1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Modell Ein Gbkkqs Postgüterwagen bei der ČSD

von vozmistr · 19. April 2020 · ·
Kategorien:
Schlagworte:
  1. Das Tillig-Modell verschlimmbessert

    Vor einigen Jahren kaufte ich mir freudig erregt ein neuerschienenes Tillig-Modell eines tschechoslowakischen Postgüterwagens. Nach ein wenig Vorbildrecherche war ich schließlich nur noch erregt, die Freude war verflogen. Zwar besitzt das Modell ansatzweise eine optische Ähnlichkeit - aber das war es dann auch schon.

    Als gröbster Mangel erschien mir das beige, ungerippte Dach.
    Tschechoslowakische Postwagen/-güterwagen waren zunächst in Personenwagengrün mit grauen Dächern gehalten. Später wurden diese hellblau unter Beibehalt von grauen Dächern umlackiert. Ob dies in einen zeitlichen Zusammenhang mit der Einführung der blauen Farbe für „Sonderwagen“ (Speise-, Schlaf und Liegewagen) fällt, habe ich noch nicht schlüssig klären können. Erst weit nach der Wende als es nur noch reine Postzüge und keine Beistellung zu Personenzügen mehr gab, wurden einige Postgüterwagen mit beigen Dächern versehen.
    Für die Umgestaltung des Daches mit Rippen habe ich im Laufe meines Bastlerlebens drei Varianten ausprobiert. Kurz nach der Wende versuchte ich einen dänischen Schnellzugwagen zu erstellen, indem ich Zwirnsfäden über das Dach spannte und mit Mattlack fixierte. Das gab zwar optisch und maßlich recht ansprechende Rippen aber sah, egal welche Faden-Qualität ich verwendete, immer etwas fusselig und rau aus. So probierte ich nun im Vorfeld für den Postwagen 0,3 mm Messingdraht aus. Weil man hier aber mit Sekundenkleber fixieren muss, gab es unschöne Klebflecken und die Enden sahen immer etwas „drahtig“ aus. So verlegte ich mich auf 0,5 mm PS-Quadratstäbe. Diese wurden mit Plastikleim punktgeklebt und dann mit grauer Farbe endfixiert. Jetzt ist das Dach gleichmäßig gerippt, obwohl die Größe wie ich selbstkritisch anmerken muss, doch etwas dezenter sein dürfte.

    Als Nächstes habe ich die Seilanker von den Wagenecken abgeschnitten und vorbildgerecht versetzt. Dann habe ich im Sprengwerk eine Bremsspindel mit zwei Handbremsrädern befestigt. Als vorerst letzte Zutat bekam der Wagen an den Enden Heizungsstecker montiert.

    Was noch zu tun wäre: Am Wagen müssten noch eckige Hochleistungspuffer angebracht werden. Die Schiebetüren müssten gegen dreifeldrige Exemplare (gibt es irgendwo in Resin) getauscht, passend lackiert und mit gelben Aufschriften versehen werden. Ja und dann müsste das schwarze Anschriftenfeld inkl. Zettelkasten um ein Feld zur Mitte wandern und die Wagenanschriften folglich nach außen.
    Hier bin ich aber am überlegen, gleich einen vorbildgerechteren Komplettbausatz von ES-Pecky zu erwerben (momentan leider nicht in Produktion). Vorliegend ist jedoch zunächst das verschlimmbesserte Tillig-Modell im Einsatzbestand.


    pw1.JPG

    Bild 1: Gbkkqs ČSD, Postgüterwagen
    Änderungen: Dach, Seilanker, Handbremse, Heizkupplung


    pw2.JPG


    Bild 2: Gbkkqs ČSD, Postgüterwagen


    pw3.JPG

    Bild 3: Gbkkqs ČSD, Postgüterwagen


    pw4.JPG

    Bild 4: Gbkkqs ČSD, Postgüterwagen


    pw5.JPG


    Bild 5: Gbkkqs ČSD, Postgüterwagen, Stirnansicht
    Dimas87, eisersdorf, lichti und 10 anderen gefällt das.

Kommentare

  1. Bandi 60
    Sehr schön geworden.
      vozmistr gefällt das.
  2. TT-Poldij
    Durch die Änderungen trifft es das Original merklich besser. Ich schaue die Tage mal in meinen Beständen, welche Nummer die halbrunden 0,3mm Profile von Evergreen haben. Für das nächste Modell, wenn es filigraner sein soll.

    Poldij
      vozmistr gefällt das.
    1. vozmistr
      Oh ja filigraner - ich liebe es, wenn es schön fummlig wird...
  3. FB.
    Hallo miteinander
    -ich hab gerade mal den Wagenkatalog der CSD von 94 durchgesehen
    -so richtig einig sind sich die Tschechen auch nicht -----das Bild vom GBS mit dreifeldriger Tür und die zeichnung mit zweifeldriger Tür--beim Gbgs genau umgedreht
    fb.
  4. vozmistr
    94 gab es doch gar keine ČSD mehr, was ist das für ein Katalog?

    Die Lösung liegt wohl in den verschiedenen Serien und weil richtiges Bild mit falscher Zeichnung oder falsches Bild mit richtiger Zeichnung kombiniert wurden...
    Grundsatz:
    Die Serien von Vagónka Česká Lípa (skupina 12) und aus Polen (23) wurden mit dreifeldrigen Türen abgeliefert.
    Die Serien aus Poprad (10), Jugoslawien (31) und Rumänien (27) wurden mit zweifeldrigen Türen gebaut.
    Ausnahme:
    Einzelne Wagen wurden im Verlauf der Nutzungsdauer im Rahmen von Reparaturen mit anderen Türen ausgestattet.
  5. FB.
    ----ja---wer lesen kann ist im Vorteil-- natürlich CD


    der hier war gemeint
    Unbenannt-1.jpg
    gruß FB.
      vozmistr gefällt das.
Um zu Kommentieren, registriere dich einfach und werde Mitgleid hier!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden