• Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Modellbau 3D Druckprojekt zur Rettung eines VT

Servus mal wieder in die Runde.
Es hat leider länger gedauert, wie ich gedacht habe, bis ich einen neuen Blogeintag erstellen konnte.
Heute soll es um den kleinen VT von Hosse gehen, auch genannt, Der kleine Wettiner.
Seit vielen Jahren schon liegen zwei Gehäuse bei mir rum und warten darauf, ein zweites Leben eingehaucht zu bekommen.
Oft hatte ich die Gehäuse schon in der Hand und ich überlegte, wie ich es am besten anstelle, das schon gekaufte PMT Fahrwerk, da rein zubringen.
Nach dem ich nun den 3D Drucker habe, machte ich mich ans Werk, eine Grafik für einen Rahmen zu erstellen, wo man das PMT Fahrwerk nur einsetzen braucht.
Wie immer habe ich Probedrucke erst ausgeführt, um Maße noch korrigieren zu können, bevor ist weiter in die Details gehe.
DSC_0014_1.JPG
DSC_0015_1.JPG
DSC_0017_1.JPG
DSC_0016_1.JPG
DSC_0019_1.JPG
DSC_0022_1.JPG
DSC_0020_1.JPG
DSC_0021_1.JPG

Die Stufen habe ich schon von Anfang an eingeplant, denn ich wollte sie gleich dran haben. Es stellt sich aber heraus, das ich sie zu hoch angesiedelt hatte und das sie zu weit vom Rahmen abstanden und so die NEM Maße deutlich überschritten.
Die wurde dann auch gleich nochmal geändert.
Nach dem das Fahrwerk leicht ins Gehäuse eingesetzt werden konnte und das PMT Fahrwerk auch ohne zu drängeln einzusetzen war, ging es an weitere Details.
Ratblenden mußten dran, die ich als Einzelteil konstruierte und die an den Rahmen angeklebt werden.
An die Blenden fügte ich als Halbrelief, Luftbehälter und Batteriekasten, hinzu.
Laut Vorbildfotos hatte der Triebwagen, unter dem Boden je Richtung und Seite einen Sandkasten, die wie eine auf dem Kopf gestellte Pyramide aussehen, welche ich dem Rahmen hinzufügte.
Weiter kamen die Schienenräumer dazu, die ich so ausführte, das man da eine Messingdraht einziehen konnte, da beim Vorbild diese auch mit einer Stange verbunden sind.
Es stellte sich aber heraus, das dieser Messingdraht nicht funktioniert, denn man bekommt das PMT Fahrwerk nicht mehr einsetzen oder entnehmen.
Am Frontbereich mußt ich die Rahmendicke vergrößern, denn der Triebwagen sollte eine Kupplung bekommen, die natürlich auch in der Höhe zu den anderen Fahrzeugen passen sollte. Die genauen Maße entnahm ich wieder der NEM.

VT 001.JPG
VT 002.JPG
VT 003.JPG
VT 004.JPG
VT 005.JPG
VT 006.JPG
VT 007.JPG
VT 008.JPG
VT 009.JPG
VT 010.JPG
DSC_10045_1.JPG

Der Triebwagen ist noch nicht ganz fertig, Es fehlt noch die Beleuchtung, ein Decoder und das PMT Fahrwerk muß noch geschwärzt werden.
Momentan überlege ich, die Schienenräumer noch weiter vor zu versetzen und sie etwas kräftiger auszuführen, weil mir nämlich die sehr feinen Teile schon einpaarmal abgebrochen sind.
Oder ich lasse sie ganz weg und erstelle Löcher, wo man Messing Flachprofile einkleben kann, die brechen dann nicht mehr ab.

Kommentare

Oh, es gibt Konkurrenz :oops: ;) ! Diese Fahrwerke machen sich ganz gut... Gedruckte Rahmen sind natürlich auch eine Möglichkeit und zeitgemäß.
Vielleicht sei mir der Hinweis gestattet, dass diese Triebwagen nur einseitig gebremst wurden. Die inneren Bremsbacken müssten weg. Und da es im Original nur eine Antriebsachse gab, wurde auch nur an dieser gesandet, und zwar von beiden Richtungen.
Wenn ich Schienenräumer vorsehe, befestige ich diese am Fahrwerk, um die Zerlegbarkeit zu gewährleisten. Bin mal gespannt auf das Endergebnis. Bleibt der VT so komplett rot?
 
Morgen.
Danke für seine Vorbild Hinweise.
Ich habe mir Bilder im Netz gesucht und da sah es so aus als würde die Sandkästen so angeordnet sein.
Ich habe leider keine Zeichnungen und Bilder von unten, wo man das besser sehen kann.
Eine Seite der Bremsen weg zu machen währe kein Problem, muß ich mir mal überlegen.
Mir ist es ehr wichtiger, das man den dicken Messingrahmen nicht so sehr sieht.
Die Farbe soll so bleben, denn diese Fahrzeuge sind von einem guten Freund der vor langen achon verstorben ist und hier im TT Board als Ehrenmitglied gelistet bleiben darf.
Diese Triebwagen soll ein weiteres Andenken an ihn werden und er hatte diese als Privatbahnfahrzeuge mal vorgesehen, auf der DB Seite.
 
Warum hatte ich schon bei der Farbe das Gefühl, dass der Triebwagen aus dem Jagsttal kommt. Schön, dass der in Ehren gehalten und weiterentwickelt wird. Er hätte sich gefreut :icon_smil

Poldi

P.S. wenn ich auch mal zu so einem schönen Triebwagen komme, darf ich dann wegen der gedruckten Teile nerven?
 
Leider ist ein persönliches Treffen nicht zustande gekommen, die Anlage kenne ich auch nur von alten TT-Kurieren. Seine Herangehensweise an den Modellbahnbau ist meiner aber recht ähnlich.
Was es nicht fertig gab, wurde passend umgebaut. Eine kleine Welt nach eigenem Gusto, während woanders die Zeit mit Warten und/oder Schimpfen verbracht wird. Ich dachte bei vielen Dingen, ich hätte es genauso gemacht.

Poldij :icon_wink
 
Also wer sich mit der TT-Szene kurz nach der Wende bissel intensiver beschäftigt hat, dem sollte "Kramerbahn" eigentlich ein Begriff sein.
Ich erinnere mich z.B.dunkel an Ferkeltaxen mit Jägermeister-Werbung. Es gab halt nicht viel anderes und so wurde das genutzt was da war.
 
Schön das die Erinnerung an ihn noch vorhanden sind. Er war ein Toller Typ, ein Macher ohne viele Worte.
Seine Anlage war sehenswert und wiederspiegelte die Szenerie einer Idyllischen Nebenbahn wieder.
Wenn er die heute erhältligen Schmalspur Fahrzeuge, damals schon gehabt hätte, dann wäre diese Analage nicht als Normalspurige entstanden, sondern in Schmalspur, da bin ich mir Sicher.
Der Triebwagen hatte ein BTTB Fahrwerk drunter, welches eingeklebt war.
Ich hatte es glücklicherweise geschafft, dies aus dem Gehäuse auszulösen und alles sauber machen zu können.
Dann habe ich die Farbe so weit es ging entfern und die beiden Gehäuse neu lackiert.
Für den Beiwagen muß ich noch, ähnlich dem PMT Antrieb, einen Innenrahmen zeichnen, damit ich da auch wieder Achsen einsetzen kann.
Die Fenstereinsätze sind leider nicht mehr sehr durchsichtig, aber das ist für mich kein Problem, denn der Motor wäre dann nur noch mehr zu sehen.
Beschriftung habe ich auch schon da und sogar noch die Privatbahn Logo's die Peter damals drauf machte, auf seine Fahrzeuge.
Es wird aber jetzt erstmal einen Stop des gesamten Moba Hobby für Monate zwangsweise geben, denn uns hat ein Wasserrohrbruch ereilt und der ganze Keller stand 3 cm unter heißen Wasser.
Der Schaden ist noch gar nicht abzuschätzen. Da ich momentan nicht zu Hause bin konnte ich meine Wagen noch nicht alle sichten, aber was ich schon gesehen habe, das läßt nichts gutes eranhnen.
Schöner Mißt kann ich euch sagen.
 
Oh. Na da wünsche ich gutes Gelingen bei der Großbaustelle erstmal.

Poldij
 

Blogeintragsinformationen

Autor
Der Schwarzwälder
Aufrufe
1.266
Kommentare
9
Letztes Update
Bewertung
5,00 Stern(e) 1 Bewertung(en)

Weitere Einträge in Modellbau

Weitere Einträge von Der Schwarzwälder

Diesen Eintrag teilen

Oben