko

    G12Reko Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Ziehe gerade um
    Bewertungen:
    +100
    Hallo, Du magst Recht haben :). Aber mir ist es wichtiger, dass die Wagen tun, was sie sollen. Nämlich im Zugverband entgleisungssicher rollen :D.
    Die Zuglänge auf dem Bild ist für mich und die Loks völlig ausreichend. :joint:
    Mit freundlichen Grüßen
    Ole eS.
     
  14. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.371
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +1.891
    Die Lebensdauer der Wagenachslager sollte dir allerdings nicht so egal sein.
     
  15. G12Reko

    G12Reko Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Ziehe gerade um
    Bewertungen:
    +100
    @V180-Oli: Mmh, Wagenachslager ... da war doch was? Ach ja, bei Bedarf kommen Peho-Achslagerbuchsen rein und sie rollen wieder, die Guten:cool:. Wobei der Hirrs-tt 325 bereits Metalllachslager hat (Roco baute auf Plaste bei höherem Gewicht) Kommt Zeit, kommt Rat:ja:.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ole eS.
     
  16. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.371
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +1.891
    Ha, stimmt, du hast recht. Hab grad mal bei meinen nachgesehen. Metallachslager.
    Dann habsch nüscht gesagt. ;):confused:
     
  17. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    14.058
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +810
    Es gibt Kunststoffe, die verschleissfester als viele Metalle sind. Bei Metallen hilft aber ein µ-Tröpfchen Schmierstoff ungemein gg. Reibung. Bei Kunststoffen zwar auch, aber je nach Schmierstoff kann dieser auch "unpassende" Kunststoffe auf Dauer angreifen.
     
  18. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.371
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +1.891
    Sind das dann bezahlbare oder Premiumprodukte?
     
  19. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    14.058
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +810
    So teuer auch nicht, erst recht in dieser Größe, da sollten die Materialkosten ggü. dem restlichen Handling vernachlässigbar sein.
    Polyamide zählen dazu, bekannte "Marken" sind Dederon, Nylon, Perlon. Nur wäre hier die Faserform etwas unpraktisch ;)
     
  20. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.371
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +1.891
    Aha.
    Na ich denke, die Metallachlager sind schon gut für unsre Zwecke.
     
  21. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    7.466
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +553
    Zu DDR-Zeiten stand im ME mal ein Bericht zu Miramid-Achslagern bei H0-Modellen, die sich als verschleißfest(er) erwiesen haben sollen.

    Wobei: Hat schon mal jemand geschafft, die Blechbrücken bzw. -Achslager der "mittelalten" Gbs-Fahrwerke auszuleiern?

    Ansonsten würde es vielleicht für den Normalverbraucher ausreichen, wenn sich die eigentlichen Achslager bzw. die Buchsen austauschen lassen (z.B. zweiteiliger Tillig-Autotransporter, ex Klose-Wagen) und die Lager einzeln erhältlich wären.

    MfG
     
  22. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    12.290
    Ort:
    Mannheim
    Bewertungen:
    +613
    Problem waren zu DDR-Zeiten nicht nur die Achslager bzw. deren Materialien, sondern auch die Achswellen. Diese waren oft rauher bis hin zu Exemplaren mit Grat. Diese haben geschmiert oder ungeschmiert die Achslager zügig ausgefräst. Eine Serie der 250 war extrem übel.

    Daniel
     
  23. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.689
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +555
    Stimmt. Nach wenigen Betriebsstunden waren die so ausgelutscht, das die Lok zurück in die Storkower Straße ging.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden