• Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Altenberger von Kuehn Modell

Gruenes-Herz

Boardcrew
Beiträge
2.052
Reaktionen
249 3
Ort
Elgersburg
Es wird einfacher sein, den Museumswagen zu kannibalisieren, um einen Anderen mit seinen Teilen aufzubauen, wir hatten es mal in Forumspiel, beim Museumswagen wurde die im Rahmen laufende Bremsleitung verschlossen, es ist somit nicht Bremsfähig und kann auch nicht als Leitungswagen benutzt werden.

gruss Andreas
 

152 032-9

Foriker
Beiträge
8.813
Reaktionen
1.898 50
Ort
Bremserbühne
Aber wenn die Bremsleitung im Rahmen verläuft, wird sie bei dem auch 85 Jahre alten Kroaten sicher nicht wie neu sein.
Wenn man sie dort auswechseln kann, sollte es auch beim Museumswagen gehen.
Muss sie aus technischen Gründen unbedingt im Rahmen verlaufen oder treibt man den Denkmalschutz so weit, das nur die Alternative zwischen original oder gar nichts besteht?

MfG
 

tt-ker

Foriker
Beiträge
2.930
Reaktionen
3.840 28
Ort
Rheinland
Zuletzt bearbeitet:

K. Habermann

Foriker
Beiträge
436
Reaktionen
764 6
Ort
Langebrück
Guten Abend,
Es wird einfacher sein, den Museumswagen zu kannibalisieren, um einen Anderen mit seinen Teilen aufzubauen, wir hatten es mal in Forumspiel, beim Museumswagen wurde die im Rahmen laufende Bremsleitung verschlossen, es ist somit nicht Bremsfähig und kann auch nicht als Leitungswagen benutzt werden.

also das ist nun mal hanebüchener Unsinn. Der Wagen hat durchaus ernste Probleme - aber diese gerade nicht! Das muss ich genauso öffrentlich hier klarstellen, wie Du es hier geschrieben hast.

Beste Grüße

Klaus
 

Jan

Boardcrew
Beiträge
11.315
Reaktionen
2.208 52
Ort
Oberschleißheim
U.a. Löcher im Bodenblech wo keine hingehören, eingbracht beim Wiederaufbau zur Befestigung der Bodenbretter. Ausschnitte in den Rahmen der Drehgestelle bei der ČSD eingebracht, um größere Radsätze einzubauen.
Eine verschlossene Bremsleitung ist da ein eher marginales, da relativ einfach zu beseitigendes Problem. Die hier erfolgten Eingriffe in die Statik des Wagens sind da leider gravierender.
 

Ralf_2

Foriker
Beiträge
19.122
Reaktionen
10.004 200
Ort
Brieskow-Finkenheerd
Es werden und wurden auch ungebremste Fahrzeuge gefahren, die Bremsleitung drumherum gelegt.
Weis nur nicht mehr, wo ich das gesehen habe.

Wenn der Wagen bei den Tschechen lief, dann kann die Statik so kaputt nicht sein.
Wenn man der Form nach geht, dann sieht’s sicher trübe aus.

Grüße Ralf
 

Phil

Foriker
Beiträge
69
Reaktionen
52 4
Ort
Dresden
Ich habe mich sehr gefreut, denn ich durfte gerade die Wagen unterm Weihnachtsbaum in Empfang nehmen. Die Detailierung ist schön anzuschauen, die Löcher um die Griffstangen stehen bei mir auch gut aus und nicht so schlimm wie auf den Makros.
Was ich jetzt in Sachen Beschriftung mache weiß ich auch noch nicht so genau.

Aber irgendwie stößt bei mir das Drehgestell gegen die breite Trittstufe und kommt somit um keine Kurve.
In der Anleitung steht min. Radius 286 drin und getestet habe ich auf Kuehn R2. Da kommt der Wagen aber auch nicht rum. Verdreht ist das Drehgestell aber auch nicht.:gruebel:
Ich schau morgen mal, ob die anderen Wagen ähnliche Probleme haben.
Haben hier andere hier auch das Problem?

Schönen Abend noch!:bia:
 

K. Habermann

Foriker
Beiträge
436
Reaktionen
764 6
Ort
Langebrück
Guten Abend,
U.a. Löcher im Bodenblech wo keine hingehören, eingbracht beim Wiederaufbau zur Befestigung der Bodenbretter. Ausschnitte in den Rahmen der Drehgestelle bei der ČSD eingebracht, um größere Radsätze einzubauen.
Eine verschlossene Bremsleitung ist da ein eher marginales, da relativ einfach zu beseitigendes Problem. Die hier erfolgten Eingriffe in die Statik des Wagens sind da leider gravierender.

es ist mit Verlaub erschreckend, wer hier alles Ahnung hat, wie der Wagen aussieht. Von denjenigen war m.W. niemand drunter! Aber man hat was gehört. Im Gegensatz zu meiner Person. Ich bin keineswegs stolz drauf, einer der zu sein, der den Wagen mit "krank gebetet" hat nach der eingehenden Besichtigung bei der ITL auf dem Kanal. Aber wenn einerseits ein Sachverständiger vor der Zeit der ISEG dort das Dingens freigegeben hat, dann ist das erschreckend. Und wenn wir als nicht anerkannte Sachverständige, sondern durchaus Praktiker im Wagenbetrieb dort noch Schäden bei der Besichtigung gefunden haben, wo wir selbst einschätzten, dass in der Gesamtheit der Mängel ein Ansuchen um Fristung lächerlich ist, dann geht es eben nur um Geld und verantwortbare Lösungen.

Noch einmal ganz klar: Der Wagen hat eine Bremse, die hat funktioniert und war bei den wenigen Fahrten unter Regie der Müglitztalbahn auch in Betrieb und angerechnet. Insofern unterlasst tunlichst Euer unsachgemäßes Geschwätz!

Außerdem geht es in dem Beitragsbaum wohl um die kuehnen Wagen ...

Beste Grüße

Klaus
 

Schraube

Hersteller
Beiträge
787
Reaktionen
2.726 21
Ort
Leipzig
Dumme Frage: das Thema rund ums Vorbild interessiert mich sehr. Ich würde gerne mehr über den echten Sachstand erfahren - von wem auch immer. Könnte ein Admin vielleicht Vorbild und Modell trennen und wir könnten beide Themen sachlich und informativ weiterführen? :)

Danke euch allen!
 

K. Habermann

Foriker
Beiträge
436
Reaktionen
764 6
Ort
Langebrück
Guten Abend,
Dumme Frage: das Thema rund ums Vorbild interessiert mich sehr. Ich würde gerne mehr über den echten Sachstand erfahren - von wem auch immer. Könnte ein Admin vielleicht Vorbild und Modell trennen und wir könnten beide Themen sachlich und informativ weiterführen?

vielleicht kann man das trennen. Aber lieber wäre mir, das nicht noch weiter zu thematisieren. Es gab offenbar in der Ära des Wiedererrichters dieses Wagens Dinge, die nicht sauber liefen. Aber da dieser Verein der Insolvenz und folgender Abwicklung zum Opfer fiel, kann man das im jurisitischen Sinne nicht mehr klären. Man möge einfach zufrieden sein, dass dennoch nichts passiert ist!

Und die jetzige Sachlage ist davon geprägt, den Bestand zu sichern, ohne einen "gefährlichen Eingriff in den Bahnbetrieb" zu riskieren - sprich den Wagen zu bewegen, ohne zu wissen, ob es seine wirklich letzte Fahrt zu guter Abstellung oder sachkundiger Aufarbeitung ist. Da die ISEG e.V. (glücklicherwese) nicht Rechtsnachfolger des Förderveien Müglitztalbahn e.V. ist, haben wir mit den alten Sachen nichts zu tun, aber können eben auch nicht so weitermachen. Trotzdem müssen und werden wir nicht alle Details nach außen tragen.

Beste Grüße

Klaus
 

rsz

Foriker
Beiträge
85
Reaktionen
192 3
Ort
Dresden
... es geht sicher nicht um die ollen Kamellen des Vor-Besitzers, sondern um eine technische Beurteilung, was einer Nutzung als Fahrzeug im Wege steht.
Die Vorgeschichte dazu interessiert mich dabei eher nicht, lieber Klaus.
Ich freue mich, dass dieses schoene Fahrzeug jetzt in guten Haenden ist - so wie der Werdauer 2-Achser, fuer dessen Transport in ein Dach ueber'm Dach ich mich mit Spende gern beteiligt habe.
 

FD851

Foriker
Beiträge
3.439
Reaktionen
1.003 34
Ort
Markranstädt
Zu Zeiten der Indienststellung der "Altenberger" - so ist in verschiedenen Quellen zu lesen- waren die Garnituren ohne Pw im Einsatz. Wenn das Tfz eine 84 sein sollte, würde ich auf den Pw verzichten...
Rein optisch gefällt mit der Schnellzug-Pw mit preußischen Ursprung zusammen mit den C4i-35a eher nicht. Da sind schon optisch ansprechendere Varianten mit 2-achsigen Pw hier gezeigt worden.

Etwas völlig anderes wäre die Nachstellung eines Schnellzuges der EP-IIIa (z.B. Görlitz - Dresden - Plauen) - Konbination der Altenberger mit Eilzugwagen und dann gern auch einem Eilzug-Pw4i. Allerdings müssten dann sowohl die Altenberger als auch die Eilzugwagen (mit offenen Übergängen!) noch 3. Klasse sein. Ja - der Einsatz der Altenberger im Schnellzugdienst in der Nachkriegszeit war eben eine endliche Geschichte... Und die S10.1 als Tfz von damals "preußischen" BW Görlitz gibt es eben als 1:120 auch bloß nicht...

FD851
 

reko-dampfer

Foriker
Beiträge
3.778
Reaktionen
4.774 87
Ort
Schuppen 2
Sächsischer Rollwagen oder ne P8 vornewech, dann einen 4achsigen Packwagen hinner und schon hast du ne schöne Garnitur, welche so I'm Eilzugdienst unterwegs war. Ist hier in einem verlinkten Filmchen oder in Bildbänden von G. Meyer gut dokumentiert.
Ansonsten - erlaubt ist was gefällt. Sieht jedenfalls nicht schlecht aus mit dem Packwagen.
 

reko-dampfer

Foriker
Beiträge
3.778
Reaktionen
4.774 87
Ort
Schuppen 2
Na Tillig hatte ja mal angedeutet,daß man mit dem Langlauftender der P8 noch mehr vorhat ;).
Würde ich auch in Epoche 3 direkt vorbestellen solch S10.1.

Jedenfalls liegen Kuehn's Altenberger recht weit vorn im Ranking zum "Modell des Jahres". Gefolgt vom "Fishermens Friend" aus Mecklenburg.
Im letzten Jahr ging es knapper zu. Da waren es letztendlich 3 Stimmen Unterschied zu den zweitplatzierten Abteilwagen von Schirmer.
Noch ist die Abstimmung nicht gelaufen aber das sieht schon recht eindeutig aus und sollte es am Ende auch in diesem Jahr heißen "The Winner is Fa.Kuehn" - tja lieber Herr Kühn, aller guten Dinge sind bekanntermaßen 3. Da lassen Sie sich für 2021 doch am besten wieder was schönes einfallen, welches sich der Wahl zum "Modell des Jahres - Wagen" stellt. Schön detaillierte Wagen, vor allem solche deren Vorbilder es bisher noch nicht in 1:120 gibt, kann man nie genug haben.
 

stefra

Foriker
Beiträge
110
Reaktionen
402 2
Ort
Neuenhagen
Dem Wagen gönne ich das Model des Jahres von ganzem Herzen. Vor 45 Jahren war ich schon neidisch auf die H0er, die ihre 84 und die Altenberger hatten. Und jetzt bei mir auf der Stammstrecke:)

Das Thema Gepäckwagen hänge ich hier mal hinten dran, viel interessanter ist für mich das Thema Kurswagen. Meine beiden Mini-Endbahnhöfe haben einen Gleisstummel, um solche Fahrzeuge abzustellen und gelegentlich im Zug mitlaufen zu lassen. Als vor ein paar Jahren des Zeuke-Jubiläumset mit der V200 in hellgrau und den 3 blauen Schürzenwagen erschien, war mir das für meine kleine Bahn nicht ganz passend. Aber den Ergänzungswagen habe ich mir eben zu diesem Zweck gegönnt. Und wenn es auch nie durchgehende Züge von Berlin oder sonstdawo ins Müglitztal gegeben hat, können doch so die Bouletten ohne Umsteigen durchfahren.
Und der Blaue hat noch einen rieseigen Vorteil: er hat nicht das falsche Grün und passt immer!

IMG_7014.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

FD851

Foriker
Beiträge
3.439
Reaktionen
1.003 34
Ort
Markranstädt
Als die Altenberger seinerzeit auf dem Reisbrett entstanden, waren recht weitgehende Einsätze mit wahren Langläufen im der Planung. die gebauten 90 Wagen waren weit über dem Bedarf der Stammstrecke Dresden - Altenberg. Man dachte u.a. an Wagenläufe zwischen Hamburg !!! und Altenberg.
Der Krieg hat dann anders entschieden...

FD851
 
Oben