1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Vorbild Frage zu Apatitpendel (Wiemo / Karsei)

von 118118 · 20. September 2018 · ·
  1. Wie bereits im Blog zu lesen war, habe ich mich zum Kauf des Apatitpendels von Karsei in der ungealterten Version entschieden.

    In der aktuellen Kundeninfo zu Leuna wird nochmals, mit "Beweisbild" auf den Pendel hingewiesen und Ergänzungen in Aussicht gestellt.
    Ich frage mich inwieweit die 3 genutzten Karseimodelle tatsächlich vorbildgerecht sind?
    Mehr als einen angeschmuddelten Wagen im Hintergrund mit Ähnlichkeit zu den Karseimodellen kann ich auf dem Foto nicht erkennen.
    Hier ein Zitat zum Apatitzug aus Wiemos Kundeninfo:
    "Die Wagenauswahl der drei Karsei – Wagen wurde vielfach befürwortet, doch es gab auch hier noch offene Fragen auf die wir an dieser Stelle kurz eingehen möchten.
    Zum einen gab es mehrfach die Frage, ob diese Bauarten auch wirklich in diesen Verkehren gelaufen sind. Es ist richtig, dass zum überwiegenden Teil „offene“ Güterwagen verwendet wurden. Zum einen gab es bei der DR entsprechend höhere Bestände als bei den Wagen mit Dächern. Andererseits war die Möglichkeit der Entladung mittels Kippanlagen, Bagger bez. Kran + Greifer wesentlich einfacher. Apatit hatte die unangenehme Eigenschaft, sehr stark zu stauben und auch zu riechen. Entsprechend unbeliebt waren diese Transporte eben nicht nur bei den Eisenbahnern, den Transportarbeitern und den Anwohnern der Bahnstrecken. Seitens der Industrie gab es durch diese „Windschäden“ auf die Anzahl der Transporte schon einen nicht unerheblichen Schwund zu verzeichnen. Sicherlich wäre der komplette Einsatz von geschlossenen Wagen wünschenswert gewesen, aber diese waren vor allem z.B. beim Transport von Kali, Düngemitteln und Kalk gebunden.
    Unser bereits in der letzten Kundeninfo gezeigtes Foto zeigt am linken Bildrand einen „unserer“ Wagen. Nachfragen bei Betriebseisenbahnern haben aber bestätigt, das auch die beiden anderen Bauarten mit zum Einsatz kamen. Ebenso gab es vereinzelt auch Einreihungen von Klappdeckelwagen bez. zweiachsigen Schüttgutwagen. Traditionell in großen Stückzahlen waren hier jedoch zweifelsfrei die zwei- / vierachsigen offenen Güterwagen vertreten.
    Kernpunkt sollte eigentlich die komplette Alterung / Ladung der Wagen sein. Da einige der Karsei - Modelle auf dem Markt nicht verfügbar sind/waren, wurde an uns auch mehrfach die Frage herangetragen ob es eine Möglichkeit gibt diese Wagen „ungealtert und unbeladen“ zu bekommen."

    Bei den Netzfundstücken sieht man in der Tat 2- und überwiegend 4-achs. offene Güterwagen.
    Vor allem aber in der Literatur zum Rostocker Hafen enthaltene Fotos der Apatitverladung lassen mich daran zweifeln, dass es vereinzelte Wagen mit Deckeln in einem Pendelzug gab. Die Deckel dürften doch das Verladen der unter der Kranbrücke stehenden Waggons ernorm erschwert haben?
    Vielleicht ist einer der im Zitat angesprochenen Betriebseisenbahner (Ideengeber?) ja hier angemeldet und kann nähere Infos dazu beitragen?

    apatit.jpg

Kommentare

  1. jasch
    Gerade für diesen Pendel (Rostock-Krinau) gibt es ein entsprechendes Bild nur mit offenen Wagen.
    Hier das 9. Bild.
    Hätte das Bild auch direkt verlinken können, nur dann fehlt der Text rechts zur Info.

    Dann noch im Buch https://books.google.de/books?id=_3OetgAACAAJ&dq=inauthor:"Rainer+Dill"&hl=de&sa=X
    Dort gibt es einige Bilder der Züge die durch Magdeburg fuhren, aber auch nur Es und Eaos.

    In dem Buch sind von den Karsei Wagen ohne Deckel auch Bilder aber in anderen Zügen.

    Ein Bild zur Verladung im Hafen könnte dieses sein:
    https://upload.wikimedia.org/wikipe..._Überseehafen,_Frachtschiff,_Güterwaggons.jpg
    Da die Ritzen der Wagen mit Tücher abgedeckt wurden, das Zeug ist ja sehr feinkörnig.
  2. 118118
    Ja, das ist eines von den Fotos, die ich im Netz fand und so eingestaubt empfinde ich die Wagen auf dem Foto gar nicht, sodass ich die ungealterte Variante auch nicht als völlig unrealistisch ansehe.
    Im Buch zum Seehafen steht, dass der Zug auf Signal vom Kranführer immer um ein bis zwei Wagenlängen vorgezogen wurde. Sowie, dass Apatit mit Greifern in offene Wagen verladen wurde.
    Beim Bild aus dem Bundesarchiv scheint es sich tatsächlich um die gleiche Kranbrücke zu handeln wie auf dem Foto in meinem Buch. Dort sieht man nur den Trichter oberhalb der Waggons, es scheint aber noch so eine seitliche Schütte zu geben.
Um zu Kommentieren, registriere dich einfach und werde Mitgleid hier!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden