PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ToolTime (...oder Proxxon, oder nicht, oder doch?)


Hammy
21.5.04, 8:47
Hi,

nachdem ich nun von verschiedenen Leuten immer wieder gehört habe "... dazu nehm ich den Dremel/Proxxon ..." nun meine Frage, welches Teil ich nehmen soll.

Bei unserem Hagebaumarkt kostet ein Dremel 99 Euro, während ein vergleichbar aussehendes 0815-Teil (siehe hier (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=27655&item=3723766382&rd=1&tc=photo)) inklusive biegsamer Welle für 39 Euro zu haben ist.

Tom

Finne44
21.5.04, 8:51
Tom,

schau doch mal in unser aller Lieblingskaufhaus, da werden Sie geholfen :icon_bigg

Aber mal im Ernst, ohne ein solches Teil gehts kaum. Ich benutze es ständig. Da ist eigentlich egal, welchen Namen das Ding trägt, achte nur auf mögliches Zubehör. Da gibt es sooooo viele Möglichkeiten...

Jan

R.P.
21.5.04, 8:56
Ich habe einen Prooxxon, oder wie das geschrieben wird. Mich stört allerdings, daß der minimal 5000 U/min hat. Kennt vllt. jemand zufällig einen solchen Apparillo mit deutlich weniger Drehzahl? Der auch technisch o.k. ist? Möglichst mit Bohrfutter u.a.

Hammy
21.5.04, 9:32
Gibt es bei dem Futter irgendwas zu beachten? Ich hab gelesen, das günstige Teil würde 2,3 und 3,2mm unterstützen. Bei einer Diamanttrennscheibe von Dremel stand was von 3,2mm.

Was sind denn so die wichtigsten Features und das wichtigste Zubehör?
- regelbare Motordrehzahl,
- zu Dremel/Proxxon kompatibles Futter,
- biegsame Welle,
- Diamanttrennschleifer,
...

Tom

Columbus210
21.5.04, 9:37
hmmm, das Geld hat mich auch gestört, so habe ich ein Teil für glaube ich 20,-Eus bei Conrad gekauft, es funzt seit 1,5 Jahren sehr zuverlässig. Das Teil läuft mit 12V und mit dem Netzteil kann man problemlos bis auf 1,5V runterregeln, was ja bekanntermaßen die Drehzahl beeinflusst. Also Trennen, Fräsen, Schleifen, Polieren, Bohren, alles kein Problem. Bin sehr zufrieden. Als Einziges fehlt eine flexible Welle, aber bisher hatte ich sie noch nicht vermisst, kommt also immer darauf an, was man wofür brauch...
Zubehör und Ersatz sind in jedem Baumarkt zu bekommen, passt eigentlich alles.

Luchs
21.5.04, 9:51
Hallo,

zur regelbaren Drehzahl: wir sind ja alle Gleichstrombahner, also
im Zweifelsfall einfach an den Fahrtrafo (FZ1 liefert da genug
Saft) hängen, schon kann man sehr viel regeln ...

Ist natürlich keine Lastregelung. Ob man da einen Digitaldecoder
zweckentfremden kann ...? Oder hierfür die anderweitig genannte
Empfehlung mit LM317 o.ä verwenden

Lucas.

Hammy
21.5.04, 10:18
Hab das hier (http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic666.html) beim Googlen gefunden.

Tom

Leichtmetall
21.5.04, 11:33
Hallo,

zur regelbaren Drehzahl: wir sind ja alle Gleichstrombahner, also
im Zweifelsfall einfach an den Fahrtrafo (FZ1 liefert da genug
Saft) hängen, schon kann man sehr viel regeln ...

Ist natürlich keine Lastregelung. Ob man da einen Digitaldecoder
zweckentfremden kann ...? Oder hierfür die anderweitig genannte
Empfehlung mit LM317 o.ä verwenden

Lucas.

Ups, da wäre ich vorsichtig.
Meine Proxxon zieht soviel Strom, das der FZ1 nach maximal 8 Minuten schlapp macht und die Überlastlampe angeht. Ob das ein Decoder auf Dauer überlebt, und wozu, das bezweifel ich.

Tsinger schrieb:
Hi,

nachdem ich nun von verschiedenen Leuten immer wieder gehört habe "... dazu nehm ich den Dremel/Proxxon ..." nun meine Frage, welches Teil ich nehmen soll.

Bei unserem Hagebaumarkt kostet ein Dremel 99 Euro, während ein vergleichbar aussehendes 0815-Teil (siehe hier) inklusive biegsamer Welle für 39 Euro zu haben ist.

Tom
Nun, sieh Dir das Teil mal genau an. Es kann sein, das ich da etwas falsch interpretiere, aber da steht etwas von 2,2 Kilo!!! Sollte das das Gewicht des Schleifers sein, dann wirst Du entweder schnell aufgeben oder das Teil in die Ecke knallen. Denn, auf Dauer kannste Du mit den Kilos nicht so aus dem Handgelenk arbeiten, es sei denn, Du nutzt die biegsame Welle, und die muß dann etwas taugen.


Was das Zubehör angeht. Bei Ebay werden oft so Zubehörkisten angeboten, 100-teilig, für unter 20 Euro. Das material da drinn ist nihct übel, und wenn ich im Baumarkt sehe, das da 5 Korundschleifsteine mal eben 4,95 Euro kosten sollen, dann ist so ne Holzkiste 100-teilig echt günstig. Und, keine Sorge, das ist auch kein Minderwertiges Material, ich zumindest habe mit den darin enthaltenen Schleifsteinen gehärteten Stahl geschliffen, ohne das mir die Schleifsteine um die Ohren geflogen sind.
Ausrüstung bei mir: Proxxon Minimot (etwa 15 Jahre alt) inklusive zugehörigem Netzteil, beides leider ohne Drehzahlregelung. Zustand nach wie vor sehr gut, keine Lager ausgelaufen oder sonstiges.

Bis denne
Stephan

E-Fan
21.5.04, 12:18
Ich würde mich an eurer Stelle trotz allem für die teurere Variante entscheiden. Die Qualität kann bei tsingers beiden dargestellten Varianten gut sein, aber der Teufel !kann! im Detail liegen.
Ich habe einen billigst Schleifer (war ein Werbegeschenk) zu hause rumzustehen.
Der funzt seit Jahren eigentlich einwandfrei. Das Teil ist aber so Schwachbrünstig (hat blos 10W) das ich erst gar nicht an Korundscheiben denken brauche, weil die durch die absinkende Drehzahl beim Schleifen überlastet werden und zerbrechen. Hätte der Motor mehr Leistung wäre ein anderes Netzteil nötig und... und... und... das kostet halt den einen oder anderen Euro.
Übrigens sollte auch man auch bei Drehzalregelung den Bohrer nicht unbedingt unter Schnittgeschwindigkeiten von weniger als 13m/min sinken lassen weil sie sonst schneller verschleißen. Bei 3mm-Bohrern sind da schon rund 3500 U/min notwendig.

Mein Ratschlag:
Alle technischen Daten unteinander genauestens miteinander vergleichen und Schlußfolgerungen daraus ziehen welches Bauteil in welcher Qualität wieviel kosten würde und dann entscheiden. (und dabei den Geldbeutel relativ gesehen im Hintergrund lassen und im falle des Falles lieber zwei Monate länger warten und sparen.)
Es ist auch sehr empfehlenswert in den Fachhandel (Werkzeugschleiferei zum Beispiel) zu gehen und nicht in den Baumarkt zu rennen. Der Fachhandel ist nicht unbedingt teurer. Im gegenteil - oft liegt er bei vergleichbaren Produkten unter der Kalkulation von Baumarktketten.

Eifelleitwolf
21.5.04, 13:43
Hallo Tsinger,

meinen Demel MultiPro 285 P 8 habe ich vor etwa 2 Jahren für 27 Euro (!) bei Ebay als Neugerät ersteigern können. Dazu noch einen Holzkoffer mit Utensilien, wie von Leichti beschrieben, für damals 12 Euro.

Heute würde ich mir einen regelbaren Dremel (meiner ist lediglich zweistufig) kaufen. Für den Dremel gibt es ein Bohrfutter (da passen auch kleinste Bohrer hinein) und sogenannte "Spannbacken" (für gröbere Werkzeuge, kleinere Bohrer nicht einspannbar).

Beim Anlagenbau hat mir der Dremel bei der Feinarbeit "vor Ort" sehr gut geholfen. Über seine Qualität läßt sich nicht meckern. Die Geräte, die gelegentlich bei ALDI und Co. angeboten wrden, sollen jedoch auch nicht schlecht sein.

Beim Inhalt des Utensilienkofferes muss man ein wenig aufpassen. Die Trennscheiben zerlegen sich z. B. recht schnell (insbesondere bei etwas unsachgemäßer Handhabung), daher stets Schutzbrille tragen! Ansonsten aber ok. Daneben benötigst Du aber noch einen Satz Bohrer, der ist im Koffer nicht enthalten.

Stardampf
21.5.04, 15:32
Hi allemann,
ein Bekannter von mir besitzt so ein Billigteil (um 10€). Neulich versuchte ich im Club, damit eim 2mm-Loch in eine Sperrholzplatte zui bohren. Das Ding blieb stehen, mangels Leistung. :sauer:

Ich kann jedem nur dazu raten besser ein paar Euro mehr anzulegen, als sich später ständig mit mangelhaftem Material herumzuärgern.

Hammy
21.5.04, 16:14
Das Ding blieb stehen, mangels Leistung.
Das sollte bei dem oben erwähnten 0815-Modell nicht der Fall sein: es hat angeblich 130 W, der Proxxon FBS 240/E hat 100 W.

stolli
21.5.04, 16:26
......das Thema wurde zwar schon mal im board behandelt, aber doppelt hält besser.

Ich hab auch so ein Billig-Teil vom Discounter ("Gravurset"), im Set zu 15 Eus(?)....und bin sehr zufrieden.
-Drehzahl stufenlos bis 22.000 U regelbar,
-Minibohrfutter und 35 Aufsätze

Ich würde darauf achten, daß der "Dremel" handlich (3,3cm Durchmesser)und leicht ist, und vor allem der Trafo separat steht, sonst wirds extrem unhandlich.
Das ebay-Teil sieht unhandlich aus, weil zu groß.
siehe auch:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=27655&item=3725097350&rd=1

Ich hab leider mit sogenannten Marken-Werkzeugen (Bosch etc.)viiiiiiel schlechte Erfahrungen gesammelt, deshalb kauf ich nur noch NoName, wenn defekt wundere ich mich nicht, ärgere ich mich nicht und tausche um bei 2 Jahren Garantie.

Hammy
21.5.04, 16:53
......das Thema wurde zwar schon mal im board behandelt, aber doppelt hält besser.
Stimmt, hier ist der Link http://www.tt-board.de/forum/showthread.php?t=710 :baseball:.

Tom

FrEi
21.5.04, 17:05
Ich kann mich Stolli nur anschließen. Habe auch so ein Billig - Gerät.Drehzahl stufenlos einstellbar und so weiter. Gibt es übrigens bei Max Bahr online.( http://www.maxbahr.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/eCS/Store/de/-/EUR/BOBDisplayProductInformation-Start;sid=g9q_M-v73yu_N6tVpN61V-D5EdrS1QUU8R0=?ProductID=OsQKZAsBGUIAAAD3M3RWeUsq&PageNumber=0&PageableName=Matchesg9q_M-v73yu_N6tVpN61V-D5EdrS1QUU8R0%3d&BackTo=SearchResult
Mein Gerät ist aber von Mannesmann. Und das läuft, und wird nicht geschont!!!

Jan
21.5.04, 17:42
Proxxon Minimot 40/E im Einsatz. Regelbare Drehzahl. Zufrieden. Als Ergänzung noch Bohrfutter besorgt, da die Spannzangen Bohrer < 1,00 mm nicht fassen. Allerdings verwende ich für kleine Löcher doch lieber ein Stifftenköbchen, dann sind die Löcher auch das, wo sie hinsollen.

Hammy
21.5.04, 17:51
Mein Gerät ist aber von Mannesmann. Und das läuft, und wird nicht geschont!!!
Meinst du das:
http://image01.conrad.com/m/8000_8999/8100/8100/8101/810128_BB_00_FB.EPS.jpg

Danke auch für den Link zu Bahr.

Tom

expert61
21.5.04, 18:02
Ich habe das teil von ALDI. Funktioniert super und alles dabei was MANN braucht.

Grüße

Lutz

grembo
21.5.04, 18:34
hiho,

ich arbteite seit über 10 Jahren mit ein und demselben Gerät von Proxxon. Es ist eines von den kleineren, mit regelbaren Drehzahl, aber nicht der ganz kleine Typ. Dazu das kleine Bohrfutter, optimal!
Bis auf die Kabelbrüche an belasteten Stellen läuft das Gerät bislang problemlos.

Für Neulinge, Kraft zum Bohren haben die kleinen Maschinen alle nicht so viel. Dafür gibt es ja auch sogenannte Bohrmaschinen!

Hauptsächlich schleife oder schneide(trennscheibe/sägeblätter) ich mit dem Teil Plastik, manchmal auch Metalle usw.

Dazu will ich net son riesen Gerät in der Hand halten. (nachteil Dremel) Außerdem sind mir die Stiele der Einsätze zu fett. manchmal braucht man wirklich jeden milimeter, da hab ich mir schon öfters gesagt gut das ich koi dremel hab..
Wenn ich weiter ober das gelbe Ding seh, das hat mein Vater im Keller auch, aber damit kannste nischt präzise machen kein Rundlauf!

oTTe
21.5.04, 19:00
Hallo Grembo
Vor ca. einem halben Jahr hat ALDI einen Dremel/Proxxon Ersatz für ca. 18 € mit jeder Menge Zubehör verkauft. Das Ding gab es später für 10 € (Ladernhüter?).
Ich hab mir so ein Teil zugelegt. Funktioniert prima. Die Drehzahl lässt sich Stüfenlos regeln.
Vielleicht hast Du Glück und in irgend einem ALDI-Tempel liegt noch so ein Teil rum. Wenn nicht, spätestens in einem Jahr wird es wieder angeboten.

grembo
22.5.04, 12:16
@otte: Hä? Ich hab doch meine Proxxon und bin glücklich damit (bis auf den Kabelbruch)

thomast
22.5.04, 12:48
Hallo Grembo
Vor ca. einem halben Jahr hat ALDI einen Dremel/Proxxon Ersatz für ca. 18 € mit jeder Menge Zubehör verkauft. Das Ding gab es später für 10 € (Ladernhüter?).
Ich hab mir so ein Teil zugelegt. Funktioniert prima. Die Drehzahl lässt sich Stüfenlos regeln.
Vielleicht hast Du Glück und in irgend einem ALDI-Tempel liegt noch so ein Teil rum. Wenn nicht, spätestens in einem Jahr wird es wieder angeboten.

Ich habe mir vor 2 Jahren den von Aldi gekauft, und kann eigentlich nur gutes berichten.

FrEi
22.5.04, 15:17
Hallo tsinger, genau das Teil meine ich. Habe dazu noch ein 100 teiliges Zubehörset im Koffer und alle Teile die zum Dremel oder ähnlichen Maschinen pasen, passen auch dort. Bin also wirklich zu frieden. - und viel Geld gespart!!! :icon_bigg

Hammy
22.5.04, 15:53
Hallo tsinger, genau das Teil meine ich.
Sind die kleinen, dunklen Ringe die von mir benötigten Trennscheiben (zum Trennen von Gleisen z.B.)?

Tom

FrEi
22.5.04, 22:02
Ja, genau die sind das. Du kannst aber auch die Diamantscheiben aus dem Baumarkt benutzen. Aber die einfachen Trennscheiben gehen spitze. Übrigens habe ich mir heute welche bei Pfennigpfeifer geholt. Die passen auch.

Schienenbruch
25.5.04, 10:11
Glück Auf!

Ich hatte mir vor etwa 2 Jahren ein Gravurset bei Plus im Angebot gekauft. Das kostete glaube ich 15 Euro. Bis jetzt bin ich damit zufrieden. Die Drehzahl ist bis 22 000 U/min regelbar.
Das Teil ist handlich, Zubehör paßt aus dem Baumarkt. Trennscheiben, Schleifköpfe, Bohrer, Polierscheiben und noch viel mehr Zubehör war noch dazu. Eine Biegsamme Welle habe ich bis jetzt nicht vermißt!
Löcher bohren, Schienen trennen, kein Problem.
So ein preiswertes Set reicht vollkommen aus. Für die gesparte Kohle kannst du dier schon wieder zwei Wagen für die Modellbahn kaufen!

Viel Spaß noch!

RainerP
25.5.04, 11:42
Ich habe mit WZ für den Modellbau bei Billigartikeln nur schlechte Erfahrungen gemacht. Man kauft ja nicht alles auf einmal, nehme daher noch nur bekannte Marken, dazu gehört auch PROXXON, z.B. regelbare Minimot.
2 Beispiele:
- Biegen von Ätzteilen bei Schlosser-Bausätzen mit Pinzetten war ein Qual und ergab oft nur Zufallsergebnisse. Habe dann eine teure, spitze Edelstahlpinzette bei Conrad gekauft, das war wie Tag und Nacht und ergab Superergebnisse.
- Gaslöter für Messingbausätze, habe erst ein Billigteil mit viel Zubehör in einem Bastelladen gekauft. Der hat nicht mal die erste Gasfüllung überlebt. Einen zweiten ähnlichen woanders gekauft, Ergebnis ähnlich. Dann im Baumarkt einen billigen Gaslötstift gekauft, nach kurzer Zeit Totalausfall. Jetzt endlich einen Gaslöter von PROXXON gekauft, Ergebnis: gutes arbeiten und seit Jahren ohne kein Ausfall.

Könnte noch ähnliches über andere WZ schreiben.

Hammy
25.5.04, 11:47
Hallo Rainer,

was die Qualität billiger Produkte betrifft, kann ich Dir zustimmen :gut:. Nur leider ist es heute oft nicht mehr so, dass ein teures Markenprodukt durch Qualität oder Service glänzt.

Tom

RainerP
25.5.04, 12:12
Hallo tsinger,

die Wahrscheinlichkeit, daß es Qualität hat, ist aber schon höher.
Wenn ich das vorhin so schrieb, habe ich das bewußt auf den Modellbau bezogen. Es ist doch ärgerlich, wenn man z.B. einen teuren Bausatz wegen eines schlechten Werkzeuges verhunzt oder nicht richtig hinbekommt, habe da so meine Erfahrungen.

In anderen Fällen reicht für mich durchaus auch das Billigste, was ich kriegen kann, kommt immer auf den Zweck an und wie oft man es braucht. Meine Schraubenschlüssel in der WZ-Kiste waren damals Billigteile vom Wühltisch. Für die 3 Schrauben, die ich alle 2 Jahre mal bewege, reichen die alle mal. Da nun alle Löcher in unserer Wohnung gebohrt sind und meine Bosch im Hochwasser das Zeitliche gesegnet hat, habe ich für die nächsten 10 Löcher, die ich in den nächsten 15 Jahren bohre, auch bloß ein Billigteil gekauft. Übrigens lag meine PROXXON-Kreissäge auch im Wasser und Schlamm. Kurze Reinigung, läuft wieder einwandfrei.

Grischan
25.5.04, 13:26
Die Problemzonen an diesen Werkzeugen sind meiner Meinung nach immer die Lager. Ich hab nen Drehmel (Das Alditeil ist übrigens Baugleich) und benutze ihn seit einigen Jahren. Aber exessives benutzen der Trennschleifer hat die Lager ruiniert. Ein ordentliches 0,5mm Loch kann ich damit nicht mehr bohren. Aber ich hab ja noch die Flexwelle. Bei meiner Bosch Schlagbohrmaschine das selbe. Wenn ich die am Futter anfasse klapperts!
Am Freitag hab ich im Baumarkt vor den Ständerbohrmaschinen gestanden. Sowas hätt ich gern. Aber vom 30 Euro bis zum 150 Euro-Modell, das Lagerspiel am Bohrkopf ist ein graus. Ich war vor ein paar Wochen in Glashütte im Uhrmachermuseum - der ihr Werkzeug brauchte man!

RainerP
25.5.04, 14:51
Hallo Grischan,

geh' doch mal öfter auf die Glashütter Str., Nummer weiß ich nicht, ist an dem Ende Richtung Zentrum. Da gibt es so einen Händler, der alles mögliche aus Konkursmassen und sowas, günstig verkauft. Bei ihm und seinem Vorgänger habe ich alles mögliche Werkzeug, wie Fräser, Meßschraube usw. zu extrem günstigen Preisen erstanden. Evtl. hat er auch mal 'ne Bohrmaschine.

Grischan
26.5.04, 7:46
Danke für den Tip, Ist das die Glashütter, die parallel zur Schandauer läuft, da am Pentacon? Da wohn ich doch gleich um die Ecke :gut:
Hab auch mal nen Tip für DD und Umgebung: Messinghaus Rehlken (http://www.messinghaus.de/) da gibts alles an Profilen aus Buntmetall was man sich so träumt und die Preise sind ok - viel besser als Baumarkt!

RainerP
26.5.04, 8:56
Ja

sv_de
24.7.04, 13:55
Hallo,
wo kriegt man billiges & gutes Zubehör
zum Gebr. Mannesmann Compakt-Tool her?

Das Futter passt für Zubehör mit 3mm-Schäften.

Ist übrigens bei PLUS im Angebot (12,99) sehr leicht und handlich und funktioniert gut.

jriedel
12.4.05, 13:48
Hallo Leute,
ich möchte mir in naher Zukunft ein Proxxon Boherr holen. Dabei gibt es Geräte mit und ohne integriertem Netzteil.

Welche Teile verwendet Ihr ?
- MICROMT 50/E ohne integriertes Netzteil (12 V Bohrer) ?
- Feinbohrschleifer FBSD 240/E mit integrierten Netzteil ?

Welches Netzteile verwendet Ihr für Euere 12 V Bohrer ?
- 1 A Ausgagsstrom ?
- 5 A Ausgagsstrom (NG 5/E) ?

Was verwendet Ihr für das Trennen von Gleisen ?
- Winkelaufsatz ?
- flexible Welle ?

Vielen Dank.

MfG J.Riedel aus Callenberg

waldemar
12.4.05, 17:39
Hallo J.Riedel,

ich hab die FBS 230/E (Vorgängermodell) und bin mit ihr sehr zufrieden. Zum Trennen der Gleise nehm ich meist die Maschine direkt oder die flexible Welle, geht beides gut. Auch das Zubehör von PROXXON ist sehr gut. Mit Netzteil hast Du bloß noch größeren Kabelsalat.
Wünsch Dir viel Spass beim Basteln.

Gruß waldemar

RolandW
12.4.05, 23:46
Hallo jriedel,
habe seit man so was in Sachsen kaufen konnte eine Proxxon 12 V ungeregelt. Als Netzteil habe ich ein Steckernetzgerät 12V/1A. (schaltbar von 3...12V) für damals 5 DM. Die gibt es auch heute noch, kosten aber jetzt 9,90...14Eu je nach Laden. Mit dem Ding habe ich alle kleinen und feinen Arbeiten an meiner Moba und vieles andere gemacht. -Qualitätsprodukt-
Vor ca.2 Jahren habe ich mir einen Proxxon IBS 230V mit Reglung großem Bohrständer und x-y-Tisch geleistet. Ist ähnlich wie der FBS, aber min. eine Klasse besser. (Der läuft leiser als manche tt-Lok)
-Spitzenqualität- kann ich nur weiterempfehlen. Falls ich mich richtig erinnere ca. 86 EU, gibt es aber in Baumärkten nur mit irgendwelchem Zubehör und für wesentlich mehr.
Falls Du Interesse daran hast PN und ich such Dir mal die Bestellnr. dafür raus.
Wenn Du damit nur freihändig arbeiten willst, reicht auch ein billiger (20 EU).
MfG
RolandW

Basilius
13.4.05, 7:39
Hallo,

weiss gerade nicht, welches Geraet ich daheim habe, aber es ist super gut. Habe es bei ebay gekauft als Komplettset. War ein Superpreis. Habe 12V und noch die Klebepistole, Stichsaege (taugt nur fuer sehr duennes Material). Zubehoer kaufe ich auch von Dremel oder so. Mit dem Schlitzfraesszubehoer liess sich auch super der Kreis fuer die Drehscheibe ausfraesen.


(Sorrz fuer den Buchstabensalat, habe hier keine deutsche Tastatur)

Steffen
13.4.05, 8:07
Ich hab´den Minimot 40/E mit NG2-Netzteil, ist ´ne feine Sache.
Außerdem den kleinen Elektronik-Löter EL12.

Wichtig ist noch ein Backenfutter, um auch andere Werkzeuge nutzen zu können.
Kann alles ohne weiteres empfehlen.
Zumal die 12V-Geräte nicht ganz so leistungsfähig sind; ein Abrutscher ist dann nicht ganz so schlimm.

MfG
Steffen

Leichtmetall
13.4.05, 14:46
Hallo
Ich habe eine ältere Proxxom Minimot, Drehzahl nicht regelbar. Leider war mein Netzteil auch nicht regelbar, aber ich kam gut zurecht.
Da ich eine zeitlang ohne netzteil auskommen mußte, kann ich von einem Netzteil mit 1A nur abraten. Ich verwendete in der Zeit einen FZ1, Fahrstufe, voll aufgedreht, wo er angeblich 1,1A bringt. Leider waren die Einschaltzeiten damit auf ca 10 Minuten begrenzt, dann ging er in den Überlastschutz, was mich vermuten lässt, das eine Minimot gut und gerne 1A und vielleicht auch mehr zieht. Für Dauerbetrieb ist dies also weniger geeignet. Da mal ein neues Netzteil ansteht, werde ich auf eines mit Drehzahlregulierungsmöglichkeit setzen.
Bis denne
Stephan

olli
14.4.05, 18:51
Hallo,
ich benutze den Microm. 40 (ohne Regler) mit Eigenbaunetzteil ..
die Drehzahl kann ich dann dort regeln (mit möglichen
2..3 A macht's Spass)=>ist Preiswerter..

den Integrierten Regler würde ich nicht nehmen, der entwichelt
sicher noch mehr Wärme (der läuft auch so ziemlich warm)
und wenn der mal im Elektronenhimmel ist könnte teuer werden
ich würde von direktem Netzanschluss abraten- das könnte
Gefährlich werden (beim Trennen kann es schnell mal das
Kabel erwischen)
ein integriertes Netzteil ist letztendlich auch noch schwerer, von
Sicherheitsaspekten abgesehen! logisch ist das dann auch
super einfach zu reparieren...

ich verwende den MI zur herstellung von Messingmodellen
na und was sonst noch so anfällt

hoffe geholfen zu haben!

Grüsse!

Olli

E-Fan
15.4.05, 6:56
Wenn ich es richtig gelesen habe sind das bei Proxxon Geräten immer Vollwellenregler. Die produzieren so viel Wärme wie eine Phasenanschnittsteuerung von Deckenflutern (mit gleicher Leistung) . Kannste also vernachlässigen. So lange man eine solche Steureung nicht überlastet geht sie auch nicht kaputt. Soll heißen das im Defektfall der Motor höchstwahrscheinlich auch ersetzt werden muss.

Steffen
15.4.05, 9:51
Richtig warm wird mein 40/E nur, wenn er längere Zeit unter ziemlich hoher Last arbeiten muss.
Das ist aber praktisch nie der Fall, selbst beim Trennen von dickeren Messingprofilen.

Der große Vorteil am 12V-Gerät ist, daß es recht leicht ist und gut in der Hand liegt.
Du kannst eine ganze Weile damit arbeiten, ohne das Du Muskelkater in den Hand bekommst :mukkies: .

MfG
Steffen

jriedel
18.4.05, 13:22
Hallo,
vielen Dank für Euere Anworten. Ihr habt mir sehr geholfen bei der
Kaufentscheidung (wird ein 12 V Gerät + Trafo werden )

MfG J. Riedel aus Callenberg

BerlinAndré
28.6.05, 10:35
Da ich mir auch einen Mini-Alleskönner zulegen möchte....
Verwendung für Kunststoff abschleifen (Peho-KKK anbauen), Flexgleise schneiden und sonst was so alles bei der Moba anfällt.
Welche Kenndaten sind empfehlenswert?

Drehzahl, Leistung, Spannzangengröße etc.

H-Transport
28.6.05, 17:48
Hallo!

Ich hab auch so einen Proxon-Kollegen. Eignet sich neben Schleifen, Sägen, Fräsen und anderlei u.a. zum Gravieren von Senfgläsern, um mal von der MoBa wegzukommen.

Einen wichtigen Tipp habe ich: Kauf Dir auf alle Fälle einen mit Drehzahlregelung!!!


Daniel

Erni
29.6.05, 8:54
Genau !
Einer mit Drehzahlreglung ist am besten. Beim zertrennen von Plaste wird die Hitze sonst zu groß. Anschließen kann man das 12V Gerät auch an den FZ 1 ,aber bitte die Spannung messen die man mit dem Regler einstellt.

Erni

PS.: Die kleine Tischkreissäge von Proxon ist der HIT!!!

SKL-er
30.7.05, 19:58
Kann eigentlich alle Geräte emfehlen,aber auch nur mit Drehzahlregelung.Für den Trafo habe ich den Adapterstecker mit einem davor geschalteten Brückengleichrichter ausgerüstet. Die Dioden mit mindestens 3A auslegen.So schließe ich die Geräte am Zubehöranschluß an.Der Proxxontrafo hat auch 18V Leerlaufspannung.Leider sind Proxxonprodukte nicht mehr überall erhältlich.Bei Gabriele Hüttl-Wagener sind sie meist 10% unter Listenpreis.http// (http://www.ghw-modellbau.de)
SKL-er

Luchs
30.7.05, 20:41
Hmm,

bei uns gibt es Proxxon in fast jedem Baumarkt - wobei ich den geregelten Trafo auch noch selten gesehen habe.
Ich verwede schlicht meinen FZ1 ...

Luchs.

SKL-er
30.7.05, 20:49
Hornbach hat kein Proxxon mehr und Praktiker noch nie.
SKL-er

RoberTT
30.7.05, 20:51
also bei uns im obi gibt es ein ganzes regal voll von proxxon.

SKL-er
30.7.05, 21:03
Hier nur noch bei Marktkauf,Rest nur Dremel und das ist "Grobwerkzeug"
SKL-er

Peterle
31.7.05, 6:01
Bei uns in Berlin gibt es die Teile in einigen Hellweg und OBI Baumärkten.
Bei Conrad wird man auch fündig.

MfG

Peter

tt-banause
11.11.05, 19:15
http://www.kellnerweg.de/images/lib/Werkzeug/tooltime.gif


Hallo zusammen,
Bei diesem Thread soll es um Werkzeuge, Arbeitsmaschinen und Baumaterialien gehen. Ich will einen Erfahrungsaustausch über die Mindestanforderung an Maschinen, wie z.B. Drehzahl u.s.w., anregen, damit die Arbeit am Modell leicht von der Hand geht und nicht zur Qual wird. Auch können Typs gegeben werden, um die Standzeit von Werkzeugen zu verlängern.

Ich will in nächster Zeit stärker mit dem Eigenbau von Modellen anfangen und muss einige Bauteile und Geräte anschaffen.

Werkzeuge
Als erstes brauche ich eine Mini- Bohrmaschine mit flexibler Welle. Dazu habe ich bei ebay etwas rausgesucht und wollte mal eure Meinung hören.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=6009855828&ssPageName=STRK:MEWA:IT
Dann brauche ich noch eine Dekupiersäge, die feine Schnitte macht. Leider habe ich keine Ahnung was da wichtig ist an Mindestleistung, Drehzahl, Hüben u.s.w.. Was die Maschine auf jeden Fall haben sollte, sind Anschlagwinkel und vielleicht Führungsschienen, der Sägetisch sollte auch anwinkelbar sein.

Baumaterial
Ich suche strukturlose Kunststoffleisten die genau 10mm breit sind, Länge und Stärke sind nebensächlich. Bei Evergreen habe mal welche gesehen, aber die waren nur 9,5mm breit.

Wäre echt Klasse, wenn ihr mir ein bisschen weiterhelfen könnt.

Gruß

tt-banause

uller
11.11.05, 19:45
HallO!
Das Ding schien ja mal von ALDI zu stammen (Topcraft), bei Toom und anderen Baumärkten gibts/gab es so ein Teil z.T. ab 9,99 dann aber manchmal ohne die Haltestange.
Die interessanten Teile von Dremel passen dort meist nicht (Bohrfutter etc).Edit: Für 10-20 Euro trotzdem brauchbar
Eine Dekupiersäge vom Baumarkt hat meist keine (oder sinnlose)
Führung (hat der Chinese wohl nicht aufgepasst was er selber kopiert :braue:)
Ständerbohrmaschine vom Baumarkt schon eher brauchbar, Handbohrmaschine + Ständer hat zuviel Spiel, oder der Ständer alleine ist sehr viel teurer, dann hat man aber immer noch die laute Handbohrmaschine...
Als Säge wäre eine vernünftige kleine Kreissäge (incl. Anschlag)
sicher gescheiter.
Mfg Uller

Stardampf
11.11.05, 19:53
Hi allemann,
solange es um gerade Schnitte geht, würde ich auch eine Kreissäge vorziehen. Mit stufenlos regelbarer Geschwindigkeit (schön langsam für Plaste) und einem ordentlichen Anschlag.

Für die wenigen krummen Schnitte tut's dann auch die Laubsäge.

Barnie
11.11.05, 20:03
http://www.kellnerweg.de/images/lib/Werkzeug/tooltime.gif
...wenn du dich schon auf ToolTime beziehst würde ich mir noch Heidi wünschen. Zumindest für die Pausen! :biene:

Aber nun mal zum Werkzeug. Ich habe mir für meinen Anlagenbau auch einen Dremel (bzw. ein Billigteil) zugelegt. Leider reicht die Qualität wirklich nur für einen Anlagenbau. Allein die Futterschraube gab ziemlich schnell ihren Geist auf. Gleiche Erfahrung machte ich bei einem Akkuschrauber von Aldi. Ziemlich schnell ging die schnelle Getriebeübersetzung nicht mehr. Wichtig bei solchen Teilen ist ein kraftvolles, langsames Drehen des Motors, wenn man mal vorsichtig und/oder kraftvoll bohren oder schrauben möchte.

Freundschaft!
F.O.

thomast
11.11.05, 20:45
Ich habe mir von Neutechnik einen Stichsägentisch zugelegt mit den ich bis jetzt gute Erfahrungen gemacht habe. Exakt gerade schnitte sind durch die zusätzliche Führung des Sägeblattes möglich. Der Parallelanschlag und der Winkelanschlag sind nützliche Zubehörteile.

Wenn man den Stichsägentisch als Dekupiersäge verwenden möchte, empfehle ich allerding dann eine Stichsäge von Bosch! Diese haben eine bessere Halterung für das Sägeblatt. Bei Black & Decker rutscht das Blatt immer wieder mal raus.

Mit der Rundsägevorrichtung habe ich noch nicht experimentiert!

Hier der Link zu Neutechnik (http://www.neutechnik.de/Produkte/start_produkte.html)

Stardampf
11.11.05, 20:56
...wenn du dich schon auf ToolTime beziehst würde ich mir noch Heidi wünschen. Zumindest für die Pausen!Jaja, und dann nur noch Pause machen... :biene:

Grischan
12.11.05, 15:47
Ich hab auch mal überlegt ne Ständerbohrmaschine zu kaufen. Aber fas die Dinger im Baumarkt mal am Futter an und wackle dran. Die haben alle Spiel = es klappert. Da bekomm ich mit der Hand gradere Löcher. Ich hab mir mal bei Dikusch in der Werkstatt die Maschinen angeguckt, da klappert nix!

tt-banause
12.11.05, 16:34
@ Stardampf
Was ist den die maximale Schnitttiefe und Schnittbreite von einer kleinen Tischkreissäge?

Gruß

tt-banause

1435er-fan
12.11.05, 17:09
Ich habe mir von Neutechnik einen Stichsägentisch zugelegt ... empfehle ich allerding dann eine Stichsäge von Bosch! Diese haben eine bessere Halterung für das Sägeblatt.

Kann ich mich nur vorbehaltlos anschließen.
Auch ich habe den Sägetisch für meine schon vorhandene Bosch gekauft und bin voll zufrieden.
Auf den ersten Blick sieht das Zeug durch den Kunststoff nicht unbedingt vertrauenerweckend aus. Aber die Technologie ist durchdacht und funktioniert primstens!
Für den Rahmenbau kann ich noch den "Dübel-King" von Neutechnik empfehlen - irres Patent, ich hab damit schon etliche Schränke und Regale gebaut - super: präzise beim Arbeiten und einfach in der Handhabung - fast ohne Zollstock und Bleistift. Und wenn man doch mal abrutscht, gibt's auch noch den Knickdübel für verschiedene Versatzmaße.

Stardampf
12.11.05, 17:32
@ tt-banause,
Kuxtu zum Beispiel hier (http://www.proxxon.com/).

SKL-er
12.11.05, 20:11
Kann mich Stardampf nur anschließen.Gutes Gerätesystem mit Ersatzteilservice.
SKL-er

hobo
12.11.05, 20:56
Kann mich Stardampf nur anschließen.Gutes Gerätesystem mit Ersatzteilservice.
SKL-er
dito.
Habe ursprünglich eine Kleinbohrmaschine vom Discounter benutzt. Nachdem ich erstmals eine Proxxon in der Hand hatte, wollte ich nichts anderes mehr haben. Vergleichsweise leiser, ruhiger und exakter Lauf. Etwa so, als würde man alte BTTB-Loks mit der Gützold-65 vergleichen...
...meint hobo

Rene Köppe
12.11.05, 21:28
ich benutze auch nur Proxon, habe letztes Weihnachten einen Bohrständer dazubekommen. Meine Proxon Maschinen sind schon über zehn Jahre alt und es hat noch keine Ausfälle gegeben.Ich kann Proxon nur empfehlen.

Cyberrailer
12.11.05, 23:00
Hallo

Ich schliesse mich an !
Proxxon über alles !

Mario

modellfan
13.11.05, 6:05
DREMEL und PROXXON

Hallo und schönen guten Morgen.

Ich meide ja die Handelsketten wie ALDI und LIDL, als seien sie Aussätzige. Und darum kann ich auch nicht mitreden welche baugleiche Marken diese Geschäfte vertreiben.

Perönlich habe ich mir aber schon vor Jahren einen dremel Multi mit Flexwelle, Bohrständer und anderem Zubehör bei einem Werkzeugvertreiber zugelegt und dieses Teil wurde und wird noch immer sehr viel benutz und strapaziert, dies bis heute zu unserer vollsten Zufriedenheit.
Im Endeffekt war die ganze Anschaffung damals nicht wesentlich teurer als bei diesen Handelsketten, bekam hingegen aber eine ausführliche Beratung wie Vorführung, etwas was diese Handelsketten nicht kennen, denn es kostet Arbeitskraft.

Von Proxxon besitze ich seit kurzem die Feinschnitt- Tischkreissäge FKS/E und bin total zufrieden mit der Maschine.

Kann übrigens nur aufs wärmste das Material von Proxxon Micromat empfehlen.

MfG
Modellfan :vielposte

94 2105
13.11.05, 6:47
Hallo Freunde,
Ich hab mir vor ein paar Tagen son Ding von Meister Craft gekauf, für 25 EUR (!), bei Toom Baumarkt und das ist gar nicht mal so schlecht, viel Zubehör + hab mir noch ein Ergänzungsset dazugekauft. Das Ding is stufenlos regelbar, wozu ich sagen muss, man brauch eigentlich nur die Stufen 1-3, danach is alles zu schnell.
Aber sonst is das Teil Einfach Spitze!!!!:biggthump :jump:

Erni
13.11.05, 13:02
habe letztes Weihnachten einen Bohrständer bekommen

Hallo Rene,

den hätte ich auch gern (nicht nur zu Weihnachten) ! ;-):allesgut:

Spaß bei Seite.

Hab mir vor 1 Jahr die Tischkreissäge von Prox. gekauft und für BESTENS geeignet bewertet.
Mein stufenlos Handgerät wo schon seit 4 Jahren der FZ1 drann hängt da Traffo Windungsschluß hatte, hat nun Kugellagerschaden.
Aber nach 8 Jahren intensiven Einsatz liegt das im Rahmen der Lebenserwartung. Denk ich mal!

Gruß Erni

Steffen
13.11.05, 13:23
Der Vorteil bei Proxxon ist ein großes, weitestgehend kompatibles, System von Komponenten.
Der Bohrständer z.B. passt zu mehreren Geräten und ist erweiterbar.
Der Koordinatentisch ist einfach nur genial.

Hat zwar alles seinen Preis, aber die Anschaffung bereut man nicht.

MfG
Steffen

Carsten
13.11.05, 13:39
Also eure Meinung zu Proxxon kann ich nicht teilen, okay ich bin aus dem Werkzeugbau Besseres gewöhnt, aber da ich da schon lange nicht mehr tätig bin, habe ich mir auch eine Proxxon-Fräse zugelegt, zu ungenau, weil überall zuviel Spiel. Die Proxxon-Tischkreissäge habe ich auch getestet und dann die wesentlich bessere von Böhler (sehr empfehlenswert) gekauft. z.B. hier: http://www.gw-werkzeuge.de/boehler4.htm

eisbaer
14.11.05, 7:14
@ Carsten,

danke für den Link, endlich was gefunden um die dünnen Bohrer von Hand vernünftig nutzen zu können.