1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Begrasungsgeräte

Dieses Thema im Forum "Anlagengestaltung" wurde erstellt von leo, 12. Dezember 2003.

Schlagworte:
  1. leo

    leo Gast

    Bewertungen:
    +0
    Ich hätte mal eine Frage zum Thema Landschaftsgestaltung. Früher habe ich immer die Grasmatten verwendet. Jetz bei meinem Neubau möchte ich Streugras benutzen. Ich habe es mit einer Streugrasdose versucht. Das Ergebnis war besser als mit der Hand gestreut, jedoch Welten von den Fotos aus Zeitschriften, wo mit elektrischem Begraser gearbeitet wurde entfernt. Da Gras ist ziemlich gleichmäßig verteilt, aber es steht nicht. Jetzt hätten mich mal Eure Erfahrungen zu diesem Thema interessiert.

    Gruß Jörg.
     
  2. Holgi

    Holgi Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +6
    Hallo,
    ich habe mir ein elekrisches Begrasungsgerät http://www.sbox.tu-graz.ac.at/home/n/nepix/begras/begras.htm nachgebaut und recht gute Erfahrungen damit gemacht. Erst wird herkömmlich bestreut und in einem 2.Durchgang mit Begrasungsgerät gearbeitet. Dadurch ist der Untergrund immer beschichtet und die oberste Grasschicht steht schön ;-)
    Aufpassen sollte man wg. der Hochspannung vor Berührungen und auch die Anlagenelektonik muß entsprechend geschützt werden.

    Holgi
     
  3. Menki

    Menki Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2003
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Bayern
    Bewertungen:
    +0
    @ ALL

    das ist genau das was was mich auch interessieren würde : Wie bekommt man die Grasfasern schön hin. Im Forum war irgendwo der Tipp mit dem ALDI Haarspray.

    Vielleicht kann ja mal jemand eine kurze Step by Step Anleitung posten !!

    @ Jörg

    Habe ich das richtig verstanden ? Das Ganze wird in mehreren Schichten aufgebracht ? Kannst Du mal noch ein bisschen was dazu posten ?

    Gruss Menki
     
  4. Holgi

    Holgi Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +6
    Hallo,
    ich poste mal:

    von Haarspray habe ich noch nichts gehört ....
    Ich hab die besten Erfahrungen so gemacht:
    -Fläche (nicht zu groß) anfeuchten und mit Weissleim unverdünnt einstreichen.
    -Grasfasern aufstreuen und andrücken.
    Damit schaffe ich eine Grundlage. Sollte bei dem anschließendem Begrasen nicht alles gleichmäßig werden, schimmert nicht die braungefärbte Anlagenplatte hervor.
    Nach dem Trocknen und Absaugen wird alles wieder angefeuchtet und mit verdünntem Weissleim eingestrichen, richtig satt.
    Eine Elektrode kommt in eine Ecke und mit einem Sieb und der daran befestigten anderen Elektrode wird im Abstand von ca. 1-2cm das Gras aufgebracht. Die Grasfasern schießen in den Leim und sollten senkrecht steckenbleiben. Man kann immer mal wieder mit dem Sieb darüber gehen, das richtet die Grasfasern wieder auf.

    Holgi
     
  5. TM

    TM Foriker

    Registriert seit:
    16. September 2003
    Beiträge:
    1.237
    Ort:
    Mühlhausen
    Bewertungen:
    +419
    Hallo,

    es gibt sicher viele verschiedene Möglichkeiten mit Grasfasenern zu begrünen. Hier mal die, mit der wir unsere Club-Anlage und ich meine Anlage bergrünt habe:

    Etwas dickflüssig angerührten Tapetenleim auftragen (kann auch 1mm dick aufgetragen werden, um so mehr Fasern bleiben haften!). Dann haben wir mit einer abgewinkelten Pinzette die Grasfasern auf / in den Leim gedrückt (damit recht viel Fasern auf einmal haften bleiben). Durch LEICHTES Pusten kann man überschüssige Fasern entfernen und die Fasern die haften bleiben richten sich etwas auf. Wenn man verschiedene Farbtöne gleichzeitig verarbeitet, lockert das das Ganze dann auch noch optisch etwas auf. :rolleyes:

    Sollte nach dem ersten Mal noch der Untergrund durchschimmern, kann man das Ganze einfach wiederholen. Mit etwas Haarspray erreicht man hinterher eine gewisse Versiegelung gegen das Abfallen bei Berührungen.

    Sobald unsere HP mit den entsprechenden Fotos ausgestattet ist, könnt Ihr Euch das Ergebnis dort ansehen. Ich setze eine Vermerk dann auch nochmal ins Board. :cool:
    Und wenns klappt sind wir im Oktober in Leipzig mit unserer Clubanlage vertreten.

    Gruß TM
     
  6. wumme

    wumme Foriker

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Sachsen
    Bewertungen:
    +0
    Begrasungsgerät (jetzt mit Bauanleitung)

    Hallo,

    für eine optimale Gestaltung der Landschaft sind wohl Grasfasern in Verbindung mit einem Beflockungsgerät notwendig. Ich kenne bisher nur das von NOCH angebotene Gerät. HEKI soll wohl auch eins haben, leider finde ich aber auf der HP nichts darüber. Gibt es sonst noch welche und wer hat damit Erfahrungen?
     
  7. HBE

    HBE Foriker

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    558
    Bewertungen:
    +216
    Hallo,

    Den Heki-Elektrostaten findest Du im aktuellen Katalog. Es gibt drei Sets, die, je nach Umfang, zwischen ca. 750,- u. 1130,- kosten. Du kannst das Gerät aber auch direkt beim Hersteller beziehen ( heißt glaube ich "Borchert & Möller" oder so...). Einfach mal bei "Wer liefert Was" den Suchbegriff " Beflockungstechnik" benutzen.
     
  8. expert61

    expert61 Foriker

    Registriert seit:
    25. August 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    MTL / Brandis
    Bewertungen:
    +0
  9. Menki

    Menki Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2003
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Bayern
    Bewertungen:
    +0
    Hallo,

    das klingt ja sehr interessant, vor allem der Preis natürlich. Hat schon mal jemand das Teil ausprobiert ? Wie sind die Erfahrungen ?

    Gruss Menki
     
  10. 007_Gerd

    007_Gerd Foriker

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Neusäss
    Bewertungen:
    +4
    Hallo,
    Begrünung mit einem Elektrostat würde mich auch interressieren. Ich habe nur ein wenig Angst um meine Digitalkomponenten wegen der Hochspannung. Ich will auch vorher ungern die ganzen Module ausbauen. Kann hier was passieren???
    mfg
    Gerd
     
  11. Holgi

    Holgi Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +6
    Hallo,
    ich habe mir ein elekrisches Begrasungsgerät http://www.sbox.tugraz.at/home/n/nepix/begras/begras_alt.htm nachgebaut und recht gute Erfahrungen damit gemacht. Ich habb erst herkömmlich bestreut und dann nach Trocknung nochmal Weissleim aufgebracht und in einem 2.Durchgang mit Begrasungsgerät gearbeitet. Dadurch ist der Untergrund immer beschichtet und die oberste Grasschicht steht schön ;-)
    Alle Loks vom Gleis bzw. in einen getrennten Abschnitt fahren (bei mir Vitrine) und das Gleis kurzschließen bzw. mit der Masse des Begrasungsgerätes verbinden.
    Kaputt gegangen ist noch nichts...

    Holgi
     
  12. Maercz

    Maercz Foriker

    Registriert seit:
    6. Februar 2002
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +0
    ... nu' und isch hab' och noch'n link

    http://www.huebsch.at/train/Elektronik/Elektrostat.htm

    Schaltungstechnisch läuft ja alles auf das gleiche hinaus. Trenntransformator mit (möglichst) Niederspannungs-Zwischenkreis und kapazitiv hochgeladener Ausgangsspannung. Anders funktioniert ja auch das Noch-Profi-Gerät nicht.
     
  13. expert61

    expert61 Foriker

    Registriert seit:
    25. August 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    MTL / Brandis
    Bewertungen:
    +0
    Hallo Menki,

    aus kronischer geldnot habe ich noch nicht bestellt. Muß aber bald wenn meine Elektronik steht auf der Anlage. Schätze in 4 Monaten ist es soweit.

    Grüße

    Lutz
     
  14. Menki

    Menki Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2003
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Bayern
    Bewertungen:
    +0
    @expert61

    das mit der Geldnot kommt mir bekannt vor ... :ja:

    Lass mal was im Forum hören, wenn Du das Teil im Einsatz hast. Ich denke es gibt noch mehrere die das interessiert.

    Mfg. Menki
     
  15. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.896
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.828
    Ja das mit der Geldnot wird wohl fast jeder von uns kennen.
    Deshalb kam mir beim lesen der Beiträge so ein Gedanke. Wie wäre es denn wenn jemand mit entsprechenden elektronik Kenntnissen so einen Elektrostaten mal Nachbaut und dem Forum und seinen Mitgliedern zu Verfügung stellt? Es bring ja nichts sich so ein Teil für viele hundert Euro zu kaufen und dann braucht man es nur einmal. So könnte man das Ding dann ebend für einen kleinen Unkostenbeitrag Mieten wenn man es mal braucht. Über die Konditionen müsste man sich dann sicher gesondert unterhalten (was weiss ich eine Woche für 10,- Euro z.B. + Porto und Verpackung natürlich). Ist nur so ein Gedanke von mir, und natürlich kann sich auch jeder so ein Teil selber zulegen wenn er möchte. Nur wenn wir mal ehrlich sind wie oft braucht man so ein Ding schon? Vielleicht findet ihr die Idee ja gar nicht so schlecht.
     
  16. kleine_jasmin

    kleine_jasmin Gesperrt

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    284
    Ort:
    ...
    Bewertungen:
    +0
    Hallo @ all,

    ich schließe mich dem Vorschlag von Epoche 3/4 an.
    So kann man wenigstens erstmal testen wie das damit geht, bevor das teuere(für manchen bis viele) Gerät kauft.

    Grüße Jan
     
  17. thomast

    thomast Foriker

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Kolumbien
    Bewertungen:
    +22
    Ich finde die Idee sehr gut. Aber ob dann ein Begrasungsgerät reicht?
     
  18. Columbus210

    Columbus210 Foriker

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    2.623
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +54
    In jeder größeren Stadt sollte es doch einen Modellbauer geben oder einen Verein, der so ein Ding auch verleiht. In Dresden fallen mir auf Anhieb 4 Möglichkeiten ein, das Gerät von HEKI auszuleihen.
    Das Heki-Teil ist in meinen Augen das Non+Ultra zum begrasen
     
  19. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
  20. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.896
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.828
    Hallo columbus210

    Da magst du Recht haben nur wohnt nicht jeder in einer grossen Stadt oder sogar in Dresden und die meisten werden wohl auch nicht vorhaben nur wegen einem Beflockungsgerät nach Dresden umzuziehen. :ja:
     
  21. expert61

    expert61 Foriker

    Registriert seit:
    25. August 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    MTL / Brandis
    Bewertungen:
    +0
    In Leipzig würde mir 1 genügen.... :cry: Aber Spaß beiseite, habe schon mehrere Händler gefragt, Ergebnis=0
     
  22. Holgi

    Holgi Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +6
    Also ich würde meine Selbstbau in Leipzig schon mal verleihen ....

    Holgi
     
  23. E-Fan

    E-Fan Foriker

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    7.429
    Ort:
    Spargeltown
    Bewertungen:
    +313
    Wenn ich die KöF-Sache in Sack und Tüten habe würde ich mich für den Bau eines Elektrostaten zur Verfügung stellen. Ich kann behaupten das entsprechende Fachwissen zu besitzen weil eben dieses dafür sorgt das mir die Haare zu berge stehen wenn ich die meisten Schaltpläne so im Netz sehe.
    Die sind mehr für Suizidgefährdete als für die Begrasung der Moba geeignet. Die Sicherung im Hochspannungsstromkreis (Link) ist zum Beispiel absoluter Unsinn - mal davon abgesehen das man eine flinke mit 50mA so gut wie nirgends bekommt! *kopfschüttel* Ideal wäre eine Sicherung in einem Niederspannungszwischenkreis weil dort die fließenden Ströme wesentlich höher sind.
     
  24. Holgi

    Holgi Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +6
    was wäre denn ausser einer sinnlosen Sicherung noch etwas, was deine Haare zu Berge stehen lässt ?
     
  25. E-Fan

    E-Fan Foriker

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    7.429
    Ort:
    Spargeltown
    Bewertungen:
    +313
    :gruebel: ...Zuleitungen die die Hochspannung aushalten müssen und aus Material bestehen das allerhöchstens für 230V Wechselspannung ausgelegt sind. (Kautschukleitung "H05xxx" oder "H07xxx")
    Sinnlos ist die Sicherung nicht. Sie befindet sich nur an der am ungünstigsten Stelle in der Schaltung die überhaupt möglich ist und erfüllt trotz des Niedrigen Wertes keine Bedingungen die das Leben des Benutzers schützen kann.
    Ich hätte noch nen zwei Gründe wieso ich ein Begrasungsgerät bauen könnte/würde:
    - Ich habe eine Kaskade die bis zu 8kV/10mA liefern kann. (kein Eigenbau)
    - Ich habe dafür auf meiner Anlage wie andere auch einen Einsatzzweck. ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden