1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Anschluß Rokal-Weiche -Hilfe-

Dieses Thema im Forum "ROKAL-TT" wurde erstellt von afb-bahn, 28. Juli 2005.

  1. afb-bahn

    afb-bahn Foriker

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    1.979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nachbar des Bauhauses Dessau
    Kann mir jemand sagen, wie ich meine Rokal Weiche anschließe? Es kommen 3 Kabel raus und mir fehlt der Anschlußplan. Wär nett wenn sich mal jemand meldet.

    Gruß André
     
  2. rokalisti

    rokalisti Foriker

    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    MUTG
    Sind das Weichen mit Hohlprofil (2./3. Generation) oder mit Profilgleis (4. Generation)? Hier gibt einen grundsätzlichen Unterschied in der Ansteuerung.
     
  3. afb-bahn

    afb-bahn Foriker

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    1.979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nachbar des Bauhauses Dessau
    Ist eine mit Hohlprofil.

    Gruß André
     
  4. rokalisti

    rokalisti Foriker

    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    MUTG
    Hallo,
    am einfachsten ist der Anschluss mit den ROKAL Schaltern am Fahrpult. Den Weichenschalter 01659 (blauer Stellhebel und 3 Buchsen rot-grün-schwarz) seitlich ans Fahrpult stecken, Kabel rein und fertig.
    Ohne die Schalter muss man aufpassen, da ROKAL dafür keine Anleitung geschrieben hat. Es sei denn, es steht etwas in den Elektrohandbüchern, aber die fehlen mir bisher noch in meiner Sammlung.
    Die Weichen benötigen eine permanente Spannungsversorgung, sowohl für die Umschaltung als auch für die Beleuchtung. Dafür wird das schwarze Kabel an 8-14V Gleichstromund das rote und grüne Kabel an einen Momenttaster angeschlossen.
    Vorsicht bei normalen Trafos. Die liefern zwar regelbare Gleichspannung aber konstante Wechselspannung. In dem Fall muss auf jeden Fall ein Gleichrichter dazwischen.
     
  5. Klein_Elektro_Bahn

    Klein_Elektro_Bahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    1.147
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Nettetal-Lobberich
    Anschluß Rokal-Hohlprofilweiche

    Hmm, das ist eine sehr gute Frage! Rokal lässt sich in keiner Dokumentation ("Elektro-Handbuch" oder "Betriebsanweisung der Rokal-Weiche") über die tatsächliche Verschaltung der Elektroweichen aus. Da heißt es immer nur "Roter Stecker in rote Buchse des Weichenschalters, grüner ... in grüne..., schwarzer ... in schwarze ... blabla ..."

    Also habe ich das mal eben schnell nachgemessen. Das war auch für mich recht lehrreich:

    Die Rokal-Weichen arbeiten mit einer Gleichspannung (das ist ja bekannt, weil Weichenschalter auf der Fahrpultseite "Gf" eingerastet werden) von ca. 14 V. Welche Spannungen stehen nun beim Schalten an den Weichenschalterbuchsen (= Weichenstecker) an?

    1. keine Schalterbetätigung, Ruhezustand (egal, ob nun Schalterstellung nach vorne oder hinten!):
    schwarz = + 14V
    rot = grün = 0V

    2. Schalterbetätigung nach vorne , Weiche schaltet auf "Abbiegen":
    schwarz + grün = + 14V
    rot = 0V

    3. Schalterbetätigung nach hinten, Weiche schaltet auf "Geradeausfahrt":
    schwarz + rot = + 14V
    grün = 0V

    Die innere Verschaltung einer Weiche verstehe ich damit so:
    Zwischen rotem und grünen Stecker/Kabel befindet sich die Weichenspule mit einer Mittenanzapfung. Das Lämpchen der Weichenlaterne ist einmal an dieser Mittenanzapfung der Weichenspule und am schwarzen Stecker/Kabel angeschlossen. Das Lämpchen leuchtet immer, sofern das schwarze Kabel am Weichenschalter angeschlossen ist. Wird der Schalter betätigt, liegt an der Weichenspule zwischen rot und grün eine Gleichspannung an. Die Polarität bestimmt die Stellrichtung. Das Lämpchen brennt dabei merklich dunkler, bedingt durch die veränderten Spannungsverhältnisse in der Weichenverschaltung.

    EDIT:

    Ansteuern kann man die Rokal-Weiche nun mit einem Rokal-Weichenschalter (blauer Hebel) oder mit zwei Tastern gemäß unten stehender Skizze. Mit einem Standard-Hebelschalter vom Typ "Tast-Aus-Tast" kommt man hier nicht klar, zwei Taster mit Umschalter-Funktion (z.B. Flachtaster für die Platinenmontage, Conrad 700118 (rot) und 700131 (blau)) müssen es schon sein!

    Alles klar nun? Vous avez compris?

    Wenn nicht, dann selbst schuld! Wer auch solche Fragen stellt!! ;)

    Ralf Nolde
     

    Anhänge:

  6. afb-bahn

    afb-bahn Foriker

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    1.979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nachbar des Bauhauses Dessau
    Das hilft mir doch super weiter. Sorry für die dumme Frage. Aber was will ich machen. Vielen Dank nochmal und schönes WE.

    Gruß André
     
  7. Klein_Elektro_Bahn

    Klein_Elektro_Bahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    1.147
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Nettetal-Lobberich
    Neenee, das war keine dumme Frage, sondern eine "saugute"!! :)

    Jetzt weiß auch ich endlich Bescheid über diese Hohlprofil-Weichen mit Lämpchen!

    Ach ja, noch etwas: Mit einem Hebelschalter "Tast-Aus-Tast" geht das doch, wenn man mit den beiden Tasterfunktionen jeweils ein (also zusammen zwei!) Relais mit Umschalter ansteuert. Das alles hatte Rokal schon in den 60er Jahren in einen kleinen "Fernbedienungschalter für Weichen" eingebaut! Phänomenal! ;)

    Ralf Nolde
     
  8. afb-bahn

    afb-bahn Foriker

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    1.979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nachbar des Bauhauses Dessau
    Na dann hat sich die Frage wenigstens gelohnt. Ich bin halt Neuling hier und hab mit meiner Freundin vor 5 Wochen angefangen, eine Platte zu bauen.
    Jetzt kommen wir wieder ein Stückchen weiter.

    Gruß André
     
  9. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    9.884
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Magdeburg
    Hi allemann,
    @ Ralf: Irgendwie steige ich durch Deinen Stromlaufplan nicht durch, wo soll denn da was schalten wenn einer der Taster umschaltet? Dann liegen beide Spulen in Reihe, denn über den schwarzen Draht kann durch den großen Widerstand der Lampe kein zum schalten ausreichender Strom fließen.
    Auch Deine Messungen verstehe ich nicht, wenn an bestimmten Klemmen "0V" oder "+14V" anliegen, gegen welchen Pol hast Du dann gemessen?

    Um den Schaltplan herauszubekommen ist die sicherste Methode, Schalter und Weiche vorsichtig zu öffnen und den Stromlauf zu verfolgen.
    Ein Foto von besagtem Schalter würde mir vielleicht schon weiterhelfen, ich habe da so eine Idee...

    P.S.:
    Haben die Weichen Endabschaltung?
     
  10. Klein_Elektro_Bahn

    Klein_Elektro_Bahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    1.147
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Nettetal-Lobberich
    Genau so isses! Wenn eine Gleichspannung von 14V zwischen dem roten und dem grünen Weichenanschlußstecker anliegt, bewegt sich die Weichenzunge. Die Polarität der Gleichspannung bestimmt die Stellrichtung.

    Diese Angaben sind Spannungspotenziale. 0V steht für das willkürlich gewählte Bezugspotenzial, +14V für eine Gleichspannung mit einem Spannungsbetrag von 14V darüber.

    Die E-Weiche ist mehrfach vernietet, die beiden Gehäusehälften des Schalters verklebt oder per innere Rasternasen fest verschlossen. Da kann man eigentlich nix öffnen, ohne dass etwas kaputt geht! Die Skizze stimmt so, glaub's mir!

    Nein! Foto der Rokal-Schalter siehe unten. Es gibt bei Rokal gut sieben verschiedene Schaltertypen allein aus der "Hohlprofil-Epoche"!

    Ralf Nolde
     

    Anhänge:

  11. rokalisti

    rokalisti Foriker

    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    MUTG
    Ich habe mal ein Foto vom Innenleben aus meiner Schrottkiste gemacht.
    @FP-Individua: ist die PN angekommen?
     

    Anhänge:

  12. Klein_Elektro_Bahn

    Klein_Elektro_Bahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    1.147
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Nettetal-Lobberich
    Sag ich doch: Die Skizze stimmt so! Danke für das Foto, rokalisti!

    Ralf Nolde
     
  13. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    9.884
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Magdeburg
    Na ja,
    man wird alt wie 'ne Kuh...
     
  14. Klein_Elektro_Bahn

    Klein_Elektro_Bahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    1.147
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Nettetal-Lobberich
    ... und lernt immer noch dazu!!

    Ich fühl' mich eher wie der Fisch, der mit zuvor den Schuppen auf den Augen! ;)

    Ralf Nolde
     
  15. tomue

    tomue Gast

    Rokal-Weichen schalten

    Ich weiss, es klingt bestimmt blöde, aber wie schalte ich am besten ROKAL-Weichen?
    Brauche dringend Hilfe.
     
  16. tt borna

    tt borna Foriker

    Registriert seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    borna
    hast du die zum klemmen oder die neueren antriebe mit den Steckverbindung in der Mitte ist die maße und rechts ist recht und links schaltet sie links:allesgut:
     
  17. tomue

    tomue Gast

    scheinen schon etwas älter zu sein. Es kommen drei Drähte raus.ein grüner, ein roter und ein schwarzer. Keine Ahnung, ob es ältere oder neuere sind.
     
  18. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.980
    Zustimmungen:
    390
    Ort:
    Neubrandenburg
    Na einfach mal Strom dran und ausprobiert. Schwarz wird wohl Masse sein und rot bzw. grün zum links bzw. rechts schalten sein.
     
  19. tomue

    tomue Gast

    ebend nicht. schalten tut das ding nur bei rot und grün. schwarz ist für das Lämpchen. wenn das so einfach wäre hätte ich es schon gemacht.
     
  20. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.980
    Zustimmungen:
    390
    Ort:
    Neubrandenburg
    Aha, und woher bekommt das Ding dann Masse?
     
  21. Klein_Elektro_Bahn

    Klein_Elektro_Bahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    1.147
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Nettetal-Lobberich
    Anschluss einer Rokal-Weiche mit Laterne

    Das, was Du wissen möchtest, steht schon hier, siehe Beitrag #5.

    Ralf Nolde
     
  22. Dikusch

    Dikusch Boardcrew

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    8.459
    Zustimmungen:
    299
    Ort:
    Dresden
    Da habe ich es jetzt mal hingeschoben. Danke Ralf!
    GrüDiCa
     
  23. rokalisti

    rokalisti Foriker

    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    MUTG
    Einige grundlegende Informationen zu Weichen, zu Fernbedienungs-Bausteinen und zur Zugsteuerung findest Du im Elektrohandbuch:
    http://www.sprache-stimme.de/rokal/rokal_main.php?tt=093
     
  24. bandit

    bandit Foriker

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kevelaer
    Hallo,
    ist ja sehr Aufschlußreich, wie die alten Weichen so funktionieren. Dauerstrom über die Lampe als Haltemagnet und umschalten über die entsprechende Tastfunktion des Umschalters ( oder Selbstbautaster/Relaissteuerung ).
    Aber wie ist der Unterschied zu der letzten Weichengeneration. Da funktioniert es ja bekanntlich etwas anders. Ich vermute mal ohne Dauerstrom ( wg. der Durchbrenngefahr / wie gelesen ).
    Wer kann es kurz erläutern?
    Viele Grüße
    ulli
     
  25. Klein_Elektro_Bahn

    Klein_Elektro_Bahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    1.147
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Nettetal-Lobberich
    Anschluss Modellgleisweiche von ROKAL

    Die Modellgleisweichen funktionieren wie die Weichenantriebe des alten BTTB-Standardgleises (später auch von Tillig): Spannung an grün/schwarz stellt die Weiche auf Geradeausfahrt, an rot/schwarz auf Abbiegen (oder umgekehrt?!). Die Modellgleisweiche wird mit Wechselspannung betrieben und hat keine Endabschaltung. Es darf also keine Dauerspannung angelegt werden. Bei Weichen mit angeflanschten Kontakten können diese als Endabschaltung verdrahtet werden.

    K_E_B
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden